Keiner versteht mich, ich fühl mich von allen allein gelassen, was tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Häufig gefragt zu werden, was man tun soll, tut der eigenen Psyche gut, aber kränkt, wenn die Ratschläge, die man gegeben hat, nicht angenommen werden. Da gibt es nur 2 Möglichkeiten: Entweder keine Tips mehr geben, denn sie werden ja nicht befolgt oder die Verantwortung an den abgeben, ob er die Tips annimmt oder nicht. 

Ich glaube, dass es nicht schaden kann, dir Hilfe bei einem Psychologen, Studentenhilfe oder Psychotherapeuten zu holen als Entlastung. Man muss ja nicht ganz unten sein, sondern sich einfach emotionale Unterstützung holen in schwierigen Zeiten.

Wenn du noch kein Geld bekommst, gibt es staatliche Stellen, die einen in Notsitutionen vorübergehend das Geld vorstrecken (in Österreich gibt es einmalige Hilfe vom Land, Katastrophenhilfe für Frauen, Caritas,...)?

Alles Gute.

Völlig "unspirituell" gebe ich deiner Freundin recht: komm raus aus deiner Selbstmitleidsecke und sieh die Welt mal aus einem anderen Blickwinkel!

Lies dir deine Frage nochmal durch - fällt dir irgendwas auf?

Alle anderen sind gemein, unfähig, dumm oder gleichgültig. Nur du bist annähernd perfekt und deshalb immer das "arme, unschuldige Opfer der Umstände"... Da muss man ja depressiv werden!

Überleg mal, ob du nicht auch selber was ändern kannst: Nein sagen, die Ansprüche ein bisschen runterschrauben, dich selbst nicht mehr so extrem in den Mittelpunkt stellen... 

Deine Mutter ist KRANK - und alles, was dir dazu einfällt, ist, dass DU sie unterstützen musst und SIE nicht für dich da sein kann? Da könnte ein Psychologe schon helfen...

Ich fühle kein Selbstmitleid. Ich glaube einfach nur, dass es mir schlecht geht. Aber danke, dass du so krass mit der Tür ins Haus fällst. ohne mich zu kennen.

0

Was möchtest Du wissen?