Klassengemeinschaft stärken, um "Außenseiter" zu integrieren?

7 Antworten

das erste was mir dazu einfällt ist "Gemeinsamkeiten verbinden". genauso wie gemeinsame interessen können auch gemeinsame erlebnisse verbinden.

ein Ausflug wäre schon mal nicht schlecht. das bringt aber nur etwas wenn es zu keiner grüppchenbildung kommt. am ende hocken dann doch wieder die gleichen zusammen.

eine andere möglichkeit sind Projektarbeiten bei denen der Lehrer die Gruppen bestimmt die zusammenarbeiten müssen.

als ich damals mit meiner Technikerschule (Abendschule) begonnen hatte gab es am Anfang eine Einführungswoche. am ersten Abend haben wir einen Kennenlernabend gemacht. Es gab Aufgaben (eher lustig als ernst gemeint) die man als Gruppe lösen und dann vorstellen musste.

z.B. Ihr seid auf dem Mond gestrandete Astronauten, habt nur noch sehr begrenzte ressourcen (mit genauer auflistung) , und müsst damit irgendwie zur basis zurückkommen.

oder auch das sich immer 2 zusammen tun und der ein jeweils den anderen Vorstellen muss.

euer Lehrer kennt bestimmt auch so Kennenlernprojekt (das wort Kennenlernspiele kommt ab einem gewissen alter nicht so gut). auf jeden fall kommt es darauf an das man mit den anderen zusammenarbeiten muss um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Auf meiner alten Schule war das auch so und unser Klassenlehrer hat ein Teamtraining organisiert. Zwar haben viele gemeint das hilft nicht, aber es hat am Ende doch zumindest soweit geholfen das es besser wurde. Im Rückblick würde ich jedoch auch sagen, dass man vielleicht auf Außenseiter zugehen sollte und sie unterstützen, weil wenn man von anderen gemobbt wird und wie ihr das Problem erkennt, dann sollte es doch zumindest mal aufhören wenn ein paar den Mut und das Selbstbewusstsein haben solchen Leuten zu helfen. Wenn man Jahre lang immer nur ausgegrenzt und geärgert wurde ist es kein Wunder das es nicht so leicht ist sich in eine Klassengemeinschaft zu integrieren und wenn ich der Klassenlehrer wäre, würde ich auch mal mit den Betroffenen reden. Vielleicht können sich dann ja die Täter bei den Opfern entschuldigen und diese künftig in Ruhe lassen.

Gegen die Grüppchenbildung kann man nicht viel machen, weil sich selbst in der besten und tollsten Klasse Leute die recht ähnlich sind eben besser verstehen als mit anderen, jedoch reicht es doch wenn sich jeder so gut mit dem anderen versteht das jeder zumindest mal halbwegs zufrieden in der Klasse ist und keiner sich mehr gemobbt fühlt. Wenn jemand Emo ist oder einen besonderen individuellen Charakter hat ist das eben so, ja und? Ich denke das sollte man der Klasse einfach mal klar machen..

macht nen ausflug bei dem ihr zusammen als klasse aufgaben bewältigen müsst :)

Hallo,

ideal wäre es, wenn jeder seinen Platz in der Klasse haben könnten. Das heißt für mich, dass keiner ausgegrenzt wird. Das heißt für mich aber auch, dass jeder seinen Freiraum hat um seinen eigenen Stil und seinen eigenen Charakter und seine eigene Meinung haben zu können.

Jeder/jede ist einzigartig! Jeder/jede bringt den eigenen Charakter, die eigenen Stärken und Schwächen in die Gemeinschaft ein.

Wie ihr die Gemeinschaft stärken könnt? Niemanden ausgrenzen, jedem seinen Freiraum lassen ... Es wird immer so sein, dass du einige Leute sehr magst, andere einfach magst, dir andere egal sind und du wieder andere gar nicht magst. ABER: Ein fairer Umgang ist immer möglich. Niemand muss mit allen befreundet sein, aber jeder kann den anderen grüßen, mit dem anderen mal ein paar Worte reden und eine Frage höflich beantworten. Schon durch so Kleinigkeiten solltet ihr es schaffen die Gemeinschaft so zu stärken, dass niemand ausgegrenzt wird/sich ausgegrenzt fühlt.

Übrigens kann 'Gemeinschaft' auch erdrückend sein. Also bitte auch darauf achten, dass jeder in der Klasse seinen Freiraum hat. Nicht jeder möchte fest in eine Gemeinschaft eingebunden sein.

lass den dingen einfach ihren lauf......ich habt ein paar außenseiter....das nennt man dann natürliche selektion

Was möchtest Du wissen?