Ipad oder Grafiktablet?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Grafiktablet 60%
Ipad 40%

4 Antworten

Grafiktablet

Also, ich würde nochmal gern unterscheiden zwischen Grafiktablett ohne und mit Display.

Anfühlen tut es sich vom visuellen her besser auf iPad und Grafiktablett mit Display z.B. Wacom Cintiq. Einfach weil du direkt siehst was du zeichnest. Beim simplen Grafiktablett (z.B. Intuos) musst du erstmal lernen auf den Bildschirm zu schauen und richtig zu zeichnen.

Taktil (also "Fühlen" mit den FIngern) sind die simplen Grafiktabletts meiner Meinung nach im Vordergrund. Auch wenn die nicht perfekt wie Papier sind, fühlen sie sich zumindest rau an. Aufm Displaytablett und iPad könnte dass vllt. gut sein, wenn man noch so einen Screenprotector raufpackt der sone matte Textur hat dann fühlt sich das evtl. mehr an wie Papier. Sonst ist es einfach zu glatt.

Manche packen auf ihre simplen Grafiktabletts aber auch extra Papier rüber und das nice Feeling zu kriegen, das nutzt nur leider die Nibs sehr schnell ab :D

Was Programme angeht hast du auf dem PC natürlich mehr Auswahl, manch einer mag aber auch den Minimalismus von ProCreate.

All in all: Grafiktablett, ich selbst zeichne nicht mehr viel, hab aber selbst wegen Produktivtät in PS (Retuschieren usw.) auf die Intuos gesetzt und hat mich echt voran gebracht.

P.S. Auch wenn's nicht um die Firma geht, wenn Grafiktablett unbedingt Wacom, wenn man während dem Zeichnen Batterien wechseln muss weil der Stift leer ist, nervt das ziemlich. Sowas kann bei Wacom nicht passieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Grafiktablet

Ganz klar Grafiktablet. Ich nutze das schon mein halbes Leben und auch im Beruf als Illustratorin/concept artist. Wie schon oben die Anderen geschrieben haben ist Wacom da Spitzenreiter. Ich selbst habe auf allem gearbeitet; intuos (reines tablet ohne eigenensDisplay), cintiq und mobile studio (Display mit Prozessor, ist also ein eigenständiger Rechner). Letzteres ist natürlich mit Abstand dasTeuerste. Ich würde dir ein cintiq empfehlen mit einem hochwertigen Screenprotector, so nutzt sich die Oberfläche des Displays nicht ab. Die Stifte liegen gut in der Hand und mit den Schnellbelegungstasten bist du auch nicht zwingend auf eine Tastatur angewiesen (für shortcuts) wenns mal schnell gehen muss. Aus Professioneller Sicht kann ich dir nur zu einem Wacom raten. Es lohnt sich.

Programme gibt es viele, ich persönlich zeichne mit Photoshop. Wenn du dir nicht das Abo für die creative cloud holen willst, kannst du auch Affinity Photo nutzen. Da zahlst du einmalig für die Lizenz und bekommst regelmäßig Updates. Das ist sehr angenehm in der Handhabung, nur etwas anders als Photoshop und man kann die Dateien trozdem als .psd abspeichern, da das ein Standartformat ist.

Kostenlos sind krita und gimp und ich glaube sketchbook mittlerweile auch.

Auf lange Sicht wirst du damit mehr anstellen können was das Zeichnen anbelangt, als mit einem iPad (und nein, ich bin nicht gegen apple, habe selber einen mac ;)).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Grafiktablet

Ich nutze eigentlich beides.

Wenn ich eine Handzeichnung digitalisieren möchte (vektorbasiert), zeichne ich die mit dem Ipad in Adobe Fresco nach. Das Ganze wird dann aber am Computer mit dem Grafiktablet (Wacom Intuos) abschließend bearbeitet und in das richtige Dateiformat exportiert. Biete die Arbeiten dann bei Bildagenturen zum Verkauf an.

Wenn ich Grafiken ohne Vorzeichnung erstelle, sitze ich damit meist gleich am Computer.

Das Ipad ist da für mich eine nette Ergänzung, die ich erst seit kurzem nutze. Aber ohne Computer mit Grafiktablet, gehts bei mir nicht.

Grafiktablet

Ich würde sagen Grafiktablet ,weil es mit dem mehr Möglichkeiten gibt. :D

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?