medizin studieren-schwierig?evttl. chefarzt werden wollen-unterschied zu oberarzt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man regelmäßig und gut mitarbeitet, werden sich die Leistungen in der Sekundarstufe II nicht verschlechtern. Mit einem Schnittv on 1,2 hast du gute Chancen,allerdings wird es immer Schüler mit einem besseren Schnitt geben und der Numerus Clausus kann sich ändern. Oft kann man aber nachrücken, weil immer jemand abspringt. Alles zum Physikum kannst du hier selbst nachlesen:http://www.physikum.de/ Es gibt auch eine gute Seitemit Protokollen der mündlichen Prüfung,aber man kann hier immer nur einen Link verschicken. Gib einfach bei Googleein "Physikumsprotokolle". Alles zu Chefarzt,Oberarzt usw. findest du richtig und gut erklärt unter demjewieligen Begriff bei Wikipedia.Um Chefarzt zu werden, muss man promoviert uundmöglichst auch habilitiert haben,d.h.man muss auch veröffentlicht haben und lehren. Natürlich muss man auch praktisch sehr gut und erfahren sein, bis man eine solche Position erreicht hat. Auch den Verdienst kannst du googeln.

vielen dank für die schnelle antwort

0

Ich wollte auch sofort Generaldirektor werden... Aber nun ernsthaft: Kannst Du überhaupt Blut sehen? Gruß Nightstick

eigentlich schon

1

Chefarzt / Oberarzt?

Was ist der Unterschied zwischen einem Chefarzt und einem Oberarzt? Wer hat mehr Ansehen? Und wie viel Geld verdient eigentlich ein Oberarzt / Chefarzt  und ein normaler Arzt ?

...zur Frage

Medizin physikum

Hallo,Leute,ich habe dieses Jahr das Physikum zum 3 mal nicht bestanden, ich bin 31, habe eine Tochter und bin jetzt ganz am Ende. Ich weiss überhaupt nicht was ich jetzt machen soll, ich bin einfach fertig, Medizin war für mich einfach Leben und 2 Punkte hat mir gefehlt. Im Ausland kann ich auch wegen meine Tochter nicht weiter studieren. Bitte um die Rat und Hilfe!Danke.

...zur Frage

Studiums- und Berufstipp (Medizin,Lehramt,BWL)

Ich mach grade mein Abitur und hab nicht den besten Notendurchschnitt, wenns klappt schaff ich es knapp unter 3,0 und wenn dann macht es eh nicht mehr viel aus...

Ich werde mit ende 17 mein Abitur haben und überlege deswegen eine Ausbildung im Bereich Medizin zu machen bevor ich Medizin studieren kann, weil ich mit dem NC höchstwahrscheinlich sowieso kein Studiumsplatz kriegen. Meine Frage ist ob es sich lohnt eventuell nach der Ausbildung erst einen Studiumsplatz zu kriegen oder ich dann noch 3 Jahre warten muss wegen der Wartezeit oder ob ich es gleicht lassen sollte und lieber Lehramt oder BWL studieren sollte.. Bei mir gehts darum schon so früh wie möglich etwas Geld zu machen und mein Leben zu genießen, und das mit Medizin klingt nicht grad so verlockend, deswegen bitte ich um Rat von Menschen die genug Erfahrung gesammelt haben...

Ich bedanke mich im Vorraus

PS: Hab schon vor einen Termin bei der Bundesagentur zu nehmen, nur ich bin mir trotzdem noch sehr unsicher..

...zur Frage

Wechseln nach dem Physikum?

Hallo Leute,

ich komme aus dem hohen Norden und überlege daher, ab nächster Woche in Hamburg Medizin zu studieren, könnte allerderdings auch in Heidelberg/ Mannheim studieren. Ich dachte mir, dass ich das in Heidelberg vielleicht einmal ausprobiere und falls es mir nicht gefallen sollte, ich einfach nach dem Physikum wechsle. Ist das so einfach möglich oder geh ich schon ein gewissen Risiko ein?

Liebe Grüße

...zur Frage

Wie funktioniert die Selbstbeteiligung bei einer privaten Krankenversicherung?

Ich habe mir interessehalber zwei Tarife einer privaten Krankenversicherung herausgesucht und vergleiche diese nun.

Der eine Tarif hat eine jährliche Selbstbeteiligung von 1.000 Euro, der andere von 2.000 Euro.

Jetzt frage ich mich: Wie läuft das ab? Grundsätzlich ist mir bekannt, was eine Selbstbeteiligung ist. Darum geht es auch nicht.

Gilt die Selbstbeteiligung bei einer PKV pro "Schadensfall" bzw. Behandlungsvorgang oder ist sie allgemein? Wenn ich in einem Jahr wegen Rücken-, Bauch- und Kopfschmerzen zum Arzt gehe, muss ich dann bei jedem einzelnen der drei Behandlungsvorgänge die Selbstbeteiligung einkalkulieren?

Bedeutet die Selbstbeteiligung, dass sämtliche Leistungen der PKV erst ab gesamten Kosten in Höhe von der Selbstbeteiligung in Anspruch nehmen kann? Angenommen, ich habe die PKV mit der Selbstbeteiligung von 2.000 Euro und gehe wegen Rückenschmerzen zum Arzt und der Arzt schickt mir eine Rechnung über 5.000 Euro (Arbeitszeit, Therapien, Heilmittel, etc.). Bekomme ich dann maximal die 3.000 Differenz erstattet?

Was gibt es sonst noch zu beachten?

...zur Frage

Kann man mit einem Schnitt von 1,9 Medizin studieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?