IPv6 Subnetz /64 Richtig auf Server einstellen für Visualisierung(Linux, Debian, IPv6)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

face eth0 inet6 static address meine ipv6 netmask 64 up ip -6 route
add meingateway dev eth0 up ip -6 route add default via meingateway dev
eth0 down ip -6 route del default via meingateway dev eth0 down ip -6
route del meingateway dev eth0

Eine vernünftige Formatierung als Code (das Symbol mit den spitzen Klammern) wäre schon hilfreich.

Wenn ich jetzt mein netzwerk neustarte bekomme ich ein fehler...

Dürfen wir die Fehlermeldung erfahren? Auch das wäre hilfreich.

Die Zeilen mit up und down kannst Du meiner Meinung nach weglassen. Wenn ein Interface auf down ist, wird die Route in der Routingtabelle automagisch gelöscht. Wenn ein Interface auf up geht, taucht die Route automagisch in der Routingtabelle auf.

In der /etc/network/interfaces sollte ausreichen:

iface eth0 inet6 static
address 2001:senziert:ffff:00ae::1
netmask 64
gateway 2001:zensiert:ffff:1:beef::1
dns-nameservers <IPv6-Adresse des DNS>

Die IPv6-Adresse des Provider-DNS sollte Dir der Provider nennen können. Oder aber Du nimmst einen beliebigen öffentlichen DNS-Server. Der von Google hat z.B. 2001:4860:4860::8888

Wenn das nicht funktioniert, benötigen wir die vollständige Fehlermeldung. Die Konfiguration in der /etc/network/interfaces ist nur dann sinnvoll, wenn auf dem Rechner nicht der NetworkManager installiert ist. Wenn das der Fall ist, muss die Konfiguration der Netzwerkinterfaces über den NetworkManager erledigt werden.

Welche IP-Adressen hast Du? Der Bereich 2001:senziert:ffff:00ae ist festgelegt. Die darauf folgenden 64 Bit gehören Dir. Also alles von2001:senziert:ffff:00ae::1 bis 2001:senziert:ffff:00ae:ffff:ffff:ffff:ffff. Fange einfach bei der ersten Adresse an und zähle hoch:

2001:senziert:ffff:00ae::1
2001:senziert:ffff:00ae::2
2001:senziert:ffff:00ae::3

etc.

WIe trage ich das jetzt richtig ein wie stelle ich meine Hauptadresse
ein etc. zur zeit hat der server eine IPv4 ich möchte aber alles über
IPv6 machen...

Ich bin mir nicht sicher, ob das eine gute Idee ist. Ich würde auf jeden Fall eine funktionierende Dual Stack-Konfiguration machen, also parallel noch IPv4 verwenden. Wenn Du nur IPv6 konfigurierst, bist Du aus IPv4-Netzen nicht erreichbar. In Mobilfunknetzen wird nach meinem Überblick noch ausschließlich mit IPv4 gearbeitet.

Running /etc/init.d/networking restart is deprecated because it may not re-enable some interfaces ... (warning).
Reconfiguring network interfaces...RTNETLINK answers: File exists
Failed to bring up eth0.
done.

Diese Fehler Meldung bekomme ich.

0
@xXjanXx123

Ich wundere mich, dass der Befehl /etc/init.d/networking restart bzw. service networking restart immer noch in aktuellen Tutorials auftaucht und verwendet wird. Mich hat der Befehl tatsächlich schon die Konnektivität eines Servers gekostet, weil die eth0 nicht wieder hochkam. Verwende besser

ifdown eth0
ifup -v eth0

Das -v bedeutet "verbose", damit bekommt man ausführlichere Fehlermeldungen. Die gib doch mal bitte hier durch.

Der Fehler könnte bei der Gateway-Adresse liegen. Die IP-Adresse des Interfaces und das Gateway müssen im gleichen Netz liegen. Das bedeutet, dass die ersten vier Blöcke dieser beiden Adressen identisch sein müssen. Das sind sie aber nicht. Alternativ täte es eine Link Local Address (beginnt mit fe80) für das Gateway.

0
@franzhartwig
ifdown eth0

da kommt:

ifdown: interface eth0 not configured

bei 

ifup -v eth0

kommt:

Configuring interface eth0=eth0 (inet)

run-parts --verbose /etc/network/if-pre-up.d
run-parts: executing /etc/network/if-pre-up.d/bridge
run-parts: executing /etc/network/if-pre-up.d/ifenslave
+ IFSTATE=/etc/network/run/ifstate
+ IF_BOND_SLAVES=
+ [ ]
+ [ ]
+ [ -z ]
+ exit
run-parts: executing /etc/network/if-pre-up.d/vlan
ip addr add 217.79.184.50/255.255.255.255 broadcast 255.255.255.255 peer 217.79.184.1 dev eth0 label eth0
RTNETLINK answers: File exists
Failed to bring up eth0.

