Kann man auch mit einem Relais 3 Phasen schalten? Eigentlich nicht oder?

5 Antworten

KAnn man. Aber wenns um grössere Lasten geht, dann heisst das Relais "Schütz". HAuptsache, es sind 3 Schliesskontaktpaare dabei, und die Spannung sowie die Strombelastbarkeit reichen aus.

Es gibt kein "normales Relais". Relais gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Relais für größere Lasten (auch 3 Phasen) nennt man Schütz.

Relais gibt es mit einer Wicklung oder beispielsweies auch mit 2 (bifilar gewickelt). Relais gibt es mit Schließern, Öffnern, Wechslern oder auch in Kombination. Es gibt Relais mit getrennten Kontaktarten (Lastkontakt, Hilfskontakt), welche mit voreilenden oder nacheilenden Kontakten, Wischerkontakten. Die Spulenspannugen sind sowieso variabel (24VDC wird oft im Maschinenbau genommen, 110V, 230V, 48V, 60V... und Andere). Zum Schalten von besonders großen Leistungen gibt es auch Vakuumschütze bzw. Ölschütze, die mit einem Medium den Kontaktfunken reduzieren.

Jetzt darfst Du Dir aussuchen, was bei Dir ein normales Relais ist! Die Relais im Auto werden übrigens mit 12V geschaltet.

Wir setzen beispielsweise Hauptschütze mit Schaltleistungen 3PH 65A ein genauso wie Relais für potelntialfreien Signalaustausch 24V Spule, Kontakt 230VAC 6A... oder sichere Kontakterweiterungen.

Mfg



doch schau mal unter schütz als fachbegriff.die sind dann um ein vielfaches größer und die kontakte für mehr last ausgelegt

Üblicherweise nimmt man dafür Schütze.

Aber wenn das Relais drei Lastkontakte aufweist, gehts auch damit.

eigentlich doch. wenn es denn mindestens 3 kontaktpaare hat und die leistung stimmt

Ok ja das dachte ich mir auch
Weil ich habe hier eine Anlage wo ein normales Relais voreingebaut wurde aber ich dort 3 Phasen schalten muss .

0

Was möchtest Du wissen?