medizin studieren-schwierig?evttl. chefarzt werden wollen-unterschied zu oberarzt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man regelmäßig und gut mitarbeitet, werden sich die Leistungen in der Sekundarstufe II nicht verschlechtern. Mit einem Schnittv on 1,2 hast du gute Chancen,allerdings wird es immer Schüler mit einem besseren Schnitt geben und der Numerus Clausus kann sich ändern. Oft kann man aber nachrücken, weil immer jemand abspringt. Alles zum Physikum kannst du hier selbst nachlesen:http://www.physikum.de/ Es gibt auch eine gute Seitemit Protokollen der mündlichen Prüfung,aber man kann hier immer nur einen Link verschicken. Gib einfach bei Googleein "Physikumsprotokolle". Alles zu Chefarzt,Oberarzt usw. findest du richtig und gut erklärt unter demjewieligen Begriff bei Wikipedia.Um Chefarzt zu werden, muss man promoviert uundmöglichst auch habilitiert haben,d.h.man muss auch veröffentlicht haben und lehren. Natürlich muss man auch praktisch sehr gut und erfahren sein, bis man eine solche Position erreicht hat. Auch den Verdienst kannst du googeln.

vielen dank für die schnelle antwort

0

Ich wollte auch sofort Generaldirektor werden... Aber nun ernsthaft: Kannst Du überhaupt Blut sehen? Gruß Nightstick

eigentlich schon

1

Studieren nur um "zu studieren" und einen neuen Titel zu bekommen?

meine cousine hat realschulabschluss und nun fünf jahre berufserfahrung. ich habe das gefühl, sie will nur studieren um auch mit anderen mithalten zu können und mit einem bachelor oder master zu prahlen. sie will zwar nicht medizin studieren, erwähnt aber oft wie cool es denn wäre sich arzt nennen zu können. eigentlich weiß sie auch kein richtiges gebiet, was sie auswählen sollte. egal ob fernstudium oder uni, irgend etwas will sie machen. das ganze ist ja auch nicht gerade günstig. ausserdem muss man ja doch auch noch einiges lernen.

gibt es studenten die nur studieren um damit "angeben" zu können?

habt ihr euch als "besser" gefühlt, nachdem ihr ein studium vollendet habt?

habt ihr schon mal einen studiengang abgebrochen und wenn ja wieso?

...zur Frage

Wechseln nach dem Physikum?

Hallo Leute,

ich komme aus dem hohen Norden und überlege daher, ab nächster Woche in Hamburg Medizin zu studieren, könnte allerderdings auch in Heidelberg/ Mannheim studieren. Ich dachte mir, dass ich das in Heidelberg vielleicht einmal ausprobiere und falls es mir nicht gefallen sollte, ich einfach nach dem Physikum wechsle. Ist das so einfach möglich oder geh ich schon ein gewissen Risiko ein?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was ist sind die Vorteile und Nachteile,wenn man mit 35 Medizin studiert?

Kann man dann noch Oberarzt oder sogar Chefarzt werden?

...zur Frage

Kann man mit einem Schnitt von 1,9 Medizin studieren?

...zur Frage

Studium im Bereich Gesundheit?

Hallo Leute,

Ich habe jetzt mein Abi mit 2,0 in der Tasche und werde demnächst eine Physiotherapie-Ausbildung machen. Nun wurde ich danach gerne studieren. Wenn man Abi hat kann man es ja auch nutzen. Jetzt weiß ich nur noch nicht was.

Ich würde gerne im Bereich Gesundheit bleiben. Medizin hab ich schon überlegt, aber als Arzt Diagnosen zu stellen wäre für mich nichts. Ich würde lieber den Menschen direkt helfen.

Ich mache nebenbei noch eine "Ausbildung" zum Meister (Lehrer) im Taijiquán (Tai Chi) und wurde das gerne auch unterrichten. Das lässt sich gut mit Physio verbinden.

Hättet ihr eine Idee welchen Studiengang man wählen könnte?

...zur Frage

Medizin mit "schlechtem" NC - was für Möglichkeiten?

Hallo,

ich habe letztens meine Abi Noten bekommen und es wir auf einen Abi Schnitt von 2,6 hinauslaufen.

Ich habe mich Informiert und es gibt viele Möglichkeiten seinen NC zu verbessern.

Der TMS Test der jedes Jahr im Mai stattfindet verbessert den NC um bis zu 0,8.

Praktika können ebenfalls den Schnitt um 0,3-0,4 verbessern.

Wartesemester verbessern den Schnitt pro Semester um 0,1.

Trotzdem könnte ich im besten Fall, wenn alles super liefe meinen Schnitt in einem Jahr auf 1,3 runterschrauben. Selbst dann ist die Wahrscheinlichkeit gering genommen zu werden. Das Risiko ist mir viel zu hoch meine Zeit zu verschwenden und am Ende nicht genommen zu werden.

Ich habe jedoch noch nicht ganz verstanden, wie es mit den Losverfahren aussieht..

Kann man sich bewerben und mit viel Glück per Losverfahren auf einmal Medizin studieren, ohne Wartesemester etc.?

Schließlich gibt es noch Privatunis und das Ausland. Beides mit hohen Kosten verbunden, ist jedoch noch mit abstand das zuversichtlichste was das Medizinstudium betrifft.

Falls es noch andere Möglichkeiten gibt, würde ich mich sehr über hinweise freuen.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?