Lehrerin hat sich schriftlich bei mir entschuldigt, wie reagieren?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen. 52%
Eine E-Mail zurückschreiben. 26%
Gar nichts schreiben bzw. sagen. 21%

19 Antworten

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Ich finds total feige von deiner Lehrerin, dass sie dir einfach so ne Mail schreibt, statt sich ordentlich persönlich von Angesicht zu Angesicht und zwar vor der GANZEN Klasse zu entschuldigen, schließlich konnte sie dich auch ohne Probleme vor der ganzen Klasse als hinterhältige Diebin beschmimpfen. Sprich sie unbedingt darauf an und sag mal freundlich, dass du es gut finden würdest, wenn auch der Rest der Klasse erfährt dass du es nicht warst und dass sie sich noch nicht für die Beleidigung entschuldigt hat, sondern nur für die Unterstellung. Warum immer klein beigeben und den Mund halten, nur weil das eine Lehrerin ist?

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Wenn Du mutig bist, sprichst Du sie an und sagst ihr, dass Dich das echt verletzt hat- Du ihre Entschuldigung gerne annimmst, weil es Dich völlig fertig gemacht hat (oder hat´s das nicht).

Traust Du Dich das nicht, schreib es ihr als Mail.

Ich finds gut, dass sie sich entschuldigt hat, das bringt ja längst nicht jeder über sich.

Wie Du Dich entscheidest, auch ob Du lieber gar nix mehr sagst, ist natürlich Deine Entscheidung. Aber ich selbst- s.o.

LG :-)

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Du hast die Entschuldigung schriftlich. Ich denke das sollte reichen. Eine Genugtuung vor allen anderen zu bekommen, ist daher nicht nötig, denn Du kannst ja jederzeit beweisen, dass sie sich entchuldigt hat. Im übrigen gilt ja auch, wer schreibt legt sich fest. Sie hätte es auch mündlich und nur halbherzig machen können.

In Panik können viele Menschen überreagieren. Das hat sie offensichtlich getan. An Deiner Stelle würd ich sie in der Schule drauf ansprechen und die Entschuldigung annehmen. Eine E-Mail zurück ist nicht nötig, denn Du hast ja nix getan.

Eine E-Mail zurückschreiben.

Nichts für ungut ich hätte vielleicht ähnlich reagiert.

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

diese endtschuldigung würde ich öffentlich verlangen ,das es die die es mitbekommen haben auch wissen ,das du unschuldig gewesen bist und hat sich doch bestimmt schnell rum gesprochen ,oder ? ich würde sie annehmen .aber auch offiziell verlangen damit die ganze schule bescheid weiß das du es nichts warst und hoffe es hilft dir.

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

das geht gar nicht wen sie dich so übel beschimpft hat sollte sie gefälligst persönich mit dir reden. das ist zwar besser als gar nichts aber wen sie sich persönlich endschuldigt hätte wäre es besser gewesen!

Eine E-Mail zurückschreiben.

gar nicht zu reagieren, würde ich blöd finden. Lieber per eMail antworten, es reicht eine kurze Mail, z.B. bedankst du dich für ihre Mail und sagst dann nur noch, die Sache ist für dich jetzt in Ordnung (oder so ähnlich). Damit hast du ihre Entschuldigung dann angenommen. Kannst natürlich noch schreiben, dass du froh bist, dass die Wahrheit rausgekommen ist.

ich würde zurückschreiben.

Kannst ja ganz kurz machen (wenn du sie eh nicht so gern magst), dass du ihre MAil erhalten hast und ihre Entschuldigung annimmst/zur Kenntniss genommen hast und hoffst, dass alle Beteiligten etwas daraus gelernt haben. (Sie sollte ja auch was gelernt haben, nämlich, dass voreilige Urteile voll panne sind) Und wenn du willst, kannst ja auch schreiben, dass du hoffst, dass dieser Vorfall somit erledigt ist und in keinster Weise euer Verhältnis trübt.

SiViHa72 01.11.2012, 17:29

Hey, auf den Punkt! Find ich sehr gut, da hast Du recht :-)

0
Gar nichts schreiben bzw. sagen.

Dass sie sich entschuldigt, ist das Mindeste. Aber das soll sie persönlich machen, nicht so formlos mit ner E-mail. Reagiere da gar nicht drauf erstmal und warte ab, ob deine Lehrerin nochmal persönlich auf dich zurückkommt. Sie hat strenggenommen eine Straftat begangen (üble Nachrede, Verleumdung) , das soll ihr mal bewusst werden.

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Sie hat dich vor allen beschuldigt, dann sollte sie sich auch vor allen bei dir entschuldigen. Offensichtlich fehlt ihr dazu der Mut.

Ich würde sie an deiner Stelle in der nächsten Unterrichtsstunde ansprechen und sagen:

"Frau ..., ich habe ihre Mail bekommen, in der sie sich für die falschen Beschuldigungen bei mir entschuldigt haben. Ich möchte ihnen bloß sagen, dass ich Ihre Entschuldigung akzeptiere."

