Könnte meine 12 jährige Tochter mal zum Messie werden?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ohh, Ihren Beitrag könnte ich genauso geschrieben haben. hundertprozentige Deckung mit dem Verhalten meiner seit einer Woche 13-jährigen Tochter. Ich habe gerade die Frage eingegeben "Hilfe, meine Tochter ist ein Messie" und kam auf Ihren Beitrag. Ich bin jetzt an dem Punkt, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht ein Aufräumkommando, sondern psychologischen Rat. Denn meine vierteljährlichen Aufräumaktionen bringen uns ja offenbar nicht weiter. So wie es z.B. Eheberatung gibt, müsste es doch vielleicht Beistand für solche Familienprobleme geben. Es würde mich nicht wundern, wenn so manche Familientragödie auch solche Gründe hätte. Aber irgendwann ist man mit dem Latein am Ende. Ich glaube aber, dass es eigentlich nichts bringt, wenn wir Mamas dauernd Ordnung machen. Es hilft nur, dass wir selbst es besser ertragen können. Ich brauche auch Hilfe. Sind Sie schon ein Stück weiter?

Das Problem artet bei meinem 9-jährigen Sohn aus. Seine Schwester ist zwar auch wild, doch bei ihr komme ich mit den erzieherischen Sachen an. Nicht weggehen, bevor man nicht durchlaufen kann, großer Müllsack usw. Doch bei meinem Sohn hilft nichts! Kein Müllsack, kein Vermüllen lassen. Dann liegt das Ganze 20 cm dick überall und er kommt kaum zu seinem Bett. Sein Schreibtisch ist immer unbenutzbar. Räume ich mal auf, braucht er einen Tag und wir sind fast beim alten Stand. Jeder Müll wird benötigt. Alles, was auf der Straße liegt, wird mitgenommen! Jedes Papier, Tannennadeln vom Christbaum, Stöcke, kaputte Deckel, Schrauben, ALLES! Von Essensresten, die er ins Zimmer schmuggelt, wollen wir besser nicht anfangen. Dieses Chaos ist auch in seinem Kopf. Hochgradig intelligent, die Ärzte sind begeistert von seinen Fähigkeiten, doch im normalen Leben kommt er keinen Meter weit! Der ganze Ärger überträgt sich auf die Famile, logisch. Dass sich das auswächst, halte ich für ein Gerücht. Sein Ranzen ist ein Ekelpaket. Unter seinem Tisch in der Schule herrscht das gleiche Chaos, jeder Schnipsel, jeder Abfall vom Bleistift-Spitzen wird mitgenommen! Das hilft einem nicht, das wächst sich aus. Bis dahin gehen wir alle am Stock... Ach ja, wo anders kann er sehr wohl aufräumen und putzen, wenn es nicht seine Sachen sind, sein Zimmer ist, das gesaugt wird. Doch findet er in der Wohnung im Eck ein Stückchen, was man anfassen kann, ein vergessener Deckel usw. wird das alles in sein Zimmer geschleppt! Seine Taschen sind voll von solchen Dingen. Wer hat da soche Extremerfahrungen und evtl. eine Lösung? Wer das nicht selbst erlebte, kann da nur theoretische Ratschläge geben, die nicht helfen.

Hallo, auch mein Sohn, 14 Jahre, vermüllt sein Zimmer. Er konnte noch nie Ordnung halten und ich habe Jahre lang immer in den Ferien bei ihm aufgeräumt und ausgemistet. Aber irgendwann einmal hat es mir gereicht! Er kann einfach nicht aufräumen, dagegen putzt er super gründlich. Wenn er mit dem Bad putzen dran ist, dann ist es perfekt! Seine beiden jüngeren Schwester räumen ihre Zimmer selbständig auf und helfen zum Teil dem großen Bruder sein Zimmer aufzuräumen. Ich finde die eine Antwort richtig unverschähmt, die meint das Messie Syndrom wäre ein familiäres Problem und es würde dann im ganzen Haus so ausschauen! Ich habe meinen Kindern auch verboten Essen in ihr Zimmer mitzunehmen, aber wenn er dort seine Schulbrotzeit vergisst?

Kurz gesagt: Meine beiden Mädels können aufräumen und Ordnung halten, mein Sohn nicht. Gibt es noch Hoffnung, dass es sich nach der Pubertät legt, oder brauchen wir professionelle Hilfe?

HILFE! Das Zimmer der Tochter 18 vermüllt.

HILFE, meine Tochter gerade 18 geworden (Schülerin), macht mich irre! Mit dem "Aufräumen" stand sie ja schon immer auf Kriegsfuß. Leider kommt jetzt das "Sammeln" von Essensresten, Geschirr und Müll dazu. Garniert wird alles mit dreckigen Klamotten, die im ganzen Zimmer verteilt werden. Der Mülleimer, der die eigene Kompostierung bereits eingeleitet hat, wurde inzwischen von meiner Tochter auf die Fensterbank gestellt. Igitt! Ausleeren, nö! Die angebliche Nichtraucherin hat eine Kippendose mit Schraubverschluß, wie rücksichtsvoll! Ich habe gedroht, wenn die Bude nicht aufgeräumt ist, dann bleibt sie daheim. Resultat: Alles in den Schränken, Schubladen und unterm Bett verteilt. Sie ist raus und als ich das Chaos sah und ich sie zurück zitieren wollte, Handy aus! Das liebe ich ja ganz besonders! Ich bin mit meinem Latein wieder einmal am Ende und hoffe, hier ein paar Tips zu bekommen, wie ich sie ohne viel Drohen und Sanktionen zu einer "gewissen" Ordnung bringe. Lieben Dank

...zur Frage

Wieviel Kindersicherung ist in einer Wohnung wirklich nötig?

Unsere Wohnung ist im Grunde genommen recht kindersicher, z.B. sämtliche Steckdosen. Nun reicht unsere Tochter aber an alle Tische, Arbeitsfläche in der Küche und den Herd heran. Braucht man denn solche Dinge wie Herdgitter, Toiletten-Sperre, Kühlschranktür-Sicherung etc. wirklich? Wir haben z.B. kaum Schränke sondern alles (auch in der Küche) in Regalen und offenen Schränken, bisher haben wir es gut geschafft, sie davon abzuhalten alles auszuräumen. Sie ist also durchaus in der Lage, ein Nein umzusetzen. Aber wann wird das gefährlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?