Kann man plötzlich Pädophil werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heisst das soviel wie, wenn man einmal auf Frauen stand sagen wir man ist das erste mal durch frauen erregiert bspw. in der 7 Klasse und man findet sie total attraktiv kann es sein das man doch pädophil wird?

Nein - wohl kaum.

Vorab aber: Ich halte nichts von Focus. In meinen Augen ist das ein besseres Witzblatt. Auf jeden Fall ist das "erstmalig" Blödsinn. In Mannheim fanden bereits vor 1-2 Jahren ähnliche Untersuchungen statt (und das war in der Tat "erstmalig").

Schiltz sagt ja vage "könnte". Ich halte alleine das "könnte" für ziemlichen Blödsinn.

Die Mannheimer Neurowissenschaftler haben ebenfalls festgestellt, dass sich das Gehirn von Pädophilen von Nicht-Pädophilen unterscheidet. Hier wurde allerdings festgestellt, ...

Oder kann es sein das man irgendein einen schaden im gehirn bekommt der es dann auslöst wie is das ganze?

... dass dies das Ergebnis einer andersartigen Neurochemie ist. Und um zu solchen Veränderungen zu kommen, muss die andersartige Neurochemie praktisch seit Geburt (mindestens seit allerfrühester Kindheit) vorhanden gewesen sein.

Der Unterschied: Ein Botenstoff, der dafür sorgt, dass Nicht-Pädophile Kinder weniger erregend finden als geschlechtsreife Menschen, wirkt nicht nur bei Pädophilen nicht, sondern er bewirkt sogar das genaue Gegenteil! :-/ D.h., Geschlechtsreife werden eher als unerotisch, Kinder hingegegen als umso erotischer wahrgenommen.

Damit, so die Mannheimer Forscher, sei es sogar möglich, Pädophilie einigermaßen sicher festzustellen.

Und nachträglich ist da, so wie ich das verstanden habe, eine Änderung nicht möglich. Die Unterschiede sind wohl zu gravierend/zu prinzipiell.

Allerdings: Man steht erst am Anfang der Forschung. Ja, generell ist die Neurowissenschaft noch eine relativ neue Disziplin.

Und: Das bezieht sich "nur" auf "echte" Pädophile. Man muss aber kein Pädophiler sein, um Sex mit einem Kind haben zu wollen/zu haben. Dafür gibt es viele Ursachen. Aber Sachlichkeit ist bei dem Thema (und der gegenwärtigen Hysterie) eher selten gegeben - und wenn, dann bestimmt nicht in einer Zeitschrift, wie Focus ... ^^

Heisst das soviel wie, wenn man einmal auf Frauen stand sagen wir man ist das erste mal durch frauen erregiert bspw. in der 7 Klasse und man findet sie total attraktiv

Es gibt zahlreiche Aussagen von Menschen, die behaupten, schon in jungen Jahren (also: Pubertät) gewusst zu haben, dass sie pädophil sind. Also lange bevor der Reifeprozess abgeschlossen war. Das passt auch zu den Ergebnissen der Mannheimer Forscher.

Mir ist allerdings kein Fall bekannt, wo jemand nicht-pädophil war, und dann "konvertierte". Und wieder mit Blick auf Mannheim: Das ist auch logisch. Denn nach deren Ergebnissen empfindet ein pädophil veranlagter Mensch aus neurologischen Gründen nun mal keine Erregung für Erwachsene. Wenn ich als Kind Erwachsene sexuell erregend finde (und mir ist das selbst - natürlich - auch passiert), dann kann ich auch nicht pädophil sein. Pädophile finden Erwachsene nicht erregend - egal wie alt die Pädophilen sind.

Aber wie gesagt: "Nur" mal Sex mit einem Kind gehabt zu haben (was auch bei "Normalos" durchaus vorkommt), macht noch keinen Pädophilen im medizinisch-wissenschaftlichen Sinne aus. Bei aufgefallenen Priestern geht man z.B. hingegen oft davon aus, dass sie, aufgrund der Sexualfeindlichkeit der Kirche, in der Tat den sexuellen Reifeprozess nicht adäquat durchlaufen konnten. Dort paart sich dann die Kombi, die Schiltz wohl meint. Ob dann eine durch äußerliche Einflüsse "anders" verlaufene sexuelle Sozialisierung dann auch nachweisbare Spuren im Gehirn hinterlässt, will ich auch bewusst nicht ausschließen. Aber das ist eben dann doch etwas anders ... ;-)

PS: Ich behaupte einfach mal, mich mit der Thematik, soweit es einem Laien möglich ist, schon recht gut beschäftigt zu haben. Aber selbst ich wurde immer mal wieder überrascht, wenn ich die Gelegenheit hatte, an der Gedankenwelt eines Pädophilen teilhaben zu können. Und obwohl ich mich einigermaßen damit auskannte: Was Pädophile empfinden ist für einen Nicht-Pädophilen, selbst wenn er sich wie ich damit schon beschäftigt hat, so fern jeder "normalen" Vorstellungskraft, dass da nur Sprachlosigkeit war. Das ist wirklich eine ganz andere Welt, zu der ich keinerlei Zugang habe (obwohl ich Kinder absolut als sexuelle Wesen sehe - theoretisch, wie auch aus eigener, praktischer Erfahrung).

