Kann mir irgendjemand helfen was es mit dem Satz: ich bin ein grosser alter schwarzer Kater der gerne Mäuse frisst, auf sich hat? ( Der Richter und sein Henker)

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du könntest zumindest schreiben, dass mit den drei Adjektiven groß, alt und schwarz eine Selbstcharakterisierung wie gefährlich (groß), erfahren (alt) und vielleicht auch ein wenig unehrlich, abseits der legalen Pfade, besessen o.ä. (Konnoatation von schwarz - siehe auch die sprichwörtliche "schwarze Seele") erfolgt.

Zudem werde Mäuse ja generell eher mit Fallen gefangen - eine solche bereitet er also vor...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://norberto42.wordpress.com/2012/01/30/durrenmatt-der-richter-und-sein-henker-analyse/

Bärlach charakterisiert sich selber einmal bildhaft: „Ich bin ein großer
alter schwarzer Kater, der gern Mäuse frisst.“ (3/S. 21) Dieses Wort
versteht man erst zum Schluss, als er Tschanz gesteht, er habe mit
diesem gespielt (S. 114) – wie ein Kater mit der Maus, weiß man da; und
so ähnlich hat der Autor durch die Erzählweise seines Erzählers mit dem
Leser gespielt, indem der Erzähler Bärlachs Überlegungen konsequent
verschweigt, obwohl er als allwissender, nur scheinbar neutraler
Erzähler sie kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von officialSophied
27.08.2016, 14:20

Ich verstehe..... Danke viel mal.

Nun muss ich diesen Satz zusammen fassen und wir in unserer Schule haben erst bis Seite 30 gelesen und dürfen nicht weiter lesen und deshalb weiss ich das ja eigentlich noch nicht was am ende passiert und das das Bärlach zu Tschanz meint.

könnte man auch was schreiben ohne das schon zu wissen???

Hättest du eine Idee? Danke im voraus.

0

Das ist ein bildhafter Vergleich. Ein Kater frisst gerne Mäuse, und ein Kriminalkommissar schnappt gern Mörder (oder auch andere Kriminelle).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?