Hat das vielleicht damit was zu tun weil dort auch noch meine ipv4 drin ist?

0
@xXjanXx123

Wenn ich "route -6" eingebe kommt folgendes:

Kernel-IPv6-Routentabelle

Destination Next Hop Flag Met Ref Use If
fe80::/64 :: U 256 0 0 eth0
::/0 :: !n -1 1 13 lo
::1/128 :: Un 0 1 30 lo
fe80::225:90ff:fee0:183e/128 :: Un 0 1 14 lo
ff00::/8 :: U 256 0 0 eth0
::/0 :: !n -1 1 13 lo
0
@xXjanXx123

Wo kommt denn das /etc/network/if-pre-up.d/vlan her? Bei der Ausführung dieses Scripts kommt ja der Fehler. Mir kommt das

broadcast 255.255.255.255

seltsam vor. Das würde ich weglassen. Auch die Angabe der IP-Adresse ist meiner Meinung nach nicht korrekt. Statt

ip addr add 217.79.184.50/255.255.255.255

müsste es meiner Meinung nach heißen

ip addr add 217.79.184.50 netmask 255.255.255.255

oder

ip addr add 217.79.184.50/32
0
@xXjanXx123

Wenn ich "route -6" eingebe kommt folgendes:

Solange das Interface nicht richtig startet, lohnt ein Blick in die Routingtabelle nicht wirklich ...

0
@franzhartwig

Alles was mit IPv4 ist ist voreingestellt.

address 217.79.184.50

netmask 255.255.255.255
network 0.0.0.0
broadcast 255.255.255.255
pointopoint 217.79.184.1
gateway 217.79.184.1
# dns-* options are implemented by the resolvconf package, if installed
dns-nameservers 62.141.32.5 62.141.32.4 62.141.32.3
dns-search fuchsia.servdiscount-customer.com

Das ist alles voreingestellt gewesen.

Und folgendes habe ich hinzugefügt:

iface eth0 inet6 static

address 2001:zensiert:ffff:00ae::1
netmask 64
gateway 2001:zensiert:ffff:1:beef::1
dns-nameservers 2001:4860:4860::8888

Das ist das was in  "/etc/network/interfaces" drin steht.

0
@xXjanXx123

Dann gehen wir mal davon aus, dass alles, was mit IPv4 zu tun hat, richtig ist. Nimm mal bitte Deine IPv6-Konfiguration heraus unt teste, ob mit ifdown eth0 und ifup eth0 alles funktioniert. Wenn ja, konfiguriere wieder IPv6, aber ohne Gateway. Wie schon gesagt, das Gateway muss im gleichen Netz liegen wie die IPv6-Adresse des Interfaces. Und das ist bei Dir nicht der Fall. Die ersten 64 Bit der Adresse müssen identisch sein, also die ersten vier Felder. Die Gateway-Adresse muss mit

2001:xxxx:ffff:00ae

beginnen. Du kannst die 00 im letzten Feld auch weglassen:

2001:xxxx:ffff:ae

Das ist das gleiche. Das von Dir angegebene Gateway liegt in einem anderen Netz. Alles, was in einem anderen Netz liegt, erreicht das Interface über ein Gateway - hier beißt sich die Katze also in den Schwanz. Das Gateway ist nicht erreichbar.

0
@franzhartwig

Sobald ich ifdown eth0 eingebe kann ich nicht mehr auf denn Server... Als Gateway und Adressbereich wird mir von meinem Server Hoster (servdiscount.com) nur das angezeigt was ich auch angegeben habe. Ist es möglich sie anders als über Gutefrage.net zu kontaktieren? Denn ich denke das es hier sonst noch sehr lang werden kann.

0
@xXjanXx123

Wenn eth0 das einzige Interface ist, ist ein ifdown natürlich eine schlechte Idee. Dann wäre

ifdown eth0 && ifup eth0

eventuell besser. Oder aber ein Script, welches das Interface herunter und wieder hoch nimmt. Das kommt unterm Strich auch nicht auf etwas anderes heraus als ein service networking restart.

Auf der Startseite Deines Providers lese ich "Kostenloser 24/7 Support" - vielleicht nutzt Du den mal und fragst nach?

0

Das heißt dir sind die IPv6 Adressen von

2001:zensiert:ffff:00ae:0000:0000:0000:0000 bis
2001:zensiert:ffff:00ae:ffff:ffff:ffff:ffff

zugeordnet.

Daher musst du jedem System eine Adresse aus deinem Pool geben.

Beispiel:

iface eth0 inet6 static
  address 2001:zensiert:ffff:00ae:0000:0000:0000:0001
  netmask 64
  gateway 2001:senziert:ffff:1:beef::1

Was möchtest Du wissen?