Kann meine empfunde Transsexualität nur eine Phase sein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

es ist typisch für Transsexualität, daß sie in Schüben kommt, abwechselnd mit Verdrängung und dann wieder mit sich-damit-beschäftigen. Aber die Schübe werden nicht besser, sondern von Mal zu Mal schlimmer. Da Transsexualität angeboren ist und nachweisbar bis hin in die strukturelle Gehirnanatomie, ist es keine Phase. Aber wie gesagt, es kommt immer in Schüben.

Als Kind habe ich mir nicht große Gedanken gemacht, erstens sehen vor der Pubertät Mädels und Jungs relativ ähnlich aus bis auf "da unten" und zweitens kannte ich nicht einmal den Begriff Transsexualität wenngleich ich mich daran erinnern kann, mich auch schon im zarten Kindesalter als Junge gefühlt zu haben. Erst mit Beginn der weiblichen Pubertät ist für mich eine Welt zusammengebrochen. Ich habe in meiner kindlichen Naivität gehofft, daß der Kelch der weiblichen Pubertät an mir vorüberzieht. Pustekuchen.

Laß die Sachen mit Verhalten, sexueller Orientierung und Vorlieben einfach raus, daß sagt nichts aus über die Geschlechtsidentität die Du empfindest. Und orientiere Dich nicht daran was andere sagen und falls Du den Weg gehen willst, gehe ihn nicht wegen anderer Leute oder nur wegen der Rolle, sondern nur wegen Deines inneren Spiegelbildes. Alles andere ist Mumpitz und der Schuß geht dann nach hinten los.

Um für Dich wirklich Klarheit zu bekommen, solltest Du zu einem guten TS-erfahrenen Therapeuten gehen, der auch Differenzialdiagnostik kann (gibt genug psychische Krankheiten und auch traumatische Erlebnisse, die eine Pseudo-TS auslösen können), wirst Du eh nicht drumrumkommen wenn Du den Weg gehen willst. Denn ohne Therapie stellen sich die Krankenkassen quer, wenn es um die Kostenübernahme geht.

Apropo, sogenannte Rückkehrer sind niemals TS gewesen, da hat einfach nur der Therapeut gepennt und nicht gemerkt, welches Motiv hinter dem Wechsel stand, nämlich die Rolle und nicht der Körper. Leute laßt den Mist mit dem Akzeptanzgeschreie. Macht die Änderung für euch selbst und nicht für andere.

LG transeltern

Ich denke nicht, das es nur eine Phase ist, so lange und so doll wie du das fühlst. Vor allem, weil du sagtest, du willst dich umoperieren lassen willst. Und das es andere schon mit 5 Jahren fühlten, ist ein Indiz dafür, das du kein richtiger Transsexueller bist. (hab auf darauf geachtet, das ich die grammatikalisch, männliche Form benutze:)

Das jetzt, nach über 1 Jahr, noch ein Kommentar kommt, habe ich nicht erwartet. :D Nun, ich bin mir jetzt ziemlich sicher, dass das keine Phase ist, das würde keinen Sinn ergeben. Ich bin auch jetzt überall geoutet und nehme seit Februar 2015 auch Hormonblocker, damit meine Pubertät gestoppt wird. Trotzdem danke für deine Antwort, haha.

2
@xxFinnxxx

Hey ich wollte nur mal fragen auch wenn das eine Antwort sein sollte ich frage trotzdem! Da ich auch ein transmann bin, wie weit bist du denn jetzt schon? Nimmst du schon testo? Und hast du schon die Mastektumie gemacht oder steht der noch an? Wie alt bist du jetzt eigentlich?  Ich bin leider noch zimmlich am anfang.

0

Ja es kann auch nur eine Phase sein. Eine gute Freundin von mir hat das ganze sehr ähnlich durchlebt. Sie hatte diese Phase für ca 3 Jahre. Sie hat auch jetzt noch eine etwas "alternative" Lebensweise fühlt sich aber in ihrem Körper wohl. Allerdings war es bei einer anderen bekannten von mir anders. Sie fühlt sich auch heute noch als Junge. Daher würde ich sagen es kann nur eine Phase sein muss es aber auch nicht unbedingt.

Was möchtest Du wissen?