Ist Gewalt erlaubt, um politische Ziele zu erreichen?

3 Antworten

Jein. Rechtlich ist z.B. alles erlaubt, um sich gegen die Abschaffung den Grundgesetzes zu wehren und Gleichberechtigung ist bei uns rechtlich verankert. Also wäre es auf heutiger und rein rechtlicher/urteilender 'Sicht' sich mit Gewalt erlaubt. Damals jedoch nicht. Moralisch ist es was ganz anderes. Da spielen viele Aspekte rein. Ich denke, die Gewalt war zwar nachvollziehbar und in gewissen Maßen auch nötig, aber was friedlich zu schaffen ist sollte friedlich geschafft werden! Gerade in dieser Zeit wird klar, welche Kraft Worte haben können.

Gewalt erzeugt Gegengewalt. Also Gewalt bringt nichts.

 Gewalt ist nie erlaubt !!!!!

Aber wenn das Parlament zustimmt. dann darf man hier

0

Einen Tag Zeit, um Sonett auswendig zu lernen - was tun?

Bis morgen muss ich für den Deutschunterricht das Gedicht Vergänglichkeit der Schönheit eines gewissen Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau auswendig lernen. Hier das Gedicht (in diesem Fall ein so genanntes Sonett): http://www.gedichte-fuer-alle-faelle.de/allegedichte/gedicht_1681.html

Erst am Montag wurde uns gesagt, wir sollten das Gedicht doch bitte bis Mittwoch auswendig lernen. Da aber montags Nachmittagsunterricht ist und sich dort kaum einer mehr zum Gedichtlernen aufrafft, bleibt allen nur heute effektiv Zeit, das Sonett auswendig zu lernen.

Ich finde es einfach unglaublich, für ein solches Gedicht, das alles andere als leicht zu lernen ist (es ist aus dem 17. Jh., deshalb wird auch tlw. altertümliche Sprache verwendet) und zudem nicht gerade kurz ist, nur einen Tag Zeit zu bekommen (nun gut, eigentlich zwei, aber da am ersten Tag Nachmittagsunterricht war, kam man da nicht weit). Ich würde es ja einsehen, wenn es ein kurzes, bekanntes Gedicht wäre. Aber es ist einfach eine Zumutung, ein solches Sonett in so einer kurzen Zeit können zu müssen. Frühere Deutschlehrer gaben für ein solches Gedicht mindestens eine Woche Zeit zum Auswendiglernen. Deshalb habe ich beschlossen, das Gedicht nicht zu lernen. Ich sehe es einfach nicht ein - außerdem würde ich es nicht einmal schaffen an einem Tag. Ich werde wohl morgen zu meiner Lehrerin ge

...zur Frage

Warum gehen Muslime nicht in der Schärfe und der Massivität gegen den Terror aus ihren eigenen Reihen vor wie gegen Verstöße gegen das Bilderverbot?

So gingen allein am 9. Februar 2006 im Libanon 250.000 Muslime auf die Straße um gegen die Mohammed-Karikaturen der dänischen Tageszeitung Jyllands-Posten, deren zwölf Karikaturen der Gesicht Mohammeds am 30. September 2005 erschienen waren und Proteste unter den Muslimen weltweit auslösten - übrigens ein Bilderverbot das nicht einmal Koran gestützt ist.

Warum geht man nicht mit aller Härte und Konsequenz gegen sog. „Hassprediger“ vor und treibt diese aus den Moscheen und Gebetsräumen?

Der Berliner Psychologe Ahmad Mansour sprach in einem DLF-Interview mit der Redakteurin Christine Heuer, am gestrigen Tag folgenden Satz aus: „Wir müssen in der Lage sein, nicht nur nach jedem Anschlag mit der Antwort zu kommen, das hat mit dem Islam nichts zu tun, sondern wir müssen uns mutig und ehrlich die Frage stellen, wie konnte so ein Ungeheuer unter uns entstehen. Und dieses Ungeheuer entsteht nicht nur beim IS, sondern solange wir Moscheevereine und Islamverständnisse haben, die immer noch diese Werte in sich tragen, Feindbilder schaffen, das Leben verachten. Dann werden wir immer wieder Leute haben, die wir an die radikalen Islamisten noch verlieren werden. „ (http://www.deutschlandfunk.de/attacke-von-wuerzburg-wie-konnte-so-ein-monster-innerhalb.694.de.html?dram:article_id=360587)

Eine wie auch immer zu wertende "Rechtsgrundlage" für islamische Gläubige ist mit dem "Brief" an  den IS-Chef, Abu Bakr al-Baghdadi, der von 126 hochrangigen muslimischen Gelehrten aus über 40 Staaten unterschrieben wurde, am 27. September 2014 in gewissen Umfang gelegt worden.

U.a. steht im diesem Brief der Satz: "Das Töten einer Seele – irgendeiner Seele – ist Ḥarām (verboten und unantastbar im islamischen Recht) und gehört zu den größten Sünden."

Daran können Muslime anknüpfen udn sich darauf berufen.

...zur Frage

Warum gibt es kaum Protestmärsche in Deutschland, wegen Flüchtlings Kriminalität.?

...zur Frage

Was passiert, wenn im Iran alle Frauen als Protest auf einmal zusammen die Kopftücher weg werfen und sie nicht mehr aufsetzen u. sagen Islam ja aber Zwang nein?

Werden dann alle Frauen ins Gefängnis gebracht? Kann man nicht so eine Sache durch Facebook u. ... planen, ein Datum festlegen und in der abgemachten Zeitpunkt loslegen? Ich hätte nichts dagegen.

...zur Frage

Wieso haben alle so eine schlechte Meinung zu Drogen?

Natürlich meine ich die illegalen Drogen. Viele Menschen und auch die Medien haben eine gerade zu abartige Haltung gegenüber anderen Drogen. Man bringt immer wieder die gleichen langweiligen Argumente und Behauptungen, dass es so gefährlich sei etc.

Die meisten haben 0 Ahnung und vor allem durch Alkoholkonsum sterben jährlich Menschen und durch Cannabis ist bis heute keiner gestorben und auch wenn man eine Überdosis hat ist ein Tod ausgeschlossen. Manche Menschen gehen in andere Länder um eine Spirituelle Reise anzutreten ich meine "Ayahuasca auch als DMT bekannt" und viele haben sich danach geändert zum guten. LSD hat manchen auch die Augen geöffnet.

Natürlich kann falscher Konsum gefährlich sein und nein harte Drogen wie Heroin sind nicht lustig ich meine ja nur einpaar Ausnahmen wie die da oben.

Wieso hat man so eine negative Einstellung? Wieso reden so viele so negativ davon ohne es jemals selbst probiert zu haben? "Es ist illegal ist kein Argument".

...zur Frage

Wie kann man Ausschreitungen, wie beim G20 in Hamburg, zukünftig verhindern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?