Ist Snooker sehr viel schwieriger als Pool Billard?

6 Antworten

Hi. Ich habe mehrere Jahre Pool und Snooker gespielt, beides in Vereinen mit einiger Regelmäßigkeit. Auch ich schaffe es, einen 9er Pooltisch beim 8-oder9 Ball 1-2 mal komplett abzuräumen, aber beim Snooker war das höchste der Gefühle bisher ein 60er Break.

Ich würde sagen, das 14/1 die Poolvariante mit der höchsten Ähnlichkeit zum Snooker ist, weil auch hier meistens die Kugeln erstmal eng zusammen bleiben (wie die Roten beim Snooker) und man den "Split" eher während des Spiels einbauen muss, um fortsetzen zu können; ferner wird auch beim Snooker mehr auf der Fläche das Positionspiel entwickelt und nicht so sehr über die Banden - insofern ist das Stellungsspiel beim Snooker noch mehr von der Fähigkeit abhängig, genau zu stellen während man insbesondere beim Pool oftmals Stellungsfehler noch durch gutes Lochspiel kompensieren kann. Da die Taschen beim Snooker weniger Toleranz haben als beim Pool, wirken sich Ungenauigkeiten, die sich bei längerer Trainingspause einschleichen oftmals stärker aus als beim Poolspiel, meine Erfahrung. Außerdem kann man beim Pool die Tasche mehr ausnutzen, um das Stellungsspiel zu steuern - beim Snooker sind diese Möglichkeiten (abgesehen von Bällen, die direkt vor der Tasche liegen) sehr viel begrenzter, was bedeutet, dass das Effetspiel/Nachlauf/Rücklaufspiel auf dem Tisch im Prinzip das ist, was den blutigen Amateur vom methodischen Spieler unterscheidet...und deshalb ist jemand, der vom Pool her kommt und gut Bälle versenken kann noch nicht automatisch Jemand, dem auf dem Snookertisch auf Anhieb hohe Breaks gelingen. Dafür - die anderen Kommentare sagten es bereits - ist das Spiel zu unterschiedlich ("komplex" ist beides auf hohem Niveau!!).

Neben der unterschiedlichen Hardware ist vor allem die Taktik sehr unterschiedlich. Snooker ist viel taktischer.

wenn du als Anfänger sowohl im Pool als auch im Snooker anfängst, ist es im Pool sicherlich leichter, erste Erfolge zu feiern. Du als Fortgeschrittener im Pool wirst dich leichter tun auf einem Snooker-Tisch.

Die durch Eurosport gebildete Volksmeinung, dass Snooker grundsätzlich schwerer sein soll, teile ich nicht. Auf hohem Niveau ist beides gleich schwer. Wo Snooker-Spieler ne 100 machen, machen Pool-Spieler 4-5 Partien am Stück. Dazu sei angemerkt, dass spieziell die guten englischen Pool-Spieler alle vom Snooker kommen und allesamt ne 147 als High-Break haben...

Aber nur im Training

1

ja. der tisch ist viel größer als der pooltisch und die kugeln sind kleiner. außerdem muss man sich den spielball immer genau auf den nächsten objektball setzen und auch noch eine kugel in die tasche schieben. zusätzlich musst du immer rot-andersfarbig im wechsel spielen. all diese komponenten machen snooker sehr viel schwieriger.

Snooker ist schon komplexer - sowohl von den Snooker-Regeln (siehe unter http://www.snooker-spielen.com/snooker-regeln ) her als auch vom Spielablauf. Als Poolspieler räume ich auch gerne mal komplett ab. Beim Snooker ein höheres Break (>30) zu erzielen ist dagegen nicht so einfach. Stellunggspiel ist alles und kleinste Fehler werden eben nicht verziehen. Da klappert es schnell mal an den Banden.

Wie die Vorherigen bereits geschrieben haben:

  • Taschen sind enger
  • Bälle sind kleiner
  • Tisch ist größer

Ich würde es aber einfach mal probieren. Wenn du keinen Spielpartner hast, dann gibt es im Internet diverse Snooker-Übungen, die du mal spielen kannst. Da siehste dann schnell, ob es schwieriger ist oder nicht =). Bei uns spielen die Pool-Spieler auch öfter mal an den Snookertischen - auch denen macht es meist Spaß.

Was möchtest Du wissen?