Ich hasse die Gesellschaft von anderen!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann eine Phase sein. Ich vermute mal, wenn du zu Hause wohnst bist du noch unter 18?

In der Entwicklung kann es immer wieder mal zu Stimmungsschwankungen, depressiven Verstimmungen oder kurzzeitigen sozialen Isolationen kommen. Besonders intensiv kann es auftreten in schwierigen Phasen, wie Streitereien im Familienkreis oder bei Freunden oder nach Verlusten. Auch ein neu entdeckter "Weltschmerz" kann einen Jugendlichen aus der Bahn werfen. Grund dafür sind die Hormonveränderungen und die noch nicht vollständige Ausbildung einiger Bereiche im Gehirn, die zur Impuls- und Gefühlsregulierung dienen (allen voran der Frontallappen). Damit will ich sagen, es ist normal und biologisch/medizinisch unbedenklich.

Aber: Falls es aber über lange Zeit anhält, oder du darunter sehr leidest kann von einer zu behandelnden Störung gesprochen werden.

Dabei kann es sich in deinem Fall um eine soziale Phobie handeln. Deiner Beschreibung nach bist du misanthrop (du magst keine Menschen in deiner Nähe). Solltest du stark darunter leiden, und willst du schon garnnicht mehr vor die Tür gehen, dann solltest du es evtl. behandeln lassen.

Du beschreibst es genau falsch rum. Es ist dir unwohl, in der Nähe anderer aufzuhalten, wenn du das Gefühl hast ihre Gesellschaftsordnung nicht erfüllen zu können. Mach dir nichts vor und geh wieder in die Schule.

"...wenn du das Gefühl hast ihre Gesellschaftsordnung nicht erfüllen zu können". 1. wo hast du das her? 2. Das verstehe ich nicht so ganz... :O

1

Ich kenne das auch, ich bin viel und gerne alleine.

Bei mir kenne ich aber den Grund: Ich bin lange und heftig gemobbt worden, da kann ich einfach micht nicht sicher fühlen, die Angst steckt noch ganz schön in den Knochen bei mir.

Kannst Du denn wenigstens was sinnvolles mit Dir anfangen, oder lässt Du die Zeit mit Dir alleine einfach so vorbei gehen?

Ich fände es halt schade, wenn Du nichts aus Deiner Zeit mit Dir machen würdest ....... kannst ja schreiben ..... musik machen ..... malen ..... basteln ........ was reparieren ....... oder irgend was, was Dir spass macht und wo Du Dich entdecken könntest!!!!!!

Ich will niemanden sehen, doch irgendwie bereue ich das auch , wie kann ich mich ändern?

Hallo! Mir gehts schon jahrelang so, dass ich niemanden sehen will, doch irgendwie bereue ich das auch. Ich kann es nicht genau erklären, aber ich weiß, dass ich ziemlich depressiv bin. Aber nicht nur das, ich bin schon ziemlich Menschen verhasst, sodass ich kaum noch rausgehe. Ich habe meine Freunde verloren (dazu auch meine Liebe). Ich denke, dass die Depression größer geworden ist, seitdem meine Freundin mich verlassen hat,(sie sah mich aber nicht depressiv, es hatte andere Gründe). Genau ab dem Punkt, brach alles bei mir zusammen. Meine Eltern streiten fast jeden Tag mit mir, warum ich nur Zuhause bin.... Sie wissen nicht was Depression ist, in diesem einen Loch zu sein... Ich möchte doch auch dass sich etwas ändert, aber ich habe ein zu schlechtes Menschenbild. Ich weiß einfach nicht mehr wen ich vertrauen kann, mir sind nur Leute umgeben, die sich über andere lustig machen oder fühlen sich selbst besonders. Und ich denke, dass es nicht nur in meiner Umgebung betrifft, sondern auch die Gesellschaft (natürlich gibt es Ausnahmen, und solche Menschen suche ich, bisher habe keine gefunden). Ich weiß auch nicht wie es mit mir in Zukunft laufen soll, wenn ich in diesem permanenten Zustand befinde.

