Ich hasse meinen Stiefvater abgrundtief, was kann ich tun?

6 Antworten

Hey, ich kann mir vorstellen dass das schlimm für dich ist. Vielleicht sprichst du ih einfach mal darauf an, ob er sich ncith einmal in dich hineinversetzen kann. Dann merkt er vlt dass das für dich allgemein eine schwere situation ist. Und vorallem mit deiner Mutter reden. Sag ihr was dich stört, vielleicht kann sie ja mal mit ihm reden. Viel Glück!! Das schaffst du ;)

Rede doch mal mit deiner Mutter, vlt kann sie was machen :/

Ich kann da nicht viel sagen aber versuch doch einfach mal mit deiner mutter drüber zu reden

Warum ignoriert mich meine Familie, was mache ich falsch?

 Ich muss mir dringen was von der seele schreiben. Meine Mutter war vor 1-2 Wochen in einer Klinik (3. Wochen lang). Bin in der Zeit auch ziemlich gut mit dem Rest meiner Familie klargekommen. Also ich hab einen stiefvater zu dem ich noch NIE ein wirklich sehr gutes Verhältnis hatte und ich hab 2 Brüder die jünger als ich sind (ich bin 17). Es war so, während der Zeit in der meine Mutter in der Klinik war hatte ich ein überraschend gutes Verhältnis zu meinem stiefvater. Doch seitdem sie wieder da ist macht er so als gäbe es mich nicht. Wenn ich "guten Morgen" sag läuft er einfach an mir vorbei. Ich hatte dass schon öfters und hab auch jedes mal mit meiner Mutter darüber geredet aber es gab immer nur Streit!!! Sie hat mich sonst immer verteidigt! Aber Selbst meine Mutter ist jetzt so zu mir, sie nörgelt die ganze Zeit an mir rum, wenn ich sie was Frage sagt sie immer :"nerv mich nicht mit so langweiligen Fragen!" Oder sagt "stalk mich nicht!" (Habs Gefühl es stört sie sogar wenn ich neben ihr atme). Meine Brüder werden total bevorzugt, und ich bin überall der a*sch der alles falsch macht. Ich komm schon gar nicht aus meinem Zimmer raus weil ich ständig das Gefühl hab unerwünscht zu sein. Warum war mein stiefvater nur nett als meine Mutter weg war? Warum werden meine Brüder bevorzugt? Warum sagt meine Mum das ich sie nicht nerven soll? Was mach ich falsch? ist was mit mir falsch? Ich Versuchs doch schon allen recht zu machen:(

...zur Frage

Hat mein Stiefvater recht?

Hallo..Ich habe mich vorhin mit meinem Stiefvater gestritten (wie so oft eigentlich). Wir haben ein wenig geredet und sind dann in eine Diskussion über's Leben gekommen. Ich bin schon immer der Außenseiter gewesen und ich war für einige Jahre allein und wurde von allen nur umhergeschupst. Ich bin ein sehr sensibler Mensch der sich alles zu Herzen nimmt. Dagegen kann ich nichts tun. Ich habe alles schlechte in mir aufgestaut und wenn ich versuche es jemandem zu erzählen, kann mich nie irgentjemand verstehen. Ich habe meinem Stiefvater gesagt, dass ich mein Leben hasse und das ich es so unfair finde, dass andere Menschen glücklicher waren als ich. Er meinte dann, dass alles seien keine Schwierigkeiten. Richtige Schwierigkeiten sind z.B. auf der Straße zu leben. Er sagt ich bekomme alles in den Ar*** geschoben und das ich denken würde ich sei eine Königin. Aber das stimmt überhaupt nicht. Mir ist vollkommen klar, dass es vielen Menschen sehr viel schlechter geht als mir...aber soll ich dadurch jetzt glücklicher werden? Soll ich jetzt total fröhlich durch die Gegend laufen und singen wie schön es ist von allen behandelt zu werden wie Dreck? Im Gegenteil! Ich wünsche mir alle Menschen wären glücklich. Das es so viel schlechtes auf der Welt gibt, macht mich noch trauriger. Und ich denke auch nicht das ich eine Königin bin. Ich hänge nun mal den ganzen Tag im Internet, weil es mir dort besser geht.. Ich stelle alle Mensche gleich, mich eingeschlossen. So bin ich einfach.. Ich stelle mich nicht höher als andere, weil ich es einfach nicht kann. Ich habe vielleicht viele Materiele Sachen.. aber echte Freunde ersetzen sie nicht. Ich weiß, dass auch vieles meine eigene Schuld ist. Aber ich kann gegen meine Schüchternheit und Angst vor Menschen einfach nichts machen. Ja ich bin heutzutage ziemlich unfreundlich geworden.. aber nur weil ich niemandem zu Nahe kommen will. Mein Stiefvater sagt, ich bin viel zu jung um irgentwas erlebt zu haben (er ist 51). Ja ich bin jung. Na und? Stellt euch vor man ist alt und erinnert sich an Vergangenes zurück, und das einzige an was man sich erinnert ist Trauer und Wut. Ist das fair? Mein Stiefvater sagt, dass das das Leben ist. Ich kann sowas aber kein Leben nennen. Ich finde es nicht fair, dass Leute jemanden mobben und einfach einen Teil seines Lebens zur Hölle machen. Er sagt, dass ich in Zukunft ja sowieso nur daran denken werde wie ich einen Job bekomme oder wie ich eine Familie gründe...Er kennt mich aber überhaupt nicht. Ich kann schlechtes nicht vergessen. Wie soll ich eine Familie gründen wenn ich Menschen verabscheue und gleichzeitig Angst vor ihnen habe? Was meint ihr.. Denkt ihr mein Stiefvater hat recht? Das sowas ein Leben ist? Das ich das einfach so hinnehmen muss, weil es ja Menschen gibt denen es schlechter geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?