Kopfüber hängen - Todesursache?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Denk doch einmal genau nach! Der Körper hat einen kleinen und großen Blutkreislauf. Der kleine Blutkreislauf findet in der Lunge statt. Von dort aus wird sauerstoffangereichertes Blut zum Herz gepumpt. Das Herz hat die Aufgabe, dieses angereicherte Blut an die Lebensnotwendigen Organe zu verteilen. Für die Verteilung ist der Blutdruck notwendig. Dieser Druck ist aber nur ausreichend, wenn der Mensch sitzt, steht oder liegt. Ist er Kopfüber aufgehängt, so kann das nicht funktionieren, weil das Hirn mit zuviel Blut versorgt wird. Es entsteht ein Überdruck, der auf Dauer nicht überlebbar ist.

Das ganze Blut strömt in den Kopf, und damit auch ins Gehirn. Das führt zum Anschwellen des Gehirns, was wiederum höllisch wehtun muss. Schätze mal, dass man spätestens an den Schmerzen irgendwann stirbt. (Mal abgesehen davon, dass das Risiko einer Hirnblutung ja auch erhöht wird, was wiederum die Funktion lebensnotwendiger Hirnregionen wie dem Atemzentrum im Stammhirn beeinträchtigt bis ausschaltet.)

Was möchtest Du wissen?