Ist es doof seinem baby einen englischen namen zu geben?

20 Antworten

Maggie geht gar nicht. Es erinnert zu sehr an dieses Maggie-Zeugs.

Ansonsten spricht nichts gegen englische Namen. Vorausgesetzt, er passt zum Nachnamen und wird richtig ausgesprochen.

Ich mag keine englischen Namen. Es klingt einfach nur komisch, weil 90% der Leute sie falsch aussprechen und weil es zu den Nachnamen auch nie wirklich passt. Gutes Beispiel: Oklahoma Müller. Ausserdem wird sie mit Daisy\Maggie\Pippa in der Schule eine schlechte Zeit haben. 

Mike klingt komisch?

 

0

Der Vorname sollte auf jeden Fall auch zum Nachnamen passen. Besser finde ich, wenn Du einen anderen Namen nehmen würdest. Dein Freund hat da schon Recht. Vielleicht findet Ihr gemeinsam noch einen anderen Namen, der Euch beiden gefällt.

Wenn ihr im sozialen Brennpunkt wohnt, ist das ein sehr passender Name. Dort heißen die meisten Kinder Kevin, Joe, Jason etc. Warum nicht auch Kate oder Pippa? Falls Du möchtest, das Dein Kind ernst genommen  wird und auch einen guten Weg einschlägt, gib ihm einen normalen, deutschen Namen.

Also ich finde der Name sollte zum Nachnamen passen und er sollte hier in Deutschland richtig ausgesprochen werden können. Weiß ja nicht wo ihr wohnt, aber je nach Dialekt fällt das manchen schwer=)

Was möchtest Du wissen?