Lagerfeuer in Berlin?

4 Antworten

Zur Infor erst einmal das hier:


Im Land Berlin besteht für Lagerfeuer auf eigenen Grundstücken oder mit Einverständnis des Grundstückseigentümers keine Genehmigungspflicht. Bei weniger als 100 m Abstand zum Wald muss gemäß §19 Landeswaldgesetz eine Genehmigung bei den Berliner Forsten eingeholt werden.

Grundsätzlich dürfen offene Feuer im Freien nur so betrieben werden, dass von Ihnen keine Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgehen. D.h. die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit dürfen nicht gefährdet oder erheblich belästigt werden.

Was ist beim Abbrennen eines Feuers im Freien zu beachten:

Die Feuerstelle wird nur gelegentlich betrieben. Es dürfen nur zulässige Brennstoffe verwendet werden. Als zulässiges Brennmaterial gilt in Anlehnung an den Betrieb für offene Kamine (sog. Kleinfeuerungsanlagen) nur abgelagertes (mind. 2 Jahre), naturbelassenes, stückiges Holz oder Presslinge in Form von Holzbriketts. Höhe und Durchmesser eines Brennstoffhaufens sollten einen Meter nicht überschreiten. Nachbarn dürfen nicht erheblich durch Rauch und Gerüche belästigt werden. Ein ausreichender Abstand von mindestens 50 m zu brennbaren Materialien wie Gebäuden, Bäumen, Schilf etc. ist einzuhalten. Zum Anzünden sind handelsübliche Anzünder zu verwenden, niemals Benzin oder Alkohol (Verpuffungsgefahr).

Weitere Ausführungen zum Abbrennen eines Lagerfeuers unter dem Gesichtspunkt Brandschutz hat die Berliner Feuerwehr zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es sehr anschauliche und ausführliche Hinweise zum Thema Lagerfeuer auf den Seiten des Umwelt- und Naturschutzamtes Steglitz-Zehlendorf.

Das Verbrennen von unzulässigen Materialien (Abfall) ist verboten.

Wer Stoffe wie Altholz, Fensterrahmen, Bau- und Abbruchholz, Zäune, Pfähle oder sonstigen Abfall verbrennt, verstößt gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Derartige Verstöße können abhängig vom Umfang auch als Straftat verfolgt werden.
Das Verbrennen von Gartenabfällen wie Laub, Rasen-, Strauch- oder Baumschnitt u.ä. ist ebenfalls eine unzulässige Form der Entsorgung und kann nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz zumindest als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Grundsätzlich gilt:

Abfälle dürfen zum Zweck der Beseitigung nur in dafür zugelassenen Abfallentsorgungsanlagen behandelt werden. Nur so ist sichergestellt, dass die Rauchgase hinreichend von Schadstoffen befreit und die verbleibenden Rückstände ordnungsgemäß entsorgt werden.

Alternativ:

Legale Grillplätze- Zitty Rangliste

Für Industrie-Romantiker

So kennen Charlottenburg die Wenigsten: Zwischen dem historischen Gaswerk, Industriebrachen und dem BSR-Recyclinghof, nahe dem Verbindungskanal zwischen Spree und Westhafenkanal liegt eine kleine Grünfläche. Hier brutzeln vor allem am Wochenende viele Familien aus der Gegend ihre Würstchen.
Charlottenburg, Goslarer Ufer / Ecke Gaußstraße,S Jungfernheide

Für Thailand-Experten

Die Luft im Preußenpark ist erfüllt von einer Mischung aus Grillduft und exotischen Gewürzen: Das Areal zwischen Konstanzer Straße und Fehrbelliner Platz ist seit vielen Jahren ein Treffpunkt für thailändische Berliner. Natürlich kann man hier selbst grillen, doch an mehreren halblegalen Streetfood-Ständen bekommt man auch fantastisches Thai-Essen.
Wilmersdorf, an der Württembergischen Straße, U Fehrbelliner Platz

Für Hipster

Zwischen Synagoge, Spree und Hackeschem Markt liegt der kleine Monbijoupark, eine der wenigen und dementsprechend vielbesuchten Grünflächen im engen Innenstadtkiez. An den ausgeschilderten und gut ausgelasteten Grillplätzen zur Oranienburger Straße hin picknicken vor allem am Samstag und Sonntag die Mitte-Hipster neben italienischen Touristen und arabischen Großfamilien.
Mitte, Monbijoupark, S Oranienburger Straße

Für Sportler

Das Gelände des Tempelhofer Feldes ist riesig und bietet dementsprechend viel Platz zum Inlineskaten, Ballspielen, Drachensteigen lassen und natürlich auch zum Grillen. Ausgewiesene Flächen fürs legale Lagerfeuer finden sich in der südöstlichen Ecke an der Neuköllner Oderstraße, an der südwestlichen Ecke zum Tempelhofer Damm und in der Nähe des Haupteingangs am Columbiadamm.
Kreuzberg, Tempelhof, Neukölln, U Platz der Luftbrücke, S Tempelhof, U Leinestraße

Für Familien

Am Mont Klamott im Volkspark Friedrichshain liegt Berlins kompaktester Freizeitpark auf kleinstem Raum: Am Kleinen Bunkerberg kann man klettern, Fußball und Beachvolleyball spielen oder einfach nur mit den Kindern toben. Dementsprechend begehrt sind hier die offiziellen Grillplätze, die am Fuß des Ruinenbergs hinter dem „Großen Teich“ zu finden sind.
Friedrichshain, Eingang Am Friedrichshain, Höhe Käthe-Niederkirchner-Straße, Tram M4, Bus 200

Für Nachteulen

An schönen Sommerabenden könnte man angesichts des Rauchaufkommens denken, der Mauerpark brennt. Dementsprechend viele Würstchen brutzeln auf den Grills an der westlichen Seite, längs der Schwedter Straße. Nur direkt am Birkenwäldchen und am Spielplatz herrscht Grillverbot. Bis tief in die Nacht wird im Mauerpark gefeiert, oft bis mal wieder die Ordnungshüter vorbeikommen.
Prenzlauer Berg, Eberswalder Straße, Ecke Schwedter Straße,U Eberswalder Straße

Für Woodstockfans

„Oh Mann ick wohn’ ja nu Görli Görli/ Alta dit macht da fix und ferti“ singen die Anwohner des Görlitzer Parks jeden Sommer laut das Lied von PR Kantate. Wer Bock hat auf Bongos, Woodstock-Feeling und multikulturelles Grillen, der findet die offiziellen Plätze zum Feuermachen Höhe Cuvrystraße und Sorauer Straße. Wem es hier allzu laut ist: Knapp 500 Meter weiter auf der Treptower Seite des Flutgrabens am Schlesischen Busch finden sich weitere offizielle Grillplätze.
Kreuzberg, Görlitzer Park, U Görlitzer Bahnhof Teptow, Puschkinallee, U Schlesisches Tor

Für Ruhebedürftige

Eine grüne Oase zwischen Plattenbauten ist der Fennpfuhlpark im nördlichen Lichtenberg. Vor allem die Nachbarn aus der Gegend nutzen die gepflegten Grillplätze, Spiel- und Liegewiesen. Dabei ist der kleine Park verkehrstechnisch sehr gut erreichbar, die S-Bahn ist fünf Minuten entfernt, auch am Wochenende findet man hier freie Parkplätze.
Lichtenberg, Zugang vom Anton-Saefkow-Platz, S Storkower Stra

0

Am besten im Bundestag...ein ganz großes :-)

Im öffentlichen Raum wird das schwer. Frag jemanden mit einem eigenen Garten!

Was möchtest Du wissen?