Karikaturanalyse Hilfe!

Besagte Karikatur - (Geschichte, Analyse, Karikatur)

2 Antworten

Hei kova2k12, da seht der deutsche Michel nun. Im Hintergrund die Ruinen, die der (Nazi-)Krieg verursacht hat, vorn der Knorz der gefällten abgesägten deutschen (NS-)Eiche - und schon treiben wieder die Blüten des Unwesens (des Faschismus) keck empor. Auf den Spruchbändern steht, welche Ungeister es sind, die sich da regen. Entweder - da die Karikatur in Ost-Berlin erschien, spielt sie entweder auf die Westzonen an oder auf die Tatkraft des Sozialismus, der die Vergangenheit abhacken will - weil das neue Bäumchen SED bzw. Sozialismus bereits gepflanzt ist. Oder so. Grüße!

Etwas genauer solltest du schon hinsehen. Vom Wiederaufbau Deutschlands mit dem alten Gedankengut sehe ich gar nichts.

Ich sehe im Hintergrund die Silhouetten von Ruinen und im Vordergrund eine Person neben einem neu gepflanzten Bäumchen, an dem ein Schild mit der Aufschrift „Deutsche Demokratie“ angebracht ist. Die Person, die offensichtlich den Deutschen Michel darstellen soll, hat eine Axt dabei und sieht auf den Stumpf eines gefällten Baumes. Dieser gefällte Baum hat einen Ast, der zu einem Hakenkreuz ausgebildet ist, und soll den deutschen Faschismus darstellen. Der dazugehörige Stumpf steckt samt seinen Wurzeln noch in der Erde. Diese Wurzeln sind „Junkertum, Monopolkapital, Reaktion, Nationalismus und Imperialismus. Aus diesen alten Wurzeln sprießen aber schon wieder junge Triebe.

Das noch zarte Bäumchen der deutschen Demokratie kann nur Gedeihen, wenn der alte Baum des Faschismus nicht nur gefällt, sondern auch seine Wurzeln, die schon wieder ausschlagen, abgehackt, gerodet oder beseitigt werden.

Danke, du hast vollkommen recht :)

Gut das du mich drauf hingewiesen hast !

1

Was möchtest Du wissen?