Kampfsport für körperlich behinderte?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann Aikido empfehlen - eine japanische Kampfkunst die nicht konfrontativ ist, sondern versucht, den Konflikt ohne unnötig brutale Gewaltanwendung zu beenden.

Im Bezug auf Behinderungen habe ich selbst schon Erfahrungen mit Trainingspartnern gemacht, die Epilepsie, Koordinationsstörungen, oder Sehbehinderung hatten.

Beim Aikido geht es nicht darum abzublocken - also der Kraft des Angreifers die eigene Energie entgegenzustellen - sondern die Angriffsenergie wird durch spiralförmige Bewegungen umgeleitet.

Der Angreifer bringt sich durch die investierte Energie praktisch selbst aus dem Gleichgewicht und kann so leicht geworfen, oder mit einem Gelenkhebel fixiert werden.

Es ist also keine besondere Körperkraft erforderlich, da man niemanden irgendwohin "zerrt", schiebt, oder schubst.

Problematisch können für manche Menschen jene Techniken sein, die auf den Knien ausgeführt werden (suwari-waza) - etwa Gelenkschäden, Gleichgewichtsprobleme, oder Lähmungen

Da muss man einfach bereits vor Beginn des ersten Trainings mit dem Trainer über die besonderen Erfordernisse und Bedürfnisse beim Training reden. :-)

Meiner Erfahrung nach können die meisten Menschen mit körperlichen Einschränkungen ganz normal am regulären Unterricht teilnehmen und benötigen keine "Sonderklassen".

Habe aber auch schon von Angeboten wie "Aikido für Menschen mit Sehbehinderung" gehört. Evtl, gibt es sogar "Rollstuhl-Aikido".

Hängt natürlich vom Einzelfall ab, deshalb ist Kommunikation mit dem Lehrer und den Mitübenden wichtig. Brauche ich dir aber eigentlich nicht zu sagen, denke ich. :-)

Vielen Dank für den Stern - und viel Freude beim Training. :-)

0

Vielleicht ist Judo was für dich? Das ist etwas sanfter als andere Kampfsportarten... Ansonsten würde ich mal so einen ganz generellen Selbstverteidigungskurs machen, da lernt man gute Sachen um sich zu verteidigen ohne Sport

PS. Ich will mich wirklich nur verteidigen , ich habe eine Hündin und Freundin , beide hatten schon Stress und Tritte gekriegt , passiert nicht jeden Tag aber es kommt vor. Das ist einer der Gründe

Wieder noch für meine Gesundheit

0

Ninjutsu vs. Muay Thai - was ist besser zur schlichten Selbstverteidigung auf der Straße?

Ich trainiere schon ein Jahr lang im Fitnesscenter und habe meine Kraft und Kondition um einiges ausgewertet. Nun möchte ich mit Kampfsport anfangen, um mich im Notfall verteidigen zu können, denn nur Kraft ohne Technik bringt ja kaum was. Da könnte mich ja ein halb so starker erledigen, wenn er nur Kampftechniken kann und praktische Erfahrung hat. So viel zur Vorgeschichte.

Meine Entscheidung liegt zwichen Ninjutsu und Thai Boxing (auch Muay Thai genannt...), da mir beide Kampfarten sehr gefallen. Wettkämpfe, "faire" Regeln und verschiedene spektakuläre Heldentaten interessieren mich nicht, ich möchte nur meine Gegner einfach schnell und effizient ohne viel drum herum außer Gefecht setzen um zu entkommen oder für eben sie den Krankenwagen zu rufen. Mich interessieren nur die Techniken und Sparring für praktische Übung, weil es mir nur darum geht, mich und ggf. meine Freunde oder auch fremde Mensch beim spontanen Angriff auf der Straße zu beschützen (also auch keine abgesprochenen Schlägereien oder so ein Quatsch).

Welche Kamfkunst würdet Ihr mir dafür empfehlen von den beiden oben genannten? Wenn keine zusagt, welche würdet Ihr sonst empfehlen und warum?

