Kann man an Kummer wirklich sterben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der psychische Streß bringt die Botenstoffe im Hirn durcheinander. Der Körper kann nicht unterscheiden, ob es "nur" Kummer ist, oder eine existenzielle, körperliche Bedrohung, wie z. B. die Bedrohung durch ein wildes Tier, das einen töten könnte. Zuviel Adrenalin ist auf die Dauer schlecht fürs Herz. Es schlägt zu schnell, der Blutdruck steigt. Je nach Alter und Vorerkrankung kann das unbehandelt durchaus tödlich enden.

Ein hoher Stresspegel bzw. seelisches Leiden kann körperliche Symthome erzeugen. Dazu gehören Kleinigkeiten wie Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen, aber auch Gallensteine, Magengeschwüre etc. können ausgelöst werden. Wenn das dann unbehandelt bleibt, kann es natürlich auch Sterbefälle geben. Reißt einen der Kummer zu sehr mit und erzeugt Aufregung, kann auch ein Nervenzusammenbruch kommen, wenn es Vorschäden gibt, auch Herzinfakte etc.

Einen konkretes Ableben durch Kummer, gibt es aber nicht, es ist nur Auslöser von anderen Dingen.

Ich habe gelesen, dass man am sogenannten gebrochenem Herzen sterben kann. Durch ewige Trauer kann man den Lebensmut verlieren und dies führt wiederum zu Depressionen, die langfristig sehr krank machen können.

Was möchtest Du wissen?