Kann ich das Thermostat am Heizkörper einfach durch eines einer anderen Firma ersetzen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur austauschen,wenn defekt.Alte Thermostatventile sind grundsätzlich gut.Abnehmen,ausblasen,abwaschen.Vergilbung macht nichts.DefekteHeizkörperthemostaten / Thermostatventile können von jeder beliebigen Herstellerfirma sein.es kommt allein auf die Größenbezeichnung / Querschnitt des Ventiles an.Hier gibt es etwa vier oder fünf verschiedene Größen.Beste Grüße.

Genau das ist ja das Problem. Ich tausche ja nicht freiwillig einfach was aus, hab ja kein Geld zu verschenken :-) Die Thermostate haben allesamt - was auch immer die Vorbesitzer damit gemacht haben - die Plastiknasen innen abgebrochen und lassen sich daher zwar noch drehen, öffnen aber das Ventil nicht oder nur Stück-rutsch-Stück :-) Deswegen muss da wohl was passieren. Möglichst vorm Winter.

1
@Pflupf

Plastiknase innen abgebrochen? würde eigentlich bedeuten, dass die Heizkörper gar nicht mehr schliessen können.

1
@Pflupf

Oky! Nehm die Ventile ab! Guck ob der Stift rausspringt.Die Heizung müßte sofort heiß werden.Wenn nicht,liegt es nicht am Ventil! Wenn es an den Ventilen liegt,würde ich die nehmen,die am günstigsten sind,respektive,die am kürzesten sind.Es ist eklig an Thermostaten die vorstehen,hängen zu bleiben....beim lüften,staubsaugen.etc.Schreib dieGröße auf,und nehme eines mit ,wenn Du neue kaufst.Die können recht ähnlich aussehen,aber trotzdem nicht passen.

1
@peterobm

Doch, sie schließen wunderbar :-) Sie werden erst bei 7 überhaupt warm, weil sie sich nicht richtig rausdrehen lassen. (Der Metallstift ist gängig, das haben wir als erstes ausprobiert!)

1
@Miramar1234

ich vermute, dass die Köpfe nicht zum eigentlichen Ventil passen.

1
@peterobm

Oh,das wär natürlich das Werk eines Vollpfostens vor Dir gewesen.)Das wackelnde Teil irgendwie drankriegen,gelle?

0
@Miramar1234

Ich möchte mich bei euch allen für die tolle Hilfe bedanken. Für die Ventile, die wir haben, gibt es gar keine Thermostatköpfe (Vaillant) mehr (außer ebay, aber das macht ja auch keinen Sinn), weil die 40 mm Gewinde haben. Und wenn ich eh über meinen Heizungsbauer bestelle, dann kann ich auch gleich welche nehmen, die ich später auch mal selbst tauschen kann. Fazit: Viel Geld ausgeben, neue Ventile mit 30er Gewinde und passende Thermostatköpfe. Das ganze noch montieren lassen... Dabei hätte ich es so gerne selbst gemacht. Ich glaube Weihnachten fällt dann dieses Jahr mal aus. :-( Ich hab mal ein Angebot angefordert. Der nächste Beitrag hier ist dann wahrscheinlich sowas wie "Wie erhole ich mich von einem Herzinfarkt" oder "Was schenkt man seinem Mann zu Weihnachten, wenn man nur Heizungsventilkartons zur Verfügung hat" :-D

Danke nochmal für die tollen Beiträge von euch allen!

1
@Pflupf

Versuche die großen zu bekommen.Auf Flohmärkten,ebay,ja!

Es ist doch Quatsch deshalb Montagen durchzuführen,vor allem wenn man das noch teuer bezahlen muß.Ich hab auch die Dicken Dinger und Stahlheizkörper.Die halten nämlich ewig.Die Neuen vlt.10-15 Jahre.

2
@Miramar1234

Nicht, dass ich ein Klugscheißer wär', aber wie ewig die halten, seh ich grad :-D

1
@Pflupf

Ja,nichts ist für die Ewigkeit ! Ich habe ein geflügeltes Wort benutzt.)

0

Du solltest nur Köpfe nehmen vom gleichen Hersteller, damit ist auch die Funktion gewährleistet. Andere Hersteller sind in der Form anders und müssen nicht zwangsläufig funktionieren.

Ich habe jetzt nachgesehen und die Thermostate sind alle von Vaillant (1-7) längeres googlen hat ergeben, dass wahrscheinlich das Problem nicht mal darin liegt, dass die kaputt sind, sondern dass das bei denen wohl ein generelles Problem ist, dass es irgendwann keine "Zwischenstufen" mehr gibt, sondern nur noch "an" und "aus". Klingt so, als sollten wir Ventile und Thermostate tauschen, oder? Damit wäre dann die Frage, ob wir die Ventile nur nach Größe/Form etc. aussuchen müssen oder ob hier wieder ein Heizungshersteller-Problem besteht. Könnt ihr mir nochmal helfen? Ich bin technisch wirklich sehr fit und traue mir definitiv zu, das selbst zu machen, habe nur Angst, falsche Materialien zu kaufen. Und, naja... es ist nicht so richtig Geld für den Sanitärfachmann da....

das ist ein grösserer Aufwand als Laie, Wasser kompl. ablassen und alles tauschen. Ist kein Problem, nur solltest du auf die Passform achten, Heimeier sind schon gut.

