Japanisch lernen mit dem Genki ein Problem?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Genki ist wirklich eines der besten japanisch Lehrbüchern, die es zur Zeit auf dem Markt gibt. Das Problem, dass es auf Englisch ist, ist denke ich, nicht so tragisch, da dieses auf einem sehr leichtem Level ist. Zudem kommt das neue Vokablar in Dialogen und Texten vor, sodass sich einfach aus dem Kontext erschließen lassen sollte, welche genaue Bedeutung ein Wort hat, auch wenn man sich bei der englischen Übersetzung bei der Vokabelliste nicht ganz sicher ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der neuen Ausgabe die CD zum Lehrbuch inbegriffen ist, d.h. du musst sie nicht extra kaufen und es kann dir nicht passieren, dass du komplett falsche Aussprachen von Wörtern lernst. Was zudem besonders ist, ist das Workbook, das man dazu kaufen kann, sodass man das gelernte schnell vertiefen kann.

Zu den deutschsprachigen Lehrbüchern. "Totaler Mist" sind manche aber gewiss nicht alle ;). Jedoch kommt es mir so vor, als ob sich die chronische Krankheit namens "Business Vakabular" sich durch alle Bände schmökert. Japanisch im Sauseschritt hat zwar viele nette Übungen aber vieles was man nicht wirklich als Anfänger brauchen kann. Beispielsweise kommt das Wort Anwalt, Elektrofirma etc. im ersten oder zweiten Kapitel vor und ich mein, wer außer Geschäftsleute braucht sowas am Anfang? Zum Grundstudium Japanisch kann ich dir nur raten es NICHT zu kaufen. Größtenteils veraltet, realitätsfern und dieses "zu hohe Niveau" kommt nur davon, dass es keinerlei Ansporn und Motivation bietet mit lustigen Geschichten, abwelchlungsreichen Übungen etc. Etwas besser ist dahingegen GrundKENNTNISSE Japanisch. Zwar kommen auch hier teils seltener gebrauchte Wörter vor, aber nicht so extrem. Man lernt von Anfang an Kanji und muss sie auch lernen, damit man die Übungstexte auch lesen kann. Das Buch zwingt dich also sozusagen immer so um die 10 Kanji (später mehr) pro Lektion auch wirklich zu lernen. Die Grammatik ist auch tiefer und besser erklärt als bei Sauseschritt. Auch gibt es viele verschiedene Übungen. Nachteil jedoch ist, dass man hier schon viel Selbstmotivation braucht und Disziplin, da dieses Buch wirklich sehr viel und zügig vermittelt. Auch die CDs muss man seperat kaufen, was also etwas teurer werden könnte.

Insgesamt ist aber Genki am besten, da es modern, verständlich und spannend ist. es erzählt die Geschichte von Mary, die ein Auslandsjahr in Japan macht und dabei einen schnuckligen Japaner kennen lernt :D Die Dialoge und das Vokabular ist für den normalen Alltag bestimmt und man lernt endlich auch mal Wörter wie "kawaii" oder "sugoi", was endlich mal Spaß ins Japanisch Lernen bringt.

Viel Glück noch beim Lernen, Bonbonkuchen ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFannix
31.08.2012, 15:33

wow. danke für diese umfangreiche Antwort :) Das hat mir sehr geholfen ! Ich werds dann mal mit dem genki probieren ;)

0

Kauf dir "Grundstudium Japanisch" (das ist alles andere als Mist, und vielen ist dieses Level sogar zu hoch), oder "Japanisch im Sauseschritt" (Alle Bände in der "Kanji Version" evtl. mit Audio-CDs) oder für totale Anfänger "Japanisch ohne Mühe" (ebenfalls mit Audio-CDs).

Da dein Englisch offensichtlich nicht ausreichend ist, würde ich dir dringend dazu raten, deutsche Lehrbücher zu kaufen. Du hast Recht, dass es da viel Mist gibt (Langenscheidt, PONS, Kauderwelsch, und und und ...), aber die oben genannten sind echt gut (Schwierigkeitsgrad absteigend!).

Viel Spaß beim lernen! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFannix
31.08.2012, 15:30

vielen dank :)

0

Was möchtest Du wissen?