Kranz oder Gesteck zur Urnenbeisetzung?

9 Antworten

Es gibt keine Vorschriften. Das ist eine Entscheidung deines persönlichen Geschmacks. Bei der Urnenbeisetzung meines Schwiegervaters gab es sowohl als auch.

Hallo, üblich gibt es nicht.... Ich finde, was man schickt, hängt davon ab, wie fest verbunden man mit dem Verstorbenen war. Als naher Angehöriger würde ich Kranz oder Gesteck schicken, als Bekannter oder Nachbar aber Geld für spätere Blumen. Das kommt immer gut an und wird immer gebraucht. Zuviel Blumen auf einmal bringt ja nichts.

Aufgrund der Größe der Grabstätte würde ich zu einem Gesteck raten. man sieht auch schon mal sehr kleine Kränze dafür.

Die Größe der Grabstätte spielt eigentlich gar keine Rolle, da die ganzen Sachen eh nicht auf das Grab kommen, sondern darum drapiert werden.

0
@RBMannheim

Grundsätzlich richtig, aber da die Abstände zwischen Urnengräbern kleiner ist als die von "normalen", sollte man schon ein wenig auf die Größe achten. Je nach Beliebtheit des Verstorbenen könnte es sonst etwas "wild" werden.

0

Da gibt es keine Vorschriften. Bei meinem Vater letztes Jahr habe ich einen schönen Kranz mit Sonnenblumen machen lassen. Meine Schwester hatte ein Gesteck mit weissen Rosen, meine Mutter ein Herz aus roten Rosen machen lassen! Kommt halt darauf an, in welchem Verhältnis man zum Verstorbenen stand und was man ausgeben will.

Vorschriften gibt es gar nicht. "Üblich" kann auch lokal unterschiedlich sein.

Ich würde aber ein Gesteck vorziehen - ein Urnengrab ist ja nicht so wirklich groß... Es muß schon noch irgendwie passen, oder?

Ich persönlich übrigens bin total gegen Kränze. Auch Gestecke am Tag der Beerdigung bringen doch gar nichts - außer der Gärtnerei einige Einnahmen. Tatsächlich fände ich einen Gutschein oder direkten Geldbetrag für eine spätere Grabbepflanzung besser.