Kriegt man die Zähne weiß durch stundenlanges Zähne putzen?

7 Antworten

Nein. Niemand hat von Natur aus strahlend weiße Zähne. Das ist meist das Resultat von zahnärztlichen Behandlungen, bei denen die Zähne entweder gebleicht werden oder eine Verblendung davorgesetzt wird. Man kann seine Zähne auch zuviel putzen und damit den Zahnschmelz schädigen. Wichtig ist regelmäßiges und gründliches Putzen, damit sich keine Beläge bilden. Also morgens, abends und immer nach dem Essen (hier auch mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen für die Zwischenräume). Wenn du denkst, dass deine Zähne unnatürlich dunkel sind, dann frag deinen Zahnarzt. Die von dir beschriebene Methode ist jedenfalls nicht dafür geeignet, hellere Zähne zu bekommen.

Nein, Du würdest Deinen Zahnschmelz massiv schädigen und Putzschäden bekommen.

Die Zahnfarbe ist zu einem guten Teil genetisch bedingt.

Nein, das wäre absolut schädlich für deine Zähne. Denn die Bürsten sind in erster Linie zum Säubern der Zühne von Schmutz.

Wenn du jedoch mit der Brüste immer wieder über den Zahn fährst wirst du eher etwas von deinem Zahn abtragen statt ihn zu putzen.

Die Verfärbungen sind im gesamten Zahn, das heißt man müsste den Zahn an sich behandeln und das wird meist mit chemischen mitteln gemacht. Deswegen ist es eher wichtig weniger Dinge zu sich zu nehmen die die Zähne überhaupt verfärben. Und es ist nicht immer 100% möglich einen Zahn wieder weiß zu bekommen wenn er sich bereits verfärbt hat.

ein bisschen weisser vieleicht.
Ich hab sie mal 3 mal hintereinaander geputz und dann hatte ich irgendwie wie einen trockenen mund

Nein, wäre auch eher ungesund für deine Zähne. Weiße zähne sind nicht immer gleich gute zähne.

Was möchtest Du wissen?