MBTI - Freundschaften. Welcher typ passt zu wem?

2 Antworten

MBTI kenne ich noch nicht so gut, aber ich formuliere es mal allgemein:

In der Regel ist eine Mischung aus gleichen Faktoren und Unterschieden am besten. Einige Faktoren ergänzen sich, einige passen nicht zueinander.

Gleiche Eigenschaften funktionieren meist besser, man ergänzt sich aber weniger und die Schwächen fallen besonders ins Gewicht. Zwei Gefhülsmenschen verstehen sich bestimmt sehr gut, aber beiden fehlt die Fähigkeit rationale Fakten zu bewerten.

Es kann aber auch andersrum sein: Wenn Du z.B. eine totale Labertasche auf der einen Seite hast (extrovertiert) und einen stark introvertierten Charakter, dann "passt" das oft zusammen. Der E-Typ fühlt sich verstanden, weil ihm
zugehört wird und der I-Typ fühlt sich verstanden weil er nicht reden
muss.

Das birgt auf Dauer natürlich auch jede Menge Konfliktpotanzial.

Ich halte diese Typen für Unsinn. Aus jedem gemeinsamen Interesse oder Vergangenheit oder Zukunft kann sich Freundschaft entwickeln.

Danke, jedoch fragte ich nicht nach persönlichen Meinungen, sondern nach einer psychologisch wertvollen Antwort. :)

0

Der erste Satz war Meinung, der Rest sachliche Beurteilung. Sorry wenn das nicht zu -deiner- Auffassung bzw in dein Schema passt.

0

Wie sehen Beziehungen von INFPs aus?

Hi, da meine Frage konkret zu mir selbst nur grob Erfolg hatte und mich persönlich nicht wirklich weitergebracht hat, formuliere ich es mal allgemeiner:

(An alle, die den MBTI nicht kennen, es ist eine Typologie mit 2^4 Typen, also vier Kategorien mit je zwei möglichen Ausprägungen, INFP bedeutet Introvert iNtuitive Feeling Perceiving, wen es interessiert der kann googlen, sehr akkurate Persönlichkeitsbeschreibungen)

Also ich bin eben männlich, 19 und INFP. Heißt ich bin jemand, der sehr offen, flexibel und idealistisch ist, möglichst keinem schadet, gerne tiefe Freundschaften mit tiefsinnigen Gesprächen führt, viel zuhört und sonst Menschen eher aus dem Weg geht. Das F bedeutet, dass ich zwar sehr intuitiv und scheinbar irrational handle, aber nicht, dass ich besonders empfindlich oder so wäre. Ich betrachte Dinge durchaus sehr objektiv und analytisch und werde dafür geschätzt. Ich stelle gerne Theorien auf und werde im Gespräch eigentlich nie langweilig, wenn man mal Zugang zu mir gefunden hat und offen ist.

Die Sache ist, dass ich kaum einen anderen INFP kenne, noch weniger, die in einer Beziehung sind, und erst recht keinen, in dessen Beziehung ich Einblick bekäme. Nun möchte ich wissen, ob es unter euch ähnliche Menschen gibt, die eine Beziehung haben oder solche kennen, und wenn ja mit welchem Typ Mensch genau (zum Beispiel MBTI-Typ, können aber auch andere Beschreibungen sein).

Bei mir ist es so, dass ich erstens ziemlich hetero zweitens demisexuell (kein Fan von sexuellem Kontakt vor dem geistigen) und drittens Monogamie-Skeptiker bin. Ich bin allerdings der Meinung, dass es durchaus Mädchen gibt, für die ich eine Ausnahme machen würde.

Ich hatte in meinem Leben schon diverse ganz gute Freundschaften mit Mädchen. Einmal war ich verliebt, und zwar in eine ESFP, die quasi einen Gegenpol darstellte, da ist aber nichts draus geworden außer dass ich extrem viel gelernt habe. Zur Zeit schreibe ich viel mit einer INFJ, also einem ganz anderen Typen, die eigentlich vor allem so ungefähr ENTJs mag, sich mit mir aber auch gut versteht und sich oft sehr über meine Komplimente freut. Ich habe schon oft Andeutungen gemacht, dass ich auf eine Beziehung hinarbeite, von ihr zurück kam meistens eine Art temporäres Nein, also es bleibt spannend. Kontakte zu ENFJs und ENFPs haben meistens nur kurz funktioniert und dann passte ihnen irgendwas nicht, die Wellenlänge hat meistens nicht gestimmt. Mit INFPs hab ich kaum Erfahrung, könnten aber interessant sein, andere Typen schließe ich eher aus.

Ja, nun nochmal die Frage: Wie habt ihr Beziehungen mit INFPs erlebt, mit welchem Typ, wie sahen sie aus, was für Erkenntnisse habt ihr daraus gewonnen? Ich freue mich über jeden Erfahrungsbericht, auf verallgemeinernde Ratschläge kann ich weitestgehend verzichten, da sie auf mich in den seltensten Fällen passen. Danke.

PS: Ich hab es übrigens noch nie bis zum körperlichen Kontakt über die Umarmung hinaus geschafft, also sexuelle Erfahrungen wären interessant.

...zur Frage

Welche Farbe passt besser, Grün oder Blau?

Welche Farbe passt besser zu Enneagramm Typ 5? Grün oder Blau, mit Begründung bitte.

Beschreibung von Typ 5 ist im Anhang als zwei Bilder. Ihr müsst bloß Englisch lesen können.

