ich stotter wenn ich.mit andere menschen reden möchte

7 Antworten

Du bist zu aufgeregt,wenn Du mit anderen Menschen sprechen musst.Werde ruhiger und spreche langsam und mit Bedacht,ja,ich weiss,wie schwer das ist,aber ansonsten kann ich Dir nur eine Logopädin empfehlen.

Sprachschule wie Sprachlehrer. Oft ist es nur nervosität vor anderen. Fremde Umgebung wie Menschen. Konzentration muß geübt werden wie die Beseitigung von Ängsten.

Liebe Alessia,

das Problem, das Du hast, heißt "Stottern". Das ist eine sog. Redefluss- oder Sprechflussstörung, die behandelt werden kann.

Stottern hat die Eigenschaft, dass es situationsabhängig verschieden stark auftritt. Bei den meisten Stotterern ist es so, dass sie vermehrt stottern, wenn jemand zuhört, besonders dann, wenn eine ganze Gruppe (z.B. die Klasse) zuhört. Das heißt auf der anderen Seite, dass sie viel weniger oder gar nicht stottern, wenn sie allein sind.

Stotterer sprechen ganz normal, wenn sie einen Text, den beide Sprecher kennen (z.B. ein Gebet oder ein Gedicht) mit einem anderen zusammen lesen. Dieser Effekt heißt "Choreffekt". Stottern wird auch sehr viel weniger, wenn man mit einem anderen, so eng wie möglich mitspricht. Diese Technik heißt "Schattensprechen". Dazu darf der Vorsprechet nicht zu schnell sprechen, sonst kommt man nicht mit. Beim Schattensprechen sollte man nicht darauf achten, dass man alle Wörter mitspricht, sondern das man so eng wie möglich, d.h. mit einer minimalen Verzögerung, mitspricht.

Stottern wird auch weniger, wenn man in einer anderen, möglichst sehr anderen Weise spricht. Stotterer, die ansonsten Hochdeutsch sprechen, werden "flüssiger", wenn sie einen Dialekt benutzen, und zwar möglichst nicht den eigenen. Singen ist auch ein gutes Beispiel dafür. (Fast) kein Stotterer stottert beim Singen. Allerdings kann man beim Singen auch nicht so spontan formulieren wie beim Sprechen.

Das alles schreibe ich Dir, um Dir mitzuteilen, dass Dein Problem wirklich nicht so speziell ist, wie Du vielleicht glaubst. Es betrifft geschätzt 800.000 in Deutschland aus allen Bevölkerungskreisen. Viele berühmte Persönlichkeiten (Dichter, Wissenschaftlicher, Schauspieler, Sportler) stottern oder haben gestottert.

Was Du tun kannst? Mach eine ordentliche Therapie. Bei der Suche nach einem Therapeuten / einer Therapeutin helfe ich Dir, wenn Du mir schreibst, wo Du wohnst.

ich wohne in 72622 Nürtingen, bei Stuttgart

0

Ich glaube, ich kann dir zumindest ein bisschen nachempfinden. ;) Ich bin sehr schüchtern und habe bei Gesprächen in der Öffentlichkeit auch immer so das Gefühl, ich müsste schwerer nach Worten suchen als es zu Hause der Fall ist.

Jedenfalls...ich weiß nicht, ob man das komplett wegbekommen kann, aber ich kann mir vorstellen, dass eine Therapie helfen könnte. Ich habe auch schon welche hinter mir. So auf Anhieb hatte natürlich keine ihre gewünschte Wirkung hinterlassen, doch im Nachhinein muss ich feststellen, dass es doch etwas besser wurde. Ich bin überzeugt, dass du dich daran gewöhnen musst, mit fremden Leuten zu sprechen. Übe! :) Spreche z.B. Passanten an und frage sie nach der Uhrzeit oder nach dem Weg. Ganz gleich, ob du es weißt oder nicht, aber umso mehr du dich überwindest und auch mit anderen sprichst, desto geringer ist die Aufregung, wenn du mit anderen Menschen sprichst. Ich kann dir nicht versprechen, dass das bei dir so ist, jedenfalls sind das meine Erfahrungen. :)

Das liegt daran dass du möglicherweise in der Öffentlichkeit oder wenn dir Leute zuhören aufgeregt bist oder schüchtern Du machst dir Gedanken was die Leute über dich denken. Das ist falsch! Es ist egal was sie denken sprich in der Öffentlichkeit oder Ließ mit mit ohne darüber nachzudenken! In solchen Situationen heißt es umgekehrt : Erst handeln dann denken!

Was möchtest Du wissen?