Kann man Rapsöl zum Holzschutz verwenden

2 Antworten

Hallo lyssi,

hmm, die Frage ist, ob Du damit Hölzer im Innen- oder Außenbereich schützen willst!?

Im Garten brauchen Hölzer vor allem Schutz vor Bläue, Pilzen, UV-Strahlung und Nässe. Das schafft Speiseöl nicht (nur Nässe gebrenzt). Greif da lieber zu echten Holzlasuren, die physikalisch wirken (durch Farbpigmente, die UV-Licht reflektieren || wasserabweisende Filme bilden) oder chemische Biozide enthalten (gegen Pilze und Insekten).

Im Innenbereich kann man Hölzer auch mit Speiseöl behandeln. Ölen ist aber der geringste Schutz und muss relativ oft wiederholt werden.

PRAXISTIPP: Eingeölte Oberflächen max. 10-15 min einziehen lassen. Anschließend überschüssiges Öl mit einem Lappen abnehmen und einpolieren, bis die Oberfläche "trocken" ist. Anderfalls bildet sich ein eklig-klebriger Film, den man nur schwer wieder weg bekommt!

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken wünscht das Team von selbst.de

Rapsöl zählt zu den schwach trocknenden Ölen. Es wird also kaum austrocknen. Öle die nicht austrocknen lassen die Holzoberfläche nicht aushärten. Das Holz ist empfindlicher gegen mechanischer Beanspruchung und mit der Zeit wird es ranzig werden und auch schneller Schmutz/Staub binden.

Leinöl zählt zu den stark trocknenden Ölen. Verkochtes Leinöl (Firnis) trocknet noch schneller. Deshalb ist es eindeutig für einen Holzschutz dem Rapsöl vorzuziehen.

Fertig gemischte Öle gibt es unter

http://natural-farben.de

Was möchtest Du wissen?