...zur Frage

Wieso sind manche Menschen im Internet anders, als im echten Leben?

Ich meine, im Internet sind viele anonym und Schreiben was sie wollen. Und haben keine angst davor, und lachen einen aus, aber auf der Straße halten sie ihren Mund. Kein Wunder das diese Gesellschaft zerbricht. Manche taten einiger Menschen, sind so krankhaft. (Wegen anderen taten)

...zur Frage

Was soll man tun wenn man nicht mit dieser Gesellschaft klar komme?

Also ich will eigentlich nichts mit dieser kapitalistischen Gesellschaft heutzutage zu tun haben, aber man hat ja kaum eine andere Wahl, also was soll ich tun? Man kann ja schlecht irgendwo als Selbstversorger oder Einsiedler leben, 1. Wäre das strafbar. 2. Ist es sehr schwer. Also was soll man tun wenn man diese Gesellschaft, und generell Menschen um sich kaum ertragen kann? Bin wirklich ich der Kranke? Oder ist diese Gesellschaft krank? Wenn ja ist es nicht dämlich sich an eine kranke verdorbene Gesellschaft anzupassen? Also was tun?

...zur Frage

Wird man meinen Tod mitbekommen?

Ich meine, ich kommuniziere mit Menschen schon seit Jahren nicht mehr, bzw mit Menschen aus meiner Stadt. Sogar meine Familie vergisst mich manchmal lol, sowohl random Verwandte, als auch meine Mom oder Schwester. Mein "einziger" Freund ist auch gestorben(wahrscheinlich war es Suizid) und jo, ich sehe mittlerweile wirklich keinen Sinn oder keine Zukunft mehr für mich, ich habe in jeder Hinsicht versagt haha. Aber würde man meinen Tod überhaupt mitbekommen? Wie schnell würde man mich vergessen? Wie schnell geht das bei Menschen, die völlig irrelevant für die Gesellschaft sind?

...zur Frage

Depression: Keine Lust auf Menschen mehr?

Bin in letzter Zeit depressiv geworden und kapsele mich total ab, obwohl ich weiß dass es nicht gut für mich ist. Ich sage meinen Freunden fast ständig ab und verlasse das Haus kaum noch und je länger ich das mache, desto mehr Angst bekomme ich mich wieder unter die Leute zu mischen :/ Bin wo eingeladen und hab zugesagt, aber ich bin gerade wirklich nicht in Feierlaune und will nur alleine zu Hause bleiben. Was machen, wenn man nicht wirklich alleine sein will, aber auch nicht unter Menschen?

...zur Frage

Bei freundlichem Verhalten mir gegenüber den Tränen nahe, wie einordnen?

Ich war in einem Praktikum und selbst strengere Personen waren plötzlich nach einer Zeit super freundlich zu mir.

Und eine Person die mich ständig aufgezogen hat hat es gelassen und mich dann unterstützt und fast fürsorglich behandelt. In Momenten wo die Person nette Gespräche mit mir geführt hat oder nach persönlichen Dingen gefragt hat oder Komplimente gemacht hat, musste ich meine Tränen unterdrücken.

Oder mein Vater hat mich irgendwie in letzter Zeit mehr beachtet (meine Eltern Leben getrennt u ich hab noch eine Schwester die immer seine Aufmerksamkeit bekam) und ich musste in den Momenten fast weinen.

Eigentlich bin ich nie so sensibel gewesen und hab es immer erst zuhause nach Wochen oder Monaten im Schwall rausgelassen, meine Tränen.

Generell hab ich das Gefühl ich werde mit Nettigkeit überhäuft und hab das Gefühl ich Weine dann fast aus Erschöpfung und Angst..aber sollte man nicht einfach glücklich sein? Ich hab das Gefühl Menschen mögen mich evtl doch und irgendwie glaub ich es nicht bzw finde es emotional schmerzhaft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?