Schöner Text hilfreichste antwort wohl verdient, ich habe mich mit der ganzen Pädo Szene auch schon beschäftigt und das schein siet ca. 1 Monat nur dieses Geheimnis woher das kommt etc hab ich noch nicht lösen können, genau wie du würden mich kinder erregen sehe sie praktisch als sexuelle wesen allerdings nur mädchen da ich 100% hetero bin und es auch bleiben werde, genau wie du kann ich mich mit der welt nicht anfreunden wenn ich höre das sie herzrasen kriegen wenn kinder sie anlächeln bekomm ich ehrlich gesagt nen brechreiz denn ich hasse kinder sie nerven mich regen mich auf etc. pädos vergöttern sie ja! Was ich nach stundenlangem versuchen mich in diese welt hineinzuverstzen, nicht geschafft habe ich kann es nicht verstehen es denn es sind immernoch kinder! falls du lust hast mit mir über dieses thema zu schreiben dann schreib mich einfach an ich brauch noch etwas aufklärung in dem thema pädophilie und suche noch leute die ahnung haben :-)

0
@fopsi95

denn ich hasse kinder sie nerven mich regen mich auf etc.

LOL

Also ganz "normal" ist das auch nicht. :) Eigentlich sollte das "Kindchenschema" dafür sorgen, dass man Kinder mag/süß findet. Hat die Natur nicht ohne Grund so eingerichtet.

Aber "mögen" oder "süß finden" ist halt was anderes als "sexuell erregt werden" ...

falls du lust hast mit mir über dieses thema zu schreiben dann schreib mich einfach an

Klar, mach ich. Ich kann dir auch weitere Infos bzw. Tipps für die Suche im Netz geben ...

0
@cybaer

naja, alle jungs aus meiner klasse hassen kinder!:D

Ich mag kinder im alter von ca. 5 da find ich sie süß (:

0
@fopsi95

Tja, "Kindchenschema" halt.

Das hat die Natur "eingerichtet", weil die noch geschützt werden müssen. Andererseits sind sie dann aber schon keine kleinen, quengelnden "Ego-Monster" mehr, sondern man kann mit ihnen schon reden. Das macht den Umgang auch für Nicht-Eltern erträglich. >;-)

Musst dir bloß mal die weiblichen Userfotos hier bei GF anschauen. Gerne von oben geknippst. Dann wirken die Augen (perspektivisch verzerrt) relativ groß (= Kindchenschema -> süß), aber man kann auch ein wenig Ausschnitt zeigen (= weibliche Reize -> sexy).

Dürfte den wenigsten Mädels bewusst sein, aber so ist diese beliebte Pose psychologisch zu deuten. 8-)

0

"Ist sie jedoch unterentwickelt, ist ihr Lernvermögen eingeschränkt und ihr Reiz-Reaktionsmuster verbleibt auf dem vorpubertären, also kindlichen Niveau" --> völliger Quark. Eine Hirnregion kann kein Niveau haben, noch hat das etwas mit Pubertät zu tun.

Gemeint ist damit, dass man a) Kinder mit Lust verbindet, wahrscheinlich durch Lernen durch Konditionierung. Und b) dass Pädophile gewisse Verhaltenstendenzen haben, wie sie nicht ganz kompatibel sind mit der Welt und sie somit auch auf kindliche Verhaltensweisen zurückgreifen. Ausserdem kann das Kontrollgefühl eine Rolle spielen, dass einem normalerweise verloren geht, man aber bei Kindern hat. Das ganze ist bestimmt sehr komplex und man wird nicht plötzlich durch ein einziges Ereignis oder schon gar nicht durch eine Verletzung pädophil. Andererseits ist das überhaupt nicht alles in der Kindheit angelegt, sondern kann auch später erst entstehen. Das mit der Amygdala halte ich für ein selektives Experiment. Denn wenn sie verurteilt sind, haben sie offensichtlich schon eine Tat begangen und somit zeigen sie wahrscheinlich ähnliche Auffälligkeite wie es auch andere Straftäter zeigen würden: Z.B. eine verkleinerte Amygdala, denn diese würde ja das Mitgefühl beeinflussen und man hätte grössere Skrupel eine Tat zu begehen. Dann steht da auch noch sexuelle Prägung: Der Mensch wird bestimmt nicht geprägt wie eine Gans. Dazu bedarf es schon etwas mehr und eine Prägung wäre niemals irreversibel beim Menschen.

Deine Frage aber finde ich gut: Ich glaube das würde sich entwickeln und nicht sofort kommen. D.h. du hättest die Chance es zu merken. Aber halt nur wenn es dir überhaupt auffällt!

Was möchtest Du wissen?