Kann die ARGE mich "gesundschreiben"?

7 Antworten

Hast Du vor Deiner Erkrankung gearbeitet und hast eine Krankenversicherng? Ich frage mich, warum bekommst Du kein Geld von der Krakenkasse? Ist doch gewöhnlich so nach 6 Wochen. Wenn sich da im Laufe der Jahre etwas geändert haben sollte, ist die ARGE natürlioch daran interessiert, Dich wieder in den Arbeitsmarkt zu bringen. Aber warte doch erst mal ab, was Dir mitgeteilt wird. Dann gehst Du halt zum Med.Dienst. Das Ergebnis der Untersuchung muß ja nicht so sein, wie Du befürchtest. Dein Arzt kann ja dem Urteil widersprechen.

bei ALG2 gibt es kein Krankengeld

0

Im Regelfall wird das von einem Amtsarzt ermittelt und der legt dann für die ARGE verbindlich fest ob du fähig bist einer geregelten Arbeit nachzugehen. Aber wenn dir bereits jetzt schon ein Psychiater bestätigt hat das du nicht arbeiten gehen kannst, dann wird das wohl auch ein Amtsarzt so feststellen. Wovor hast du Angst? Lass das mal auf dich zukommen und schau dann weiter.

der Amtsartzt kann nur feststellen ob du überhaupt arbeiten kannst oder nicht und in den meisten Fällen sind es nicht mal Fachärtzte deiner Erkrankung die werden nur von der Arge bezahlt um dubiose Befunde für die Arge zu erstellen, rede mit deinem behandelnden Arzt der findet dann schon einen geeigneten Weg für dich, das Sozialamt ist nicht schlimmer als die Arge hast nur weniger Stress, keiner kann dir verbieten nach dem besuch beim Amtsarzt der Arge nich wieder zu deinem Artzt zu gehen

Die Krankschreibung gilt solange, bis sie ausläuft.

Eine andere Frage wäre, ob Du nach 10 Monaten überhaupt noch im Zuständigkeitsbereich des JObcenters mit dem SGB II, Arbeitslosengeld II, liegst.

Das soll nach 6 Monaten fortbestehender Arbeitsunfähigkeit prüfen, ob Du voraussichtlich wieder gesund und arbeitsfähig werden wirst, oder dauerhaft arbeitsunfähig bleiben wirst. Dann würdest erwerbsunfähig und vom ALGII-Bereich in den Bereich der Sozialhilfe kommen.

Diese Prüfung würde dann der Amtsarzt durchführen. Entweder durch eigene Diagnose an Dir oder allein durch Prüfung der ärztlichen Akten Deiens Hausarztes, die Du ihm vorlegst.

Du kannst dieses Verfahren auch von Dir aus beantragen, wenn Du grds aus dem ALGII raus willst.

Also selbst wenn der Amtsarzt sagt du könntest etwas machen heißt das noch lange nicht das du dies tun musst. Dein Ansprechpartner bei der ARGE wird dich vermutlich zum Psychologischen Dienst schicken um zu sehen ob das was du angibst auch wirklich stimmt. Aber dennoch hat dein Psychologe das letzte Wort. Anderes Wär es wenn du zum Ärztlichen dienst der Krankenkasse geschickt wirst. Wenn Die sagen das sie nichts feststellen konnten und der Meinung sind das du Arbeiten kannst dann ist jede weitere Krankschreibung deines Psychologen nichtig. Sie wird dann nicht mehr anerkannt was deine Probleme betrifft. Aber so wie du das schilderst solltest du da keine Probleme haben. Du musstest ja für den Medizinischen Dienst der Arbeits Agentur eine Schweigepflichts erklärung unterschreiben. So bekommt der Amtsarzt deine Kompletten Medizinischen Unterlagen. Brauchst dir also Keine Sorgen machen .. Gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?