Damit hast du ihre Entschuldigung öffentlich gemacht und dir ein wenig Genugtuung verschafft, ohne sie zu sehr bloß zu stellen.

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Ich würde Sie in der Schule darauf ansprechen, sonst kann man das Problem ja nicht lösen, denn so wie sie reagiert hat, ist das eindeutig nicht akzeptabel.

Vielleicht springt ja auch nen Eisgutschein oder so dabei raus :P

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Ich weiss ja nicht wie deine mitschüler(innen) darauf reagiert haben, aber falls die dich auch als diebin oder so bezeichnet haben, dann würde ich die lehrerin versuchen dazu zu bringen, sich vor deinen mitschülern bei dir zu entschuldigen. dadurch wird es deinen mitschülern klar, dass sie nicht besser sind (hoffentlich). so kannst du es erreichen, dass deine mitschüler sich auch entschuldigen. hoffentlich triffst du die für dich richtige entscheidung.

E-Mail (genau wie SMS) ist für so einen Zweck einfach nur schäbig.
Mir erging es ähnlich und ich kann dich daher sehr gut verstehen.
Eine persönliche Entschuldigung vor versammelter Mannschaft, also zumindest allen unmittelbar Beteiligten, wäre das Minimum, was man erwarten darf. Eine Einladung zum Essen, und sei es auch nur ein Eis, wäre überdies angebracht.

Wieso hat die überhaupt deine E-Mail-Adresse? Welche Fächer unterrichtet die Frau?

Etwa auch Sozialkunde??

Wende dich an den Vertrauenslehrer. Sollte sie auch diese Funktion inne haben, an den Rektor der Schule. Das geht ja überhaupt nicht!

luerry 03.11.2012, 12:29

Erstmal danke für deine Antwort. Bei uns wurde am Anfang des Jahres ein Zettel durch die Klasse gegeben, auf den jeder seine E-Mail Adresse schreiben sollte, falls mal kurzfristig eine Stunde ausfallen sollte oder so. Diesen Zettel sollten wir dann der Lehrerin geben, dass sie uns per E-Mail immer bescheid geben kann.

Sie unterrichtet Ethik, und Französisch.

0
Kriwanek 04.11.2012, 20:57
@luerry

Ethik und Sozialkunde liegen so nah beieinander, dass das an vielen Schulen als gemeinsames Fach unterrichtet wird. Die Frau ist unfähig, eine andere Bezeichnung vermag ich da nicht zu finden.

Über Fratzenbuch und Gezwitscher wird zunehmend diskutiert, ob man dort auch mit Lehrern oder Vorgesetzten Kontakt aufnehmen soll. Es wird allgemein davon abgeraten, in erster Linie mit dem Argument, dass ein soziales Netzwerk eine private Angelegenheit darstellt.

Gleiches würde ich auch über meine Handy-Nr. meinen. Einerseits gibt es immer noch ein paar Leute, die kein Handy besitzen, aus welchem Grund auch immer. Andererseits erwarte ich von Demjenigen, der mich unbedingt jederzeit erreichen können möchte, dass er mir das Handy zumindest auf seine Kosten zur Verfügung stellt.

Dass die ständige Überwachung immer noch mehr zunimmt, ist eine Tatsache und zugleich eine ausgesprochen unerfreuliche Tendenz. Wenn man sich dem nicht entgegen stellt, wird sich diese Entwicklung nur noch mehr beschleunigen.

0
Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Ist ja schonmal gut das sie sich entschuldigt hat. Ich würde sie in der Schule darauf ansprechen, oder vielleicht auch eine E-Mail schreiben. Da musst du dann entscheiden was dir lieber ist ;-)

Eine E-Mail zurückschreiben.

Schreibe ihr zurück und nimm die Entschuldigung an.

Kriwanek 01.11.2012, 19:19

Das halte ich für keine gute Idee. So akzeptiert man diesen Kommunikationsweg, der keinesfalls akzeptabel erscheint.

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

0
Eine E-Mail zurückschreiben.

Am Ort des Gesprächs mit den haltlosen Beschuldigungen hat sie sich gefälligst bei Dir zu entschuldigen !!!

In der selben Lautstärke^^

Das wäre ja wohl das Mindeste...

Kriwanek 01.11.2012, 19:17

Eine E-Mail zurückschreiben.

Das halte ich für keine gute Idee. So akzeptiert man stillschweigend diesen Kommunikationsweg, der keinesfalls akzeptabel erscheint.

0
Gar nichts schreiben bzw. sagen.

das wird ihr wohl lehre genug sein

Eine E-Mail zurückschreiben.

schreib ihr, das du die entschuligung annimmst...

Sie in der Schule auf ihre E-Mail ansprechen.

Hi, Deine Lehrerin hat ihren Fehler eingesehen. Sie war vorurteilsbehaftet. Sie hat sich schriftlich entschuldigt. Zeige, daß Du erwachsen bist, nimm die Entschuldigung an. Danke ihr für dieses Schreiben und nimm die Entschuldigung förmlich an. Dann nicht nachkarten - das wars. Schwamm drüber. Gruß Osmond

Was möchtest Du wissen?