Kann man Schlüssel nachmachen, auf denen "Geschützt" steht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo entfpos1ende

wir finden keinen Gesetzestext hierzu, allerdings wird dir kein Schlüsselservice einen Sicherheitsschlüssel ohne Sicherheitskarte nachfertigen.

U.a. fertigen wir Schlüssel auch "online" nach.

Mit einer Schlüsselmaschine könntest du Ihn selber nachfertigen, hierfür wird dann aber auch der richtige Rohling benötigt :)

Somit gilt: KEINE KARTE - KEIN SCHLÜSSEL

Schöne Grüße aus dem Norden !

Firma Aufsperrtechnik.Nord

Schlüsselmaschinen, Öffnungswerkzeuge und Türsicherungen

www.aufsperrtechnik-nord.de

Ja kann man. Man braucht spezielle Maschinen. Kann also nicht jeder.Für diese Art ist derjenige der den Schlüssel kopiert verpflichtet ein Sicherheitszertifikat einzufordern.

Fast alle Zylinderhersteller bringen ständig neue Profile auf den Markt.

Mehrere davon sind auch geschützt. Diese Zylinder und Schlüssel sind aufwendig in der Produktion, haben oft nicht nur komplizierte Schlüsselprofile, sondern auch mehrer Fjutschers wie zusätzliche Seitenstifte, Kugeln, Drehkreuze u. s. w. im Zylinder integriert, die Einführung von dem fremden Schlüssel erschweren. Solche Zylinder sind für große Schließanlagen, sowie für Einzelnschließungen geeignet.

Damit die Verbraucher die Sicherheit haben, dass für so eine erworbene Schließanlage nicht jedermann einen Schlüssel nachmachen lassen kann, werden diese Profile von Anfang an mit einem beauftragtem Patent geschützt. Es bedeutet, dass die Hersteller von Schlüsselrohlingen, die alle Schlüsseldienste beliefern, für die Laufzeit des Patents keine Rohlinge für diese Profile produzieren und auf freien Markt bringen dürfen.

Die Patente haben unterschiedliche Laufzeiten, werden nach dem Ablauf auch oft verlängert.

Und jetzt zu Ihrem Fall. Es gibt´s drei Möglichkeiten:

  1. Sie haben einen Schlüssel von dem geschützten System mit laufendem Patent. In diesem Fall kann den Nachschlüssel entweder nur der Zylinderhersteller oder sein Partner – Schlüsseldienst nachmachen. Um so einen Nachschlüssel zu bestellen - brauchen Sie eine Sicherungskarte (eine Karte im Checkkartenformat), die der Eigentümer des Schließsystems bei dem Erwerb automatisch mitbekommt. Kostenpunkt ca. 15,- bis 50,-
  2. Sie haben einen Schlüssel von dem geschützten System, wo Patentzeit schon abgelaufen ist. In diesem Fall können freie Schlüsseldienste so einen Schlüssel nachmachen, verlangen aber oft den Personalausweis oder Führerschein dafür.Kleinere Schlüsseldienste haben aber oft keine Rohlinge dafür, weil die in großer Vielzahl (Platzbedarf) schon existieren und nicht gerade günstig sind. Darum bei mehreren, am liebsten großen und kompetenten Schlüsselwerkstätten nachfragen.Kosten ca. 8,- bis 25,-
  3. Der Schlüssel, den Sie haben ist und war nie geschützt. So was habe ich auch schon oft erlebt. Die schwarze Schafe unter Schlüsseldiensten (gibt es leider nicht wenig davon) Prägen auf dem Schlüsselkopf „Geschützt“ und verkaufen so einen „geschützten Zylinder“ (der im Einkauf für die 2,50 EUR kostet und qualitativ billiger als billig ist) für 20 bis 40 – fache an die ahnungslose Kunden.Für den Nachschlüssel dafür nehmen die dann auch den stolzen Preis. Lösung – s. Punkt 2, ein paar Schlüsselwerkstätte abklappern, dort bekommen Sie evtl. diesen Schlüssel für Kleingeld nachgemacht.

Nein dazu brauchst du einen Schlüsselpass. Ist meist so bei Schließanlagen

husky70 11.06.2011, 16:16

nicht nur bei schliessanlagen bei zeiss ikon bei jedem schloss.

0

geschützt steht auf keinem schlüssel,das weiss ich genau.es gibt schlüssel mit nummern und dafür braucht man eine sicherheitskarte die man beim kauf des schloss erhält.

Was möchtest Du wissen?