...zur Frage

Mit wem passt die Hinata zusammen aus naruto shippuden?

...zur Frage

Warum ist es so schwer deutsche Freunde zu finden?

Vorab: Ich möchte niemanden beleidigen und verletzen. Ich hoffe, dass meine Frage sachlich beantwortet wird.

Ich bin 23, weiblich, stamme aus der Ukraine und bin in Deutschland aufgewachsen. Vorhin habe ich nachgedacht und meine gesamte Schul- und die bisherige Studienzeit Revue passieren lassen und mir ist aufgefallen, dass ich nie deutsche Freunde hatte. Ich hab mich mit jedem gut verstanden, mit Russen, Polen, Kroaten, Türken, Afghanen, Afrikanern, Lateinamerikanern abgehangen, aber es nie geschafft mit einem Deutschen eine echte, langanhaltende Freundschaft aufzubauen.

Wenn ich auf Deutsche treffe, kommt es mir vor, als stehe vor mir eine unüberwindbare Mauer. Zu hoch, um sie zu erklimmen. Und dieses Gefühl habe ich bislang immer empfunden, wenn ich mich mit Deutschen getroffen haben. Selbst wenn wir einen schönen gemeinsamen Abend verbracht haben – am Ende war wieder alles auf Anfang, jeder ging zurück in sein eigenes Leben, es gab keine Gemeinsamkeit.

Meine Erfahrung mit deutschen Männern ist auch nicht gut. Meist verfliegt bei denen die anfängliche Begeisterung und die wenden sich ab und laufen irgendwann an mir vorbei, als hätten sie mich nie gekannt. Ausländische Männer scheinen mir irgendwie warmherziger und man kann, selbst wenn keine Beziehungen klappen, echte Freundschaften fürs Leben aufbauen.

Wie gesagt, ich möchte niemanden beleidigen und auch niemanden pauschalisieren. Aber das ist nun mal meine Erfahrung und ich überlege, was ich falsch mache :D

...zur Frage

warum sind Frauen freundschaften so kompliziert und männer freundschaften nicht?

manchmal hab ich echt das gefühl das mädchen freundschaften so kompliezier sind dann wünsche ich mir manchmal ein mann zu sein

...zur Frage

Wie bekomme ich meine Wut und Trauer über manche Leute weg?

Hallo Leute

Ich habe viele Probleme in meinem Leben wo mir nicht jeder helfen kann. Zum Beispiel habe ich oft über den Tod nachgedacht und habe ihn gefürchtet und oft Depressionen gekriegt. Das hat angefangen seitdem ich 14 Jahre alt war und ist in den letzten Monaten immer schlimmer geworden. Jedoch habe ich es schon langsam verkraftet und fürchte mich nicht mehr so sehr davor. Da ich auch ein wenig gläubig bin und zu 65% an Gott und zu 100% an den Himmel glaube. Ich hatte auch schon viele Sachen erlebt die mir gezeigt haben dass es Gott und den Himmel gibt, und ich sag das jetzt nicht einfach so um es 100%ig zu behaupten und beweisen zu können, ich habe es wirklich gesehen. Jedoch gibt es da diese Menschen (Und davon soll's um diese Frage gehen) die meinen Glauben oder jeden anderen Glauben durch den Dreck ziehen und beleidigen und arrogante Menschen sind die meinen sie wüssten alles über den Sinn des Lebens und der Existenz. Ich hatte schon viel mit solchen Leuten zu tun. Und ich war früher nicht so wütend wie jetzt auf diese Menschen, jedoch kommt diese Wut jetzt hoch. Ich finde es am besten wenn man von keiner Person weiß ob er gläubisch ist oder nicht und auch wenn er es nicht ist finde ich es nicht schlimm. Aber wenn dann einer meint er müsste deinen Glauben beleidigen und dir widersprechen dass es nicht existieren würde, das geht dann zu weit. Ich weiß ich sollte über diese Menschen nicht so nachdenken und sie links liegen lassen, aber das geht nicht so einfach. Dir kommt immer wieder dieser Gedanke hoch "Wie können diese Leute so negativ denken und so herzlos,arrogant,fies und ungläubisch sein? Ich meine Glauben ist doch was schönes, was bringt einen das nicht zu glauben und so traurige und negative Sachen zu sagen? Haben die keine Angst vorm Tod?" und diese Leute und Fragen gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich war bevor diese Leute in meinen Leben traten so glücklich und positiv und jetzt bin ich oft depri,nachdenklich und zweifel an der Menschheit. Es kamen auch im Internet von Leuten Kommentare wie "Es gibt kein Leben nach dem Tod. Da ist nichts!", "Es gibt keine Seele/n", "Das was du gesehen hast ist alles glaubens romantik, dein Hund ist weg". Und diese Sachen machen mich so traurig und gleichzeitig wüten. Ich habe auch diese Leute so sehr fertig gemacht wegen meinen tiefen und tödlichen Hass gegen sie, doch auch das hat nicht geholfen. Wie kann man so ein Mensch sein und einen den Glauben zerstören anstatt einen Mitleid zu schenken? Und woher wollen die wissen dass es Gott,den Himmel und Seelen nicht gibt? Sind die schon mal gestorben? können die in die Köpfe gucken? Sind die Gott?

Bitte Leute, ich brauche dringend Hilfe um diese Probleme endgültig aus meinen Kopf und meinen Leben zu schaffen.

Ich bin sowas von Dankbar für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?