Kunststoffhaustüre......günstiger aber auch gut?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt auch auf das Haus an, ist es ein Holzhaus, Fachwerk oder ganz normaler Stein. Bei Letzterem: Kunststofffenster und - türen sie sind in der Regel schon so gut geworden, daß man sie ohne Bedenken einsetzen kann. Sie verfärben sich nicht. Brauchen nicht abgeschliffen und gestrichen werden Qualitätsunterschiede machen aber das Inneleben der Tür aus. Sind sie stahlverstärkt, wie viele Scharniere hat sie, sind diese leicht ein zu stellen, welche Dichtungen wurden verwendet. Wie ist der Schließmechanismus aufgebaut. Der korrekte Einbau spielt eine erhebliche Rolle. Noch ein Tipp für den Haustürgriff. Laß ihn an die Tür Deiner Wahl anbringen und versuche dann die Tür mit dem Schlüssel zu öffnen. Nicht alle schönen Griffe sind praktisch und können einen in den Wahnsinn treiben, wenn sie ein leichtes Aufschließen behindern.

Danke für den Stern. Freue mich wenn ich helfen kann

0

Grundsätzlich ist Kunststoff der Beste Werkstoff für soetwas wenn man von modernen nicht billig Türen ausgeht. Gut gefertigte Türen aus Kunststoff am besten mit einem Acryl Überzug wenn es PVC als Grundmaterial ist. Wenn man seine Fenster aus Kunststoff hat ist eine Kunststofftür das passende wartungs arm und langlebend. Argumente wie das man so eine Tür einfach so aufdrücken kann ist lüge bzw Betrug. Das Verziehen von mordernen Kunststofftüren ist auch nicht mehr gegeben bei Sachgemäßem einbau.

Woher ich das weiß:Beruf – Viele Jahre beruflich damit beschäftigt.

Ich würd ja gern mit bekannten darüber sprechen aber mir fällt niemand ein, der eine Kunststofftüre hat ;-)

Ich würd auf jeden Fall keine Baumarkttüre kaufen. Die Kunststofftüren, die ich gesehen habe kosteten schon um die 700 Euro. Wobei ich jetzt nicht weis ob das ein Preis ist, der über die Qualität was aussagt. Ist direkt von einem Baustoffhändler der Fenster und Türen anfertigt. Dieser hat mit halt gleich deutlich gemacht, dass Kunststoff ein quatsch ist und mal ordentlich gegen die Türe gedrückt und bewiesen dass da gleich ein Spalt von ein paar Zentimeter entsteht. Entweder will er nur seine teureren Türen verkaufen oder es ist echt so. Das hat mich halt schon verunsichert.

Türen und Fenster richtig abdichten?!

Hallo liebe Community,

da es draußen ja jetzt wieder kälter wird, fällt bei uns in der Mietwohnung schnell wieder auf, wo die Fenster undicht sind bzw. wo Zugluft herkommt. Ich wollte jetzt die Haustür (Recht alte Holztür mit Einfachverglasung) und die Fenster Recht alte Holzfenster (zwar doppelt verglast, aber an den Rändern kommt Zugluft) neu abdichten.

Ich hatte mir gedacht bei der Tür und den Fenstern das Abdichtband von "Tesa" zu nehmen, nur weiß ich leider nicht ob ich lieber die Schaumstoff-Dichtungen oder doch die Gummi-Dichtungen nehmen soll? Kann mir da jemand sagen, was besser geeignet ist, bzw. wo der Unterschied ist?

Außerdem wollte ich an der Haustüre eine neue Tür-Dicht schiene befestigen, da hier auch ein recht großer Spalt zu sehen ist. Eine solche Schiene ist auch jetzt schon an der Tür, diese hält aber nicht mehr richtig! Gibt es etwas worauf ich beim Kauf einer solchen Schiene achten muss, abgesehen von der passenden höhe! Wie sollte diese befestigt werden? Klebend oder mit kurzen Nägeln oder Schrauben?

Sollte alles bei der Türe nicht bringen, dann habe ich vor eine stabile Gardinenstange über der Türe zu befestigen und einen Schweren Vorhang davor zu hängen, der die Kälte fern halten soll. Kann mir jemand sagen, was für Material dieser Stoff am besten haben sollte? Durch einen solchen Vorhang, habe zwar mehr Feuchtigkeit an der Tür von innen, aber ich bin bereit die mehrmals weg zu wischen ;-)

Gibt es sonst noch Maßnahmen um Fenster bzw. Türen besser abzudichten? Hat jemand Erfahrung mit Wärmeschutzfolie, die man auf die Gläser von Fenstern klebt?

Die zu füllenden Spaltmaße an den Türen und Fensten sollten so zwischen 1-5 mm liegen! (5mm wenn ich den Spielraum in der Tür ausnutze).

Dann habe ich noch eine Frage, wenn die Luftfeuchtigkeit draußen steigt, dann fängt unsere Haustür an immer schwerer auf und zu zu gehen, teilweise reist man so an der Tür, dass man denkt man reist gleich die ganze Türe mit raus, ich nehme an das liegt an dem Holz, was sich ausdehnt, jetzt meine Frage dazu: Kann ich einfach etwas von der Türe abschleifen? Wenn ich das abschleife, habe ich dann nicht noch mehr Zugluft, wenn die Luftfeuchtigkeit wieder singt?

