Können wüstenrennmäuse trauern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich kenne einige fälle, wo die verbliebene fellnase den toten partner noch umsorgt und auch beschützt hat. einigen tieren merkt man wirklich an, dass sie ihren partner vermissen. grade solche nasen brauchen dann schnell wieder einen neuen partner.

eine vergesellschaftung ist gar nicht so schwer. klar kann sie schief gehen, aber das kann es immer und überall geben. am einfachsten geht eine vergesellschaftung mit einem ca acht wochen alten jungtier (und wirklich bitte nur eines, zwei sind einmal oft zu viel stress und zudem wäre es dann eine großgruppe, die eher zu streit neigt). den zwerg lässt man am besten ein paar stunden in einer transportbox mit streu von dem alttier sitzen. so nimmt es schon mal dessen geruch an. danach auf kleinem raum (ca 40x40cm) zusammen setzen. im normalfall wird das ältere tier zum zwerg gehen, ihn abschnuffel und evlt auch jagen. normalerweise wird da aber nicht gebissen. das die altmaus den zwerg besteigt ist auch normal. verdammt viel gepiepste übrig auch. meist ist nach spätestens einer stunde ruhe und beide schlafen zusammen in einem nest. das erste gemeinsame aufwachen ist dann noch mal ein leicht kritischer punkt, der aber an sich immer gut geht.

wenn du dir eine vg selber nicht zu traust kannst du auch einen züchter oder eine notfallstation bitten dir dabei zu helfen. zudem sollte man eh am besten daher sein neues tier beziehen

Sie wird das riechen.
Ob sie konkret um die verstorbene Maus trauert oder sich jetzt einfach nur alleine fühlt, ist schwer zu sagen. Jedenfalls braucht sie wieder einen Artgenossen.
Belies dich aber unbedingt vorab über Vergesellschaftung, das ist nicht so einfach:
http://www.diebrain.de/re-verge.html

Ich glaub ja, dass alle Tiere so ähnliche Gefühle haben können egal ob groß oder klein. Hunde können ja auch an Trauer sterben, wenn der Besitzer stirbt. Und Elefanten können sogar weinen. Ist jetzt ein komisches Beispiel aber na ja :D

Was möchtest Du wissen?