Im bewerbungsgespräch beleidigt und nicht genommen aufgrund meiner natonalität?

6 Antworten

Das wird durch das Allgemeine Gleichstellungsgesetz geregelt. 

Diese Angaben gehören sowieso nicht mehr in einer Bewerbung:

Staatsangehörigkeit, Nationalität, Geburtsort, Familienstand, Kinder, Religion, Eltern, Geschwister, Hobbies/Interessen usw. 

Dazu zählt eigentlich auch Geburtsdatum und ein Bewerbungsfoto - kann man, ist aber kein muss. 

Der Personaler darf nicht nach dem aussehen, Herkunft, Religion und anderen privaten und persönlichen Dingen ein Urteil bilden, sondern darf nur nach Qualifikationen urteilen und handeln. 

In Deutschland darfst du alles anzeigen und muss auch alles aufgenommen und verfolgt werden - ob es durchkommt oder nicht spielt eine andere Rolle.. 

Und was der feine Herr gemacht hat, ist eine Straftat.. 

Du hast Zeugen? dann ist gut!

Nur ob die Angestellte aussagen wird? bezweifel ich.. Angst um den Job

Wird der Chef es zugeben? glaube ich nicht.. in dem Fall - Aussage gegen Aussage.. 

Aber wenn es tatsächlich stimmt - solltest du ihn anzeigen..  und wenn das nicht fruchtet einen großen Fass aufmachen - sich an die Presse wenden

Theoretisch ja, praktisch nein. Theoretisch wäre Strafantrag wegen Beleidigung möglich (§ 185 StGB). § 130 StGB scheidet aus, weil das Merkmal der Eignung zur Störung des öffentlichen Friedens nicht erfüllt ist.

Hinzu käme ein Verstoß gegen § 7 AGG, was z.B. die Forderung von Schadensersatz nach § 15 AGG ermöglichte.

Soweit die Theorie. Die Praxis: Du mußt es nachweisen können, aber das Gespräch fand mündlich und ohne Zeugen statt (bzw. vor Zeugen, welche für den Arbeitgeber aussagten). Selbst eine Aufzeichnung des Gesprächs, die selber strafbar wäre (§ 201 StGB), würde hier nicht als Beweis zugelassen werden. Keine Nachweisbarkeit, keine Verfolgbarkeit und kein Schadensersatz. Bedauerlich, aber wahr. Abhaken und nach vorne schauen.

Übrigens gehört Deutschland zu den Staaten, welche die Unabhängigkeit Kosovos anerkannt haben. Albaner ist entsprechend unangemessen.

Wenn das stimmt, was du hier erzählst, dann lege diesen Herrn unter der Kategorie "Idiot" ab. In so einer Firma möchte man sowieso nicht arbeiten.
Es lohnt sich auch nicht, sich weiter über solche Leute zu ärgern. Ändern wirst du solche Typen eh nicht.

Kann man den eventuell dafür anzeigen? -.- bestünde die Möglichkeit, würde ich das tun.

ob das geht, weiss ich leider nicht.

0

Wie ich sowas hasse. Nur weil man eine andere Herkunft hat. Obwohl man hier in Deutschland geboren ist wird man ausgegrenzt .😤

Was möchtest Du wissen?