Vielen dank schon mal für eure Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Bergi11

...zur Frage

Josef Meeth Fensterfabrik GmbH in Laufeld. Fenster werden nach 6-7 Jahre milchig und laufen an?

Ich habe im Sommer 2009 16 Fenster und zwei Terrassentür 3-fach verglasten vom Typ Magnum aus den Hornbach Baumarkt Sindelfingen erworben, liefern lassen und eingebaut. Zunächst waren die Isolierwirkung und der Lärmschutz fantastisch. So vor zwei Jahre Anfang Herbst hatte ich den Eindruck, dass einer der Balkon Türen morgens etwas milchig wirkte, aber nicht beachtet da es nur kurz mal war. Letztes Jahr war es auch mit dem einen oder anderen Fenster auch so. Jetzt im Herbst 2015, also 7 Jahre nach den Einbau sind alle Fenster betroffen, bei einige läuft sogar sowas wie Schwitzwasser im inneren Glass und hinterlässt sehr hässliche streifen. Also ich Schreibe die Firma Josef Meeth Fensterfabrik GmbH in Laufeld an, um zu sehen ob man das Problem regeln kann da es eindeutig ein Fabrikation Fehler ist. Beanstandung 1579971 Als Antwort erhalte ich das es bedauern aber nicht als Gewährleistung anerkennen können. Begründung es sind Elemente aus den Jahr 2009 und befindet sich außerhalb der Gewährleistung, und da diese nicht mehr produziert werden kann es auch keine Ersatzlieferung gegen Berechnung geben.

Somit kann ich auf meine Kosten im Haus alle Fenster und die Balkon Türen austauschen, nur weil ich an der Deutsche Qualität vertraut habe. Gewährleitung für 5 Jahre anbieten , aber die Fenster sind nicht nach 7 Jahre unbrauchbar.

Wenn mir jemanden bei meiner Forderung gegenüber der Firma Meeth unterstützen kann wäre ich sehr dankbar.
E-Mail: schoenaich@hotmail.com

...zur Frage

Fenster im Altbau RICHTIG vermessen

ich habe Fenster zu bestellen und der Hersteller, der in Mecklenburg-Vorpommern seinen Firmensitz hat möchte von mir die genauen Maße haben. Die alten sind aus Holz mit Doppelverglasung aus dem Jahr 76 (da wurde das Haus gebaut) und die neuen sind dreifachverglast und bestehen aus Kunststoff. Ich habe mich nun im INet umgeschaut und teilweise recht unterschiedliche Anweisungen erhalten. Ich stelle mal die hier rein, die für mich zumindest mal teilweise nachvollziehbar ist - frage dann später im Konkreten:

Beim Altbau:

Messen Sie bitte die Höhe von der Fensterbank bis zum Sturz (Oberkante Fensterrahmen) auf beiden Seiten um Größenabweichungen ausgleichen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 10 mm ab und geben Sie das untere Anschlussprofil das hinter der bestehenden Fensterbank verschwindet hinzu. Messen Sie nun die Breite des Fensters oder der Haustüre innen von Leibung zu Leibung (Sichtbare Breite des Fensterrahmens) oben und unten. Grundlage ist immer das kleinere Maß damit Sie Ihr neues Fenster auch in die vorhandene Öffnung bekommen. Ziehen Sie von diesem Maß 20 mm ab um das Bestellmaß für Ihr Fenster zu ermitteln.

Tipp: Messen Sie das Fenster oder die Haustüre auch von außen. Falls das Maß außen größer sein sollte als innen, muss das Fenster von außen montiert werden. Ermitteln Sie dann die Maße des Fensters nicht von innen sondern von außen.

Beispiel: Sie haben eine Höhe von der Fensterbank bis zum Sturz von 1320 mm und möchten Ihre Marmorfensterbank behalten. Ziehen Sie 10 mm Luft in der Höhe ab (falls die Höhen links und rechts differieren, nehmen Sie das kleinere Maß). Nun geben Sie das Fensterbankanschlussprofil hinzu, z.B. 30 mm. Ihr Fenstermaß in der Höhe ist also 1340 mm.

Die alten Holzfenster "sitzen" innen auf Granitfensterbänke auf. Außen sind Alufensterbänke angeschraubt. Die Breite zu vermessen stellt sich mir nicht als Problem dar, jedoch die Höhe . Ich gebe mal hier die Höhe eines Fensters außen und innen an:

innen Breite: 2223 unten - 2213 oben Höhe: 1095 links - 1097 rechts außen Breite: 2175 Höhe: 1110

Die Breite ist innen unten und oben wohl unterschiedlich, d.h. die Differenz ist 1 cm. Ich nehme mal an, dass das vom Verputzen der Leibungen herrührt. Welches MITTELMASS würde mir hier der Fachmann empfehlen oder soll ich das kleinste Maß (= 2213 mm) nehmen und davon dann noch 10 mm abziehen - das würde dann auf jeden Fall passen.

Die Höhe innen und außen ist unterschiedlich, was sicherlich davon kommt, dass ja außen noch die Alu-Fensterbank angeschraubt ist.

Meine Frage nun dazu: weiß jemand ob das alte Holzfenster ein so nicht erkennbares Anschlußprofil hat, in das innen die Granitfensterbank lediglich eingeschoben ist, wodurch es aussieht, als sitze das Fenster darauf auf und außen so ausgebildet ist, dass es eine sogenannte Nase ausbildet, an dem dann in dem entsprechenden Falz die Alu-Fensterbank angeschraubt wird.

Bin für jeden Rat dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?