Kann man direkt in einer Fabrik arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst schon "sklavenarbeiten" machen, sprich einfachste Arbeiten wie irgendwas vom Fließband räumen, theoretisch jedenfalls. Allerdings wirst du dabei außertafiflich bezahlt.

Wenn gerade jemand für eine Hilfstätigkeit gesucht wird, dann hast Du evtl. Chancen. 

Besser wäre es aber, zunächst eine Ausbildung zu machen. Dann verdienst Du spätestens nach der Ausbildung mehr und hast bessere Job-Aussichten.

Unter 18 Jahren ist es schlecht mit Arbeit. Gerade in einer Lebensmittelfabrik wird oft im 3-Schicht System rund um die Uhr gearbeitet. Und dafür musst du 18 Jahre alt sein. Als ungelernte Kraft wirst du auch nicht von der Fabrik eingestellt, sondern kommst über eine Zeitarbeitsfirma dahin. Mehr als der Mindestlohn ist dann aber nicht drin. Natürlich werden Zuschläge für Nachtarbeit gezahlt. Die benötigst du aber auch, um in einem Monat auf ca. 1100€ zu kommen.

Nun ist es aber nicht so, das du jeden Monat so "viel" Geld bekommst. Sehr oft fallen Produktionslinien wegen technischen Defekten aus. Dann wirst du nach Hause geschickt, oder brauchst an diesem Tag nicht erscheinen. Um diesem Lohnausfall vorzubeugen haben Zeitarbeitsfirmen das Zeitkonto eingeführt.

Das heisst, von den Stunden, die du gearbeitet hast werden einige abgezogen und auf dein Zeitkonto gepackt. Und das so lange, bis auf diesem Konto 40 Stunden im Plus stehen. Diese Stunden bekommst du aber nicht ausgezahlt, sondern werden mit Fehlstunden, in denen du von der Fabrik nicht benötigt wurdest, ausgeglichen, so das du auch dann noch nahezu den vollen Lohn bekommst.

Ich arbeite als Techniker in einem Lebensmittelwerk und kann dir vom Hörensagen mitteilen, das einige Zeitarbeiter bei uns trotz 3-Schicht System öfter mit nur 900€ nach Hause gehen.

Das ist zum Leben reichlich knapp. Als Zubrot zum Hauptverdiener in einer Partnerschaft geht es noch.

Überlege es dir gut. Mache besser eine Ausbildung. Hast mehr davon.

Du kannst Dich nach erfüllter Schulpflicht jederzeit bei jeder Fabrik für einfache Hilfsarbeiten bewerben oder für eine Berufsausbildung, z.B. zur "Fachkraft für Lebensmitteltechnik".  

Kommt drauf an... als vorübergehende Arbeit sicher mal aber ob das eine Endlösung ist?

Ich würde dir empfehlen, dass du versuchst dir eine Ausbildung zu suchen. Aber auch das kann ohne Abschluss schwer werden.

Wenn das nichts wird, würde ich versuchen einen Abschluss nach zu holen. 

Ohne Abschluss verdient man meist schlecht, bekommt im Normalfall keine Festanstellung.

LG Dua

Die Leute die in einer Fabrik arbeiten (Produktion in der Industrie) sind einfache Leute, die nur angelernt werden und sauwenig verdienen.

Etwas mehr als Hartz IV, vielleicht so 100,- mehr als der Regelsatz.

Da oben sitzen Bonzen, die in der Fabrik alle schlecht bezahlen lassen, dass die Bonzen noch mehr Geld für Ihre Bumsweiber haben und ihre Luxusschlitten.

Lern lieber was, bevor Du Facharbeiter wirst, denn einmal Facharbeiter immer Facharbeiter.

Lustiges Kerlchen bist du. Guckst du mal: Was ist Facharbeiter. Und was ist Produktionshelfer.

0
@DerMuffti

Ob ich lustig bin, bestimme immer noch ich selbst du Bachel

0

Was möchtest Du wissen?