Ist Kollegah ein Zuhälter, wie er bei mehreren Interviews andeutete?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er verpasst sich so ein Image, um sich wichtig zu machen und das Image an seinen Rap anzupassen. Aggressives Verhalten liegt ihm aber wohl im Blut.
Felix Blume alias K verbrachte seine Jugend teilweise vaterlos. Das prägt.
Durch seinen algerischen Stiefvater kam er in Kontakt mit dem Islam und konvertierte mit 15. Wegen einer Schlägerei wurde Felix gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, er wurde aber mangels Beweisen freigesprochen. Das Berufungsverfahren der Staatsanwaltschaft endete mit einer Geldauflage gegen Felix. Dabei wurde geregelt, dass Felix insgesamt 46.000 Euro zahlt, 40.000 Euro an Organisationen wie Frauen- und Mädchennotruf und je 3000 Euro an die beiden Geschädigten der Schlägerei. Das Strafverfahren wurde somit eingestellt.
In einem Strafprozess 2007 gegen Felix wegen Drogenbesitzes wurde er verurteilt. Sein Album Jung, brutal, gutaussehend 2 weist auf die beabsichtigte Profilierung hin (Aggressivität verkauft sich bei Rap eben besser).
Am 23. Oktober 2015 kündigte Felix mit dem Song Genozid die Veröffentlichung des vierten Teils der Zuhältertapes an. 
Felix' Konzept: Punchlines über Gewalt, Waffen, Nutten und Drogen. Neben den für Gangster-Rap üblichen frauenfeindlichen und gewaltverherrlichenden Äußerungen, trägt Felix auch Rassismus vor.
Verkauft sich aber wohl prächtig! 
-Carola-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na irgendwie muß er ja auf sich aufmerksam machen. Nein er ist kein Zuhälter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat selber im Song "Pharao" gesagt, das er nie H*ren hatte, die auf dem Strich für ihn liefen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne, das wird nur so konstruiert um die "Story" interessant zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das gehört halt nur zu seinem Image.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?