Luftentfeuchter, Raumentfeuchter - was ist gut?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo ickewats,

nimm herkömliches Speisesalz. Das schüttest Du in mehrere flache Schüsseln und verteilst diese in den Räumen. Wird im Camping- und Freizeitbereich gerne genommen. Hält z.B. Boot, Wohnwagen, Mobilheim , etc. während der Winterpause über mehrere Monate schimmelfrei. Wenn das Salz hart und verkrustet ist, so dass die Oberfläche mit dem Finger nicht mehr zu durchdringen ist, tauscht Du das Salz aus. Wiege mal das Salzschälchen vorher und nachher, Du wirst überrascht sein. Die Gewichtsdifferenz ist gebundenes Wasser.

Diese Lösung ist bei 0,19€ pro 500gr. deutlich günstiger als Granulate oder elektrische Luftentfeuchter.

Gruß Yorgos

Hallo und vielen Dank, so werde ich das machen. Ich weiß ja noch nicht, wieviel Feuchtigkeit im Häuschen überhaupt entsteht und ob eine großartige Entfeuchtung überhaupt nötig ist. Da erscheint mir ein Versuch mit der "billigsten" und vielleicht auch vertretbarsten Variante sehr sinnvoll. Kommt dann so viel Salz eigentlich in die BioTonne? Oder kann man damit noch irgenwas anfangen? Oder ist das unbedenklich? Also schon gibt es weitere Fragen. Aber erstmal vielen Dank und viele Grüße!

0
@ickewats

Hallo ickewats,

danke für dein Sternchen!

Du kannst die Salzklötze, die sich bei der Aufnahme von Feuchtigkeit bilden, später ohne weiteres, z.B. im Sommer in der prallen Sonne, trocknen. Hilfreich ist dabei, wenn du sie vorher klein klopfst. Der Vorteil ist, das Salz seine hygroskopische Eigenschaft nicht so schnell verliert.

Gruß Yorgos

0

Hallo - Da stellt sich die Frage, wieso das Häuschen denn entfeuchtet werden soll. Eigentlich sollte die Luftfeuchtigkeit im Innern von allein kleiner sein als im Aussenbereich und es ist bei andern Gärtnern gang und gäbe die Gartenhäuschen ohne Luftentfeuchtung zu überwintern, ohne dass sie Schaden nehmen würden. Falls das Häuschen eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen sollte, würde ich mal schauen woher die Feuchtigkeit kommt. Hat das Häuschen eventuell einen Naturboden der Feuchtigkeit abgibt oder kommt irgendwo an der Fassade, den Fenstern oder beim Dach Feuchtigkeit rein? Dann müsste man dort geeignete Massnahmen ergreifen. Es kann auch sein, dass das Häuschen im Winter oft benutzt wird und dann geheizt werden muss. Die Luft nimmt dann im warmen Zustand mehr Feuchtigkeit auf, ohne dass die gemessene Luftfeuchtigkeit ansteigt. Letztere steigt dann relativ stark an, wenn sich die Luft wieder abkühlt. Das kann man mindestens teilweise lösen, indem man vor dem Verlassen des Häuschens stark lüftet und damit kalte Luft mit einer relativ tiefen Luftfeuchtigkeit reinlässt. Das sollte im allgemeinen ausreichen. Sollte es trotzdem nötig sein die Luft im Winter zu entfeuchten, so braucht es meist elektrisch betriebene Entfeuchter. Chemische Entfeuchter, wie man sie manchmal in Verpackungen sieht, sind für einen solchen Zweck wenig geeignet.

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Das Lüften werde ich mir merken. Und den Rest kann ich noch nicht so beurteilen, weil das Häuschen zwar 20Jahre alt, von mir aber erst jetzt gekauft worden ist. Aber ein Naturboden ist das nicht.... Danke jedenfalls und viele Grüße!

0

Hallo, wir haben einen Wohnwagen, den wir jedes Jahr winterfest machen. DAzu verwenden wir Granulat in einem Behälter, das Granulat entzieht die Feuchtigkeit aus dem Wohnwagenraum. Seitdem haben wir keinerlei Probleme mehr mit Polstern oder Matratze - einfach genial. Einem Freund haben wir das auch empfohlen für sein Gartenhäuschen -seitdem ist auch bei ihm alles im grünen Bereich. Dieses Granulat mit Behälter bekommst du für kleines GEld im Bauhaus, oder mit Behälter auch in Ebay. Nachfüllpackung loses Luftentfeuchter-Granulat. 2 x 500 Gramm (1 kg) Inhalt. Ausreichend um einen Raum bis 50 m³ ca. 3-4 Monate wirksam trocken zu halten. Aber immer mal gucken, ob du nciht den Behälter ausleeren musst, oder gleich noch mal in eine große Schüssel stellen. Dei Flüssigkeit keinesfalls auf die Wiese schütten - es gibt dann kahle STellen die jahrelang vor sich hinkümmern...

Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort, ich sehe mich gerade nach solchen Granulaten im Internet um.... Viele Grüße!

0

am einfachsten und noch guenstig dazu ist folgende methode: grobes salz in eine oder mehrere schuesseln fuellen.immer, wenn sich eine groessere menge wasser gesammelt hat,das wasser ausleeren(oder alles miteinander)und neu befuellen.

Super, das gefällt mir sehr gut. Ich weiß noch nicht, wie feucht es in dem Häuschen wird, vielleicht ist es ja auch gar nicht wild. Da möchte ich gerne erstmal mit "normalen" MItteln probieren. Was ist denn der Unterschied zwischen diesen Granulaten und normalem Salz? Vielen Dank nochmal und viele Grüße!

0

Was möchtest Du wissen?