Hanf und Fermit sollten dir ein Begriff sein.

0
@peterobm

Ist mir beides ein Begriff, aber ich denke und fürchte, ich werde das den Heizungsbauer machen lassen. Mal schauen, was das erbetene Angebot sagt.....

0

Jain.
Hier ist zwischen aufgesetztem Thermostat und eigentlichem Ventil zu differenzieren. Die müssen grundsätzlich, herstellerunabhängig harmonisieren
Hydraulisch wirksam ist stets das verbaute Ventil (Unterteil). Dies besitzt eine herstellerdefinierte Charakteristik (Proportionalität, Ventilhub,..etc).
Ob diese Ventile bedarfsgerecht ausgewählt wurde, ist unklar. Ich vermute mal, es gibt, wie meist, keine Dokumentation/ Nachweis hierzu!
Die Folge dürften deutlich überhöhte Verbrauchskosten sein.

Warum man hier unbedingt die Thermostat Oberteile austauschen müsste, ist völlig unklar.

..., weil die Thermostatoberteile kaputt sind und nichts anderes!

0
@Pflupf

Dass alle THV Oberteile gleichzeitig kaputt sind, ist eher unwahrscheinlich.
"Kaputt" sind diese meist nur, wenn die Ausdehnungsmembrane physisch beschädigt wurde.
Viel Glück beim Neukauf! ;-)

0
@verreisterNutzer

Oder wenn das Plastik nach 40 Jahren brüchig ist und bei bis jetzt 5 von 16 Heizkörpern im Thermostatoberteil Stücke rausgebrochen sind... Macht es denn dann nicht Sinn, alle auszutauschen? (Soll nicht geklugscheißert klingen, ist ne ernstgemeinte Frage)

0
@Pflupf

Stücke rausgebrochen, klingt nach Befestigung, sollte noch immer mit Schelle halten.

0

Das kannst du, wobei Heimeier besser als Danfoss und Oventrop ist.

Und vergiß nicht, mindestens auch die Stopfbuchsen zu wechseln.


Oh, kannst Du das wohl näher erklären? Was sind die Stopfbuchsen? Ein Bekannter hat uns soweit alles erklärt - selbstständiger Heizungsbauer mit ca. 50 Jahren Berufserfahrung, absolut vertrauenswürdig, aber fest davon überzeugt, dass jeder das gleiche Wissen hat, wie er :-) Ich glaube er hat dann einfach vorausgesetzt, dass wir das alles wissen :-D

1
@Pflupf

Die Stopfbuchse ist direkt hinter dem Thermostat eingeschraubt. Der darin befindliche Stift begrenzt entsprechend der Thermostatstellung den Wasserdurchfluß.

Das hält nicht ewig und kann sich Festsetzen (ca. 15 - 30 Jahre)

Kostet bei eBay ~ 5-10€, kommt meist von Danfoss. 

Beim Austauschen Eimer unter Ventil halten und wenn Wasser nicht aufhört auszulaufen, weißt du auch gleich, daß das Durchlaufventil auch hin ist.

Dann brauchst du einen Sanitärbetrieb, sofern du den Heizkreislauf nicht selbst abstellen kannst.

1
@WosIsLos

Ah okay, dann ist die Stopfbuchse das Ding mit dem Metallstift. Dann kannte ich das doch schon :-) Die Stifte sind alle gängig, das hatte der Bekannte als erstes geprüft. Sobald wir die Thermostate abschrauben, lässt sich erstens der Stift wunderbar reindrücken und kommt von alleine raus und zweitens wird die Heizung knackig heiß :-)

0
@Pflupf

O.K. Schraub das Ding mal raus. Da darf nur eine Restmenge Wasser kommen. Max. halber Liter, sonst ist das Durchlaufventil hin.

Handschuhe anziehen wegen Heißwasser!

1
@WosIsLos

Super, das probiere ich aus, sobald ich zu Hause bin. Bin grad auf der Arbeit. Danke schonmal! Ich melde mich, was es gegeben hat. Für alle weiteren Tipps bin ich sehr dankbar!!

Achso... muss ich für das Abschrauben schon irgendwo was abdrehen? Heizung aus, Wasser aus oder so?

1
@Pflupf

da braucht kein Wasser abgestellt werden, kann locker getauscht werden. Dauert nicht lange. dickere handschuh anziehen, das Wasser ist HEISS, es treten nur geringe Mengen aus.

0

Hersteller pauschal zu vergleichen, ist sinnfrei, da die Ausgangsdaten für die Ventilauslegung hierzu nicht vorliegen.

0

Was möchtest Du wissen?