Kriminalgeschichten Fortsetzung schreiben!

2 Antworten

Frankfurt. 4. April 2010. 6.15h. Drei Morde in dieser Nacht. Alle nach dem selben Muster. Ein Becher Kaffee von der Tanke. Scheußlich im Geschmack aber die Wirkung ist in Ordnung. Erster Tatort. Sachsenhausen. Kneipenviertel. Meine Kollegin. Frau Komissar Weiland. Wiedermal als Erste vor Ort. Sieht nicht sonderlich ausgeschlafen aus. Die Spurensicherung noch am werkeln. Zeugenbefragung ebenfalls noch im Gange. Das Opfer. Professor Körner. Stammt aus der Universitätsstadt Gießen. War wohl beruflich hier. Im Kneipenviertel? Nein. Das passt nicht. Komissar Weiland ließt den Bericht über das zweite Opfer. Eigentlich das Erste. Wurde bereits vor einer Stunde entdeckt. Tatort: Niederrad. Bankenviertel. Opfer: Caroline Hahn. Studentin. Studierte in Frankfurt also kein Schützling von Professor Körner. Das dritte Opfer wurde in der Nähe des Senkenbergmuseums gefunden. Armin Richter. Ein Bänker. Vor zwei Jahren aus Freiburg zugezogen. Reine Weste. Für einen Bänker in Frankfurt nicht schlecht. Komissar Weiland raucht wieder. Muss an der Leiche liegen. Könnte ich jetzt auch gebrauchen um den Geschmack des Kaffees loszuwerden. Drei Leichen. Drei Orte. Ein Muster. Eine Nacht. Wahrscheinlich ein und derselbe Mörder. Das wird ein langer Tag.

Und so weiter blablabla. ;)

Alles begann mit einem Anruf; Lola ging ans Telefon, ihr Freund Moritz war dran. Er war völlig aufgelöst und verzweifelt. > Ich brauche unbedingt bis heute 15.ooh 25.000€, sonst bringen die mich um < sagte er. Lola überlegte kurz und sagte > Mach Dir keine Sorgen, ich beschaffe das Geld schon irgendwie <. Sie legte auf und rannte los ...........

Und weiter wie bei "Lola Rennt"

Was möchtest Du wissen?