ich suche Lingála un Kikongo Namen

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Kongo ist französisch Amtssprache. Vornamen (prénom) sind deshalb üblicherweise französisch. Dann folgt der Familienname (nom), der ja gegeben ist. Zum Schluss dann der Nachname (postnom), der wieder gewählt wird. Dieser hat eine Bedeutung und ist meist in der lokalen Sprache der Familie (mangbetu, mongo, sakata, .... es gibt 270 Sprachen im Kongo!).

Dieser dritte Name kommt in Europa und der USA, weil hier die Ämter keinen Postnom kennen als 2. oder 3. Vorname, resp. als middle name. Beispiele von Leuten die ich kenne: "Knochen vom Huhn", "Frau des Zauberers". Es geht also um die Bedeutung und weniger um den Klang. Dein Mann oder deine Schwiegermutter kann da mehr helfen als wir im Netz.

Bedenke auch: Der Vorteil zweier Namen ist, dass man in beiden Kontinenten einen aussprechbaren Namen hat. Als "Kuku Ngbendu wa Zabanga Mustermann" ist man an einer deutschen Schule schlicht gestraft. Und auf Lingála gibt es wohl keine Namen, denn dies ist eine Kunstsprache, die erst kurz vor 1900 entstanden ist, da die Kirche bei über 200 Sprachen nicht in allen predigen konnte. So wurde eine Predigt- und Kirchensprache geschaffen, die erst unter der Diktatur Mobutus als Armee- und Polizeisprache weite Verwendung fand. Es gibt einzig lingalisierte Verballhornungen wie Andele für André oder Alubé für Albert, Falaswa für François.

In der Praxis sieht es dann etwa so aus: (Vorname, (Familien-)ame, "Nach"name/postnom): Fridolin Ambongo Besungu, Elie Amsini Kiswaya, Julien Andavo Mbia, Louis Mbwôl Mpasi, Eugène Moke Motsüri, Laurent Monsengwo Pasinya, Godefroid Mukeng’a Kalond, Gérard Mulumba Kalemba, Edouard Mununu Kasiala.

Mein Tipp: wählt zwei oder drei Vornamen: einen oder zwei französische, mindestens einer davon auch für deutsche Zungen aussprachbar. Als dritter nehmt ihr den Postnom, der in Europa halt vor dem Namen zu stehen hat. Und die Wahl des Postnom würde ich den Kongolesen überlassen, weil Bedeutung, Ahnen, etc. nicht zu vernachlässigen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht französische, dass ist doch Muttersprache. Wir kennen auch Kongolesen die heißen Bertrand, Jean-Claude, Chantal usw. oder niederländische Namen. Aber guck mal hier: http://www.afrika-start.de/afrikanische-namen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Celin90sg
08.07.2011, 17:31

vielen Dank :)

0
Kommentar von Fritzli
19.10.2011, 10:35

Französisch ist im Kongo zu 99% nicht Muttersprache, jedoch zu 100% Amtssprache. Der Kongo ist einwohnermässig das grösste französischsprachige Land, wovon aber 2/3 kein französisch können.

1

Hallo, Kongolady! Einen Rat an dich. Nenne deine Tochter Kacka- die-Popo. Gruss, sexyboy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?