Ist Violine schwerer zu lernen als Klavier?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Violine ist insofern schwerer zu erlernen, da du hierbei erstmal so ca. 2 Jahre brauchst um die Töne so zu spielen, wie es sich auch am Ende anhören muss. Beim Klavier berührst du die Taste und schon kommt ein Ton. Im gesamten würde ich aber sagen, dass jedes Instrument seine Schwierigkeiten hat, vor allem wenn man anfängt. Hast du genug Willen, Ausdauer und Spaß, dann kann nichts schief gehen; egal ob Klavier oder Violine.

Also ich wollte auch einmal mit Violine anfangen, als ich erst 5 Jahre Klaviererfahrung hatte. Habe mich aber dann doch umentschieden, weil ich viele kenne, die nach 4 Jahren keinen Ton rausbringen, der nicht quietscht. Oder er ist auf irgendeine andere Art und Weise unsauber.

Da hätte ich dann wohl damit anfangen sollen, als ich 5 war^^

Etwas zweites wäre dann die Viola gewesen, sie ist etwas größer und tiefer, und sie quietscht weniger, aber es ist, obwohl es wunderschön klingt (viel besser als Violinen in meinen Ohren) wenig beachtet. Es gibt auch nicht so viel Spielmaterial wie mit der Violine.

Ich bin jetzt, nach 10 Jahren Klaviererfahrung, auf Gitarre umgestiegen, und muss sagen, ich bin richtig glücklich damit! Man kann sie einfach mal mitnehmen, um mit Freunden zusammen zu spielen, es macht richtig Spaß...! Und schwer ist es für jemanden, der Klavier zuvor hatte, überhaupt nicht!

Kommt drauf an ob man Spaß dran hat. Mit Spaß ist es natürlich einfacher zu lernen egal was man wie lange vorher gelernt hat.

Was möchtest Du wissen?