...zur Frage

sehr umstrittene Meinungen: wie realistisch bzw nutzvoll ist wing chun wirklich?

achtung: etwas längerer text! ich spiele schon länger mit dem gedanken, mit einer kampfkunst oder einem kampfsport zu beginnen. wichtig sind für mich aber keine wettkämpfe, es soll lediglich hobby und selbstverteidigung sein. wenn man sich nun über passende Kampfkonzepte informiert, stolpert man immer wieder über wing chun. der erste vorteil der für meine interessen sprechen würde: es ist eine kampfkunst, das bedeutet es gibt keinen wettkampfgedanken im training. doch dann geht es an die effektivität.. und da spalten sich die Meinungen. für den einen stellt wing chun die perfekte selbstverteidigung dar, weil der zweck von wing chun sei, auch körperlich überlegende gegner schnell ausschalten zu können. doch dann gibt es wieder andere die sagen, die techniken seien auf der straße kaum anwendbar und werden auch realitätsfern trainiert, sodass man auf eine wirkliche konfliktsituation gar nicht vorbereitet ist. man studiert quasi plump seine formen ein, übt diese in trockenübungen, doch ein angreifer auf der straße greift unvorhersehbar an und nicht unter kontrollierten bedingungen. schlimmer wird es dann noch, wenn der gegner ebenfalls erfahrungen im kampfsport hat. ein boxer schlägt zum einen härter und gezielter als ein normaler eingreifer, zum anderen kann er viel schneller auf die reaktionen eines wing chunler reagieren. immer wieder lese ich, dass wing chun dann versagt, wenn es zu einem vollkontakt kommt. unzählige videos gibt es ebenfalls zu diesem thema, in dem vermeintliche wing chunler gegen boxer, mma fighter etc kämpfen oder sparring betreiben und immer wieder unterliegen, da sie ihre techniken schlicht nicht anwenden können. man sagte mir, ich solle doch einfach mal ein probetraining machen, aber das wird mir ja nicht zeugen können wie effektiv wing chun wirklich anwendbar ist. grundsätzlich interessiert mich wing chun , weil es eben keim wettkampfsport ist und eine gewisse tradition ausstrahlt, aber ich möchte nicht jahrelang etwas betreiben, was im ernstfall gar nicht effektiv wäre(klar den sinn eines hobbys erfüllt es dennoch). hat da vlt jemand erfahrungen was das angeht, vergleichswerte? (wing chun gemacht und gewechselt oder so). einfach meinungen von leuten die vlt aus den selben gründen wie ich mit wing chun begonnen haben.. das könnte mir sehr weiter helfen:) ich danke für das lesen und für eure antworten :)

...zur Frage

Ist wing chun nur Verteidigung oder auch angriff?

Ich habe vor diese Kampfkunst demnächst zu lernen(bei uns wird der ip man Stil unterrichtet), aber da es ja Selbstverteidigung ist bin ich da noch am überlegen. Ich sehe auf Videos bzw ,das die meisten einfach nur warten bis der Gegner ein Fehler macht um dann die energie zu nutzen was auch verständlich ist bei dieser Kampfkunst. Ich habe auch gehört das es nicht so viel schlagtechniken geben soll und dass Leute die diese Kampfkunst beherrschen nicht mit einen Boxer mithalten können. Gibt es angriffstechniken beim wing chun? Ist es für einen Angriff effektiv oder muss mehr warten bis der Gegner sich selbst überschätzt? Danke im voraus :)

...zur Frage

Grösseren Gegner durch einfache Griffe abwehren?

Kennt ihr einfache Griffe um einen grösseren Gegner durch druckpunkte oder so abwehren kann ohne ihm mehr als einen blauen fleck zu verpassen?

...zur Frage

Kindergeschichten für geistig behinderte Kinder

Guten Tag, ich brauche schnell ein paar Ideen, was für Kindergeschichten es für Kinder mit geistiger Behinderung gibt, am besten wären Geschichten, die man sich kostenlos im Internet runterladen und ausdrucken kann. Außerdem sollten die Geschichten nicht zu lang sein. Die Kinder sind zwischen 6 und 12 Jahren alt und haben eine Geistige Erkrankung/ Behinderung. Das reicht von einfacher Lernschwäche bis zu schwerwiegenderen Erkrankungen.

Ich bitte um schnelle Antwort.

MfG, Mr NiceGuy

...zur Frage

Kampfsport Vorbereitung?

Wie kann man sich bevor man in den Verein geht Körperlich vorbereiten wenn man lange Zeit kein Sport getrieben hat?

Ich hab leichte Kreislaufprobleme komme schnell aus der Puste und fühle mich körperlich schwach.

Ich muss quasi das ganze Aufbauprogramm leisten, was Ernährung und Sport angeht, um wieder fit zu werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?