Löslichkeitsprodukt von HgI2?

1 Antwort

Ich sehe jetzt nicht, was an Deiner Rechnung falsch ist, beim Ergebnis 9⋅10⁻¹² mol³/l³ ist allerdings die Einheit verkehrt (Du multiplizierst ja 3 Konzentrationen).

Im Internet finde ich einen Wert von Kₛₚ=2.9⋅10⁻²⁹ mol³/l³. Das ist eine erhebliche Ab­weichung, und verlangt nach einer Erklärung. Wikipedia schreibt von 0.06 g/l Lös­lich­keit (≈1.3⋅10⁻⁴ mol/l), und diese Zahlen passen nicht zusammen.

Ich vermute, daß die Löslichkeit des HgI₂ durch Bildung des Komplexes [HgI₄]²⁻ oder auch [HgI₂]⁰ (wie bei HgCl₂) höher ist, als man es nach dem Löslichkeitsprodukt er­war­ten würde. In diesem Fall muß man auch die Komplexbildungsreaktion be­rück­sich­ti­gen, um zwischen dem Kₛₚ und der Konzentration einer gesättigten Lösung hin- und her­zu­rech­nen. Es gibt aber auch profanere Erklärungen, z.B. falsche Zahlen im Internet.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Was möchtest Du wissen?