kennt jemand die trekkingräder "HOPRIDER" 500 bzw. 520 von Decathlon?

1 Antwort

Die Decathlons kann man vergessen, an ein Trekkingrad gehört normal keine Federgabel und erst recht nicht so ein billiger Ramsch, wenig Federleistung, dafür mehr Gewicht, weniger Vortrieb durch den Sag und ein zusätzliches Verschleißteil (was auch sehr fix verschleißt), ebenso verhält es sich bei Schaltung und auch ansonsten... Wenn du dir ein Budget bis 800€ absteckst, solltest du die Bikes für unter 500€ garnicht erst in Betracht ziehen... Die halten net lang und sind im Endeffekt teurer.

Meine Empfehlung: Das Rabeneick Sherpa Lite, dass ist schonmal richtig ordentlich ausgestattet. Komplette Schaltung Deore XT / LX, die halten wirklich lang, fahre auf meinem DHler seit Ewigkeiten eine XT Schaltung, des Weiteren hydraulische Magura Felgenbremsen, die sind weitaus angenehmer als die mechanischen, kaum Hebelwiderstand, kann man problemlos auch mit dem kleinen Finger betätigen. Und natürlich auch mit Rost etc. keine Probleme. 13,6kg Gewicht, wens leichter werden soll, machst du Gepäckträger, Schutzbleche usw. ab und es ist 2kg leichter...

Alternativ, wenn du nicht ganz so viel ausgeben willst: Das Rabeneick Sherpa Pro Lite, kostet a bissl weniger, ist auch in Sachen Schaltung nicht ganz so highend, aber brauchbar, wiegt auch 300gr. mehr, aber eben auch noch durchaus brauchbar. Von Ortler gabs auch mal ein richtig gutes Trekking in dem Preissegment, find ich aber grad net...

Unfallschutz Hardware?

Rein aus Interesse: Viele Notebookhersteller (unter anderem Dell) bieten zusätzlich zu ihrer normalen Garantie einen Unfallschutz an. Der Schutz wird auch teilweise für einen langen Zeitraum angeboten (bei Dell etwa bis zu 4 Jahre).

Was passiert aber, wenn mir das Gerät herunterfällt, es einen Totalschaden erhält, aber mein Gerät nicht mehr von Dell produziert wird? Laut dem Unfallschutz bekommt man das Gerät ersetzt, Technik hat aber die Eigenschaft, dass sie nach ein bis zwei Jahren nicht mehr im Angebot ist. Was passiert also in solch einem Fall?

Ich kaufe mir z.B. ein Notebook im Wert von 2.000€. Nach drei Jahren ist der Gebrauchtwert bei 500€, ein geschätzter Neuwert bei 800€ (keine Ahnung ob die Zahlen so stimmen können, nur als Beispiel). Bekommt man dann ein anderes gebrauchtes/generalüberholtes Gerät, ein anderes Gerät aus dem Sortiment, das dem aktuellen Wert entsprechen würde (500€? 800€?) oder ein Gerät, dass dem ursprünglichen Kaufwert entspricht (2.000€)?

Konnte dazu auf den Internetseiten der Hersteller und durch Google nichts konkretes zu finden. Persönliche Erfahrungen sind erwünschenswert :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?