Keine Lust mehr auf Ausbildung als Bäcker.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

wenn Du jetzt Deine Lehre abbrichst, wird Dich das viele Jahre behindern, wenn Du Dich irgendwo bewirbst. Jede Firma , wo Du Dich bewirbst wird Dich darauf ansprechen und daraus schließen, das Du gleich das Handtuch wirfst, wenn was nicht "rund" läuft, Du kein Durchhaltevermögen hast.

Du kannst Dir das jetzt wahrscheinlich nicht vorstellen oder es ist Dir egal, weil es Dir dort nicht gefällt, aber es ist so schon schwer Arbeit oder eine Ausbildungsstelle zu bekommen und dann nehmen sie bestimmt nicht Dich, wo Dir schon als Lehrling alles zu viel war.

Du bist eben mal Lehrling und dementsprechend machst Du halt auch "niedrigere" Arbeiten. Du kannst nicht erwarten, das Du alles machen darfst, wie die Bäcker. Sie sind schließlich verantwortlich, wenn was schief geht und darum sind es ja auch Lehrlingsjahre, damit Du alles in Ruhe lernen kannst.

Das die anderen gar nichts machen, kann ja nicht sein, sonst gäbe es ja morgens keine Ware.

Das es nicht angenehm ist, das man überall rumgeschickt wird usw., das ist mir schon klar, aber Du bist halt mal der Lehrling . Aber Putzen usw., Dir Arbeit anweisen, das ist als Lehrling einfach ganz normal. Deshalb hassen sie Dich nicht.

Das Du als Bäckerlehrling und auch später andere Arbeitszeiten hast, wie ein "normaler" Arbeiter, das hast Du ja wohl vorher gewusst.

Wenn Du die Ausbildung abbrichst, dann wird es in einem anderen Betrieb nicht anders sein, das Du rumgeschickt wirst usw. Ich glaube, Du hast einfach ein Problem damit, das Dir andere sagen , was Du zu machen hast. Und vor allem meinst Du wirklich, Du bekommst gleich wieder eine Ausbildungsstelle? So einfach ist das wirklich nicht und vor allem, was willst Du dann beim Vorstellungsgespräch sagen , warum Du dort aufgehört hast in dem jetzigen Betrieb? Weil sie Dich rumkommandiert haben, wegen der Arbeitszeiten., weil Dich alle gehasst haben? Glaub mir, da bist Du sofort unten durch. Du hast dann wirklich wenig Chancen auf eine andere Ausbildungsstelle und schon rutscht Du ab in die Arbeitslosigkeit und dann hast Du noch weniger Chancen auf eine neue Arbeit.

Du hast Dich für diesen Beruf entschieden, also halt auch durch. Das was Du als "Sklaverei" siehst, ist ganz normal. Ein Lehrling macht halt mal diese Sachen, wie Putzen usw., außerdem darfst Du ja auch Backen. Ein Lehrling soll lernen, aber natürlich auch die Bäcker unterstützen, sonst hätten sie Dich ja nicht einstellen brauchen.

Deine Mitarbeiter hassen Dich bestimmt nicht, weshalb auch. Sie sind höchstens angenervt, weil sie sehen, das Du ein Problem hast, Dir was sagen zu lassen und wahrscheinlich auch dem entsprechend mit einem Gesicht rumläufst.

Also reiß Dich mal zusammen und geh mal mit einer anderen Einstellung zur Arbeit.

Wenn Du jetzt die Ausbildung beendest, dann solltest Du das nur machen, wenn Du bereits einen anderen Betrieb hast, der Dich nimmt, aber dann auch wieder als Bäcker, sonst war die vorherige Zeit doch alles umsonst. Sieh es doch auch mal so.

Du meinst , glaube ich, Du hörst dort auf und jeder andere Betrieb wartet schon auf Dich. Da wirst Du Dich sehr täuschen und zum Schluss stehst Du nämlich ohne Arbeit da, kannst irgendwelche Jobs annehmen und wirst immer nur ein Hilfsarbeiter sein , der rumkommandiert wird. Denk auch mal daran. Das willst Du ja bestimmt auch nicht und Du wirst auch nie gutes Geld verdienen.

Also, nicht alles schwarz sehen. Nach der Lehre kannst Du immer noch versuchen umzuschulen, aber wenn Du jetzt alles hinschmeißt, dann kann Dir jeder schon Deine Zukunft voraussagen und Du selber wirst es auch mal bereuen, wenn Du merkst, das Du nicht mehr vorankommst.

Viele Grüssle und bitte nicht falsch verstehen, aber Du schaffst das, lass Dich nicht hängen!

Danke werde sie zu Ende machen

0

Wenn man eine Lehre als Bäcker anfängt, weiß man vorher, dass es Nachtdienst gibt und dass man in diesen gesteckt werden kann (und sehr wahrscheinlich auch wird), da es dann nunmal die meiste Arbeit zu tun gibt. Das dürfte so ziemlich jedem Bäcker irgendwann mal so gegangen sein oder gehen.

Ausbildungen abzubrechen ist immer dumm. Das sieht im Lebenslauf doof aus und die Begründung, wieso man abgebrochen hat "Mir war das nachts zu anstrengend und ich wurde wie ein Lehrling behandelt." lässt einen auch nicht unbedingt gut dastehen.

Du wirst überall "nur der Lehrling" sein und die, die dort festangestellt sind, werden sich immer so benehmen, als wären sie was Besseres. Genau genommen sind sie es ja auch, sie haben ausgelernt. Das wird dir überall so gehen.

Also find dich damit ab, zieh das letzte Jahr noch durch und dann kannste ja immernoch nochmal was andres machen.

Und das du so früh raus musst wusstest du nicht vorher? Wenn es so schlimm ist Wechsel den Betrieb aber das jahr solltest du die Backen zusammenkneifen sieht nie gut im Lebenslauf aus ne abgebrochene Ausbildung.

Du kannst dich ja für nächstes Jahr auf was anderes bewerben, dann kannst du direkt was anschließen. Einfach abbrechen solltest du wirklich nicht, das macht sich auch nicht so gut im Lebenslauf.

mach die Ausbildung zu ende

Dann hast du es in der Tasche. Wenn du jetzt ausfhörst dann hast du gar nicht.

Mach die zu ende ist ja nicht mehr lange.

Danach kannst du ja immer noch was anderes machen. ?!

Hör mal Ausbildungen zu finden is im Moment schei** schwer meiner besten Freundin gings genauso sie hat im zweiten Lehrjahr gekündigt und jetzt ist sie seid 2 jahren arbeitslos wird durch maßnahmen teilzeitjobs geschickt von der arge. Dann war alles was du bis jetzt durchgehalten hast umsonst!!!

Mach das zu ende dann hast du aufjedenfall was in der hand was andres kannst du danach immernoch machen!

Würde dir raten die Ausbildung aufhelfen fall zu beenden, schau doch mal ob du sie bei einem andern Bäcker fertig machen kannst wo die Kollegen besser sind?:)

Höre nur auf, wenn Du eine konkrete Alternative hast.

Was möchtest Du wissen?