Kernaussagen Christentum?

22 Antworten

Die Bibel beschreibt im 1. Buch Mose, dass Gott alles erschaffen hat (Schöpfungsgeschichte) und die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Einige Bibelstellen, die man als "Kernaussagen" bezeichnen könnte:

"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Johannes 3,16

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen." Johannes 5,24

"Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit." 2. Timotheus 3,16

"Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«. Das ist das erste und größte Gebot. Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«." Matthäus 28,37-40a

Die Kernaussage ist die "Nächstenliebe", also das faire Miteinander der Menschen. Leider merkt man in der Kirche davon nichts - statt Kapitalismuskritik wird nur einem Hirngespinst gehuldigt und alte Texte heruntergeleiert.

Eigentlich gibt es zwei wichtige Kernaussagen zum Christentum. Beide wurden hier schon angerissen, ich würde sie nur nochmal kurz aufgreifen und zusammenfassen.

  • Auferstehung: Wir Christen glauben an die Auferstehung nach dem Tod.

  • Nächstenliebe:Das ist gar nicht so einfach zu erklären. M.E. ist damit gemeint, dass man offen, freundlich und fair mit seinen Mitmenschen umgeht, sie nicht ausnutzt und ihnen auch bei Fehlern noch weitere Chancen gibt, sie darüber hinaus "in sein Herz schliesst". Jesus fordert diesen Umgang mit ALLEN Mitmenschen, auch den Feinden.

Zu Punkt zwei: so habe ich das eigentlich auch immer verstanden - aber müsste die Kirche dann nicht pausenlos Kapitalismuskritik üben?

0

Studienvertiefung Kern- bzw. Nuklearchemie

Hallo,

Ich frage mich gerade, ob dieser Studienschwerpunkt in der Industrie noch Zukunft hat, jetzt wo man die Ganzen Atomkraftwerke von Netz nimmt. Per se braucht man ja dadurch kein Personal in dem Bereich mehr.

Paralell denke ich mir aber, dass es an sich ja Jahrzehnte dauert, bist das ganze Material bzw. die ganze Geschichte wirklich vom Tisch ist. Das könnte ja wiederum zu Problemen an Personal, nicht nur chemischem, führen, wenn man salopp denkt, der Bereich hätte keine Zukunft.

Die Frage kam mir desshalb, weil ich darüber vor kurzem eine Dokumentation angeschaut habe und mich die Thematik interessiert.

Bezüglich der Kern- bzw. Nuklearchemie ist mir auch bewusst, dass es dort andere Thematiken gibt, bzw. Forschung schwereren Elementen etc., aber ich finde es trotzdem sehr spannend, auch bezüglich auf mein kommendes Chemiestudium.

...zur Frage

Was ist wichtig bezüglich Entstehung, Inhalt und Aufbau der heiligen Schrift des Christentums?

also der Bibel

...zur Frage

Wir gucken morgen im Theater "Frühlingserwachen" - fühle ich mich zurecht unwohl deswegen?

Morgen schauen wir uns "Frühlingserwachen" an und ich fühle mich dabei ein wenig unwohl. Ich bin ein sehr gläubiger Christ und konservativ,

Und ja, ganz klar haben sich die Charaktäre in der Geschichte einfach falsch verhalten (auch nach christlichen Glauben), aber ich habe das Gefühl dass das Drama sich schon irgendwie gegen das Christentum stellt..

Ich fühle mich einfach sehr unwohl dabei, zuzusehen wie zwei Jungen sich auf der Bühne küssen, oder ein Junge masturbiert, oder wie zwei Jugendliche Sex haben, etc., etc.

Wie findet ihr "Frühlingserwachen"?

Findet ihr, dass das Stück irgendwie "anti - christlich" ist?

Ich möchte nicht als religiöser Fanatiker ´rüberkommen, der allen Homosexuellen die Hölle wünscht.

Aber ich bin halt doch sehr gläubig und habe das Gefühl, dass man mir diese ganzen Sachen "unter die Nase reiben" will.

...zur Frage

Wie entstand das Christentum?

Ich mache eine freiwillige Präsentation über den Islam in Religon. Ich soll es aber mit dem Christentum vergleichen. Wie war die Geschichte des Christentums? Also kurz, so 3 bis 8 sätze. Das ist peinlich dass ich als Christ das nicht weiß, sorry😅

...zur Frage

Ist Gott ein Anhänger des Christentums?

...zur Frage

Facharbeit in (kath.) Religion: Jemand eine Idee?

Hallo liebe Community,

meine Facharbeit in diesem Schuljahr werde ich in Religion schreiben und ich suche aktuelle Ideen und Anregungen für ein Thema und wollte mich auch hier mal umhören, ob jemand vielleicht eine hat.

Ich habe mir natürlich schon einige Gedanken gemacht, was mich denn so ansprechen würde und was eher nicht. Dazu unten mehr. Ihr könnt euch gerne daran orientieren. Es wäre schön, wenn ihr konkretere Themenvorschläge hättet. Die Arbeit soll nicht zu komplex werden, soll nämlich 8-12 Seiten lang sein.

Ich habe überlegt, dass ich gerne innerhalb des Christentums bleiben würde, heißt keine Vergleiche mit anderen Religionen o. ä. vornehmen möchte. Mich interessiert vor allem die Bibel aufgrund ihres Facettenreichtums. Man könnte diese oder bestimmte Bücher aus ihr (bspw. Propheten) vielleicht auf einen bestimmten Aspekt hin untersuchen (bspw. (un)erfüllte Prophezeiungen, Darstellung Gottes). Mich interessiert nämlich auch sehr, wie Gott dargestellt wird (z. B. bestimmte Eigenschaften) oder inwiefern Gott sich für die Menschen interessiert, so in Richtung: Was hat Gott in der Zeit vor den Menschen getrieben? Macht Gott ohne den Menschen Sinn? Das ganze eben auch in Bezug auf die Evolution, laut der der Mensch ja erst recht spät aufgetreten ist. Und auch: Wieso hat Gott sein "wichtigstes Geschöpf" erst Jahrmilliarden nach dem Urknall entstehen lassen? Oder zeigt das, dass wir doch nicht so besonders für Gott sind, wie der christliche Glaube es besagt? (Anthroprozentrik nenne ich das, also der Mensch im Mittelpunkt der Religion/des Heilsversprechen.)

Mich würden aber auch historische Themen interessieren (vor allem in Bezug auf die katholische Kirche oder Lebzeiten Jesu). Kirche Heute wäre auch so ein Thema, das viel hergeben würde. Mich würde auch etwas zum Thema Glaube interessieren, inwiefern Glaube bspw. entsteht oder Rechtfertigungen/Kritik.

Danke im Voraus ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?