immanuel kant. was ist aufklärung?verstehe den text von kant nicht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In diesem Text beschreibt Kant die Aufklärung mit seinen eigenen Worten, dazu kam es, als eine Tageszeitung aus Preußen, im Jahre 1789 die Frage „Was ist Aufklärung“ stellte. Kant beantwortete diese, mit diesem heutzutage berühmten Text, und belegte damit den ersten Platz.

„Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ 1) sagt Kant in diesem Text ganz deutlich. Er will mit diesem Text den Menschen klar machen, dass ein Ende der „selbstverschuldeten Unmündigkeit“2) des Menschen die Aufklärung hervor ruft, und genau diese, das richtige für die Menschheit ist. Er bringt ebenfalls zum Ausspruch, dass die Faulheit und Feigheit der Menschheit, es den Vormündern leicht macht, um über diese zu bestimmen/herrschen. Kant sagt, dass man den Menschen nie den Versuch machen lassen hat, sich selber zu führen; Der Mensch sei wahrhaftig unfähig dazu! Die Unmündigkeit sei schon so normal geworden, dass sie sogar schon lieb gewonnen wurde. „Satzung und Formeln, diese mechanischen Werkzeuge eines vernünftigen Gebrauchs oder vielmehr Missbrauchs seiner Naturgabe, sind die Fußschellen einer immerwährenden Unmündigkeit“. 3) Mit den heftigen Ausdrücken wie „Fußschellen“, „Missbrauchs“ möchte er die Menschen beeinflussen, ihnen ihre eigene Angst vor die Augen führen, aber sie wiederum davon weg zu bekommen. Kant macht den Lesern deutlich, dass sie in ihrer Position nicht so leben müssen, von anderen bevormundet zu werden; Sie sollen ihren Mut packen und die Entscheidungen selber „in die Hand“ nehmen. In seinem Beispiel über das Hausvieh, „(…) so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, alleine zu gehen.“ Beschreibt Kant die Menschen und was mit ihnen geschieht, wenn Sie sich bevormunden lassen. Nur wenige schaffen es auf eigenen Beinen zu stehen „(…)und dennoch einen sicheren Gang zu tun“ hiermit fordert Kant die Menschheit auf, selbstständig zu werden.

Quelle: Antikoerperchen.de

vielen dank :) es hat auch mir geholfen :)

0

Die Unmündigkeit, von der Kant spricht, wird heute im Jargon durch den Begriff "der Michel" dargestellt, oft ist auch vom "deutschen Michel" zu lesen. Dabei geht es genau darum, wovon Kant spricht, nämlich um die Unfähigkeit und auch den Unwillen, sich seines Verstandes zu bedienen und stattdessen sich alles servieren zu lassen und ungeprüft zu schlucken. Durch diese Bereitschaft, sich berieseln zu lassen, macht man es anderen leicht, Vorteile aus der geistigen und praktischen Untätigkeit zu ziehen. Das ist nun eine sehr freie Umschreibung, aber mir war gerade danach :-)

Die Menschen sind zu faul, zu bequem und zu unselbstständig zum Nachdenekn, zum Hinterfragen der Dinge! Sie setzen ihren verstand nicht ein und lassen die medien für sich denken."Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!"

Was möchtest Du wissen?