Lohnt sich ein Hebammen-Studium?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bin selbst hebammenstudentin und für mich war es bisher das beste was ich machen konnte! Wer keinen wert auf einen verdienst in der ausbildung legt und sich gerne theoretisch sowie interprofessionell weiterentwickeln will soll unbedingt studieren. Es ist zwar anstrengend und wir haben weit mehr theorie als die auszubildenden aber (entgegen vieler unwissender meinungen) genau die gleichen praxisinhalte/einsatzzeiten wie diese. Das wird alles von der ausbildungsverordnung vorgegeben. Fachlich sind wir also auf dem selben niveau. Haben aber einfach klare vorteile im wissenschaftlichen arbeiten, werden geschult auf augenhöhe mit den fachärzten kommunizieren zu können, lernen mehr 'drumherum' (gesundheitssysteme/vor und nachteile, studien erstellen, forschung, zusammenarbeit mit anderen professionen). Es herrscht eine tolle atmosphäre... bin einfach nur glücklich! Wenn deine freundin der berufung 'hebamme' wirklich nachgehen will soll sie es tun! Gerade in den schwierigen zeiten braucht der beruf nachwuchs sonst stirbt er wirklich irgendwann aus!

ob Hebammen in der Zukunft noch gefragt sind? Werden dann noch Kinder auf die Welt kommen? Ich denke schon ;)

Was möchtest Du wissen?