Wie kann ich der Gesellschaft entkommen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich sehe es wie Einsiedler. Man sagt auch "Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein." Und ich weiß, dass man die Normopathie noch an besten klar erkennt, je jünger man ist. Später wird man dafür blinder. Wenn man jung ist, hat man eine gewisse Intuition dafür, dass da was nicht stimmt im System. Normopathie bedeutet übrigens "alle finden es normal, also gilt es nicht als krank, obwohl es krank ist". 

Am Ende liegt die Frage darin, WARUM ist die Menschheit so wie sie ist? Es muss einen Nutzen haben (Logik der Natur). Ich glaube, der Schlüssel liegt in der Beschäftigung mit dem Nutzen. Zu deiner Frage: du könntest versuchen, zu akzeptieren, dass du erstmal dieser Spezies angehörst. Dann musst du dein Ziel klar definieren: was genau willst du, wie soll dein Leben sein? (!!Nicht: was willst du nicht?) .. im nächsten Schritt nutzt du die Erkenntnisse über deine Spezies dazu, deine Ziele zu verwirklichen. Zum Beispiel: welche Bedingungen sollte ich erfüllen, um autark im Wald in Neuseeland zu leben? ..im nächsten Schritt Bedingungen dann umsetzen um das Ziel zu verwirklichen. Fazit: Du entkommst der Gesellschaft m.E. nur, indem Du Dir dein Wunschleben genau definierst und Dich mit Ursprung und psychologischen Gesetzmäßigkeiten der Menschheit beschäftigst. 

Wenn dir das zu anstrengend erscheint: da hast Du den Grund für die eingangs erwähnte Blindheit der Masse.

Du kommst nur weiter, wenn du das Thema Hass definiert und geklärt hast.

Hass ist ein enorm starkes Beziehungsgift und wirkt auch in dir, wenn ein Aspekt von dir einen anderen in dir hasst.

Solange du diesen Hass unbewusst lebst, wirst du weder in der Einsamkeit noch unter Menschen deinen Frieden finden können. Dann ist es egal, wohin du gehst, denn du trägst dieses Gift wie einen Rucksack mit dir rum.

Ich sage absichtlich unbewusst, denn du hast wahrscheinlich noch nicht geklärt, warum du diesen Hass hast.

Hass und Angst fressen Seele auf und menschliche Beziehungen mögen die beiden als Dessert.

Mein Tipp, schau dir erfolgreiche Menschen an und frage sie nach ihrem Weltbild und in deinem Fall, ob sie Hass kennen und wie sie damit umgehen.

Ich wünsche dir Liebe als ausgleichenden Gegenpol.

DerEinsiedler81 27.02.2017, 20:25

Ich hasse Menschen und die Gesellschaft.

0
Chinama 27.02.2017, 20:33
@DerEinsiedler81

Mögen musst du sie nicht, aber achten und respektieren. Neutralität reicht, um deinen selbstzerstörerischen Hass zu entkräften.

Ich liebe meine Mitmenschen sogar, doch so weit musst du es gar nicht bringen.

In meinem Kinderzimmer hing der Spruch:

Willst du glücklich sein im Leben, trage bei zu anderer Glück, denn die Freude die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück.

Meine Erfahrung, da ist was dran!

1
Chinama 27.02.2017, 20:46
@DerEinsiedler81

Forsche doch mal nach der Zeit, als du 3 Jahre alt warst. Da bist du traumatisiert worden. Deine Lebenseinstellung ist nicht echt, sondern die Folge einer gewaltigen Verletzung deiner Psyche.

Diese Traumatisierung kann man von weitem nicht heilen, deshalb wirst du in Foren, wie diesem damit nicht weiter kommen.

Du brauchst eine Traumatherapie, auch wenn dir dein Verhalten, Fühlen und Denken völlig logisch vorkommt.

0
Chinama 27.02.2017, 20:49
@DerEinsiedler81

Alles nicht, aber es gibt genug Plätze und Gelegenheiten, an denen sich Menschen über mich freuen und ich mich über sie freue.

Diese Möglichkeit besteht auch für dich, doch du solltest dein Trauma anerkennen und Heilung suchen..

0
DerEinsiedler81 27.02.2017, 20:53
@Chinama

Aha welches Trauma denn? Ich hasse Menschen aus gutem Grund. Warum soll ich weiter Sklave dieses Systems sein?

0
Chinama 27.02.2017, 21:05
@DerEinsiedler81

Du wurstest im Alter von 3 Jahren traumatisiert. Da bin ich sicher.

Es gibt keinen guten Grund für Hass. Es mag sich für dich so darstellen, doch das mit der Realität nichts zu tun.

Du bist auch nicht Sklave des Systems, sondern du empfindest lediglich so verdreht wegen deines Traumas.

Ist dir mal aufgefallen, dass du mit mir zu tun haben willst? Vorsicht, ich bin auch ein Teil dieses vermeintlich verhassten Systems. Also werde doch etwas kockerer in deinen starren Grundhaltungen.

0
DerEinsiedler81 27.02.2017, 21:06
@Chinama

Oh doch du bist ein Sklave mein Freund, du bist nicht frei, du musst steuern zahlen, arbeiten für den Staat usw usw. Menschen wie dich kann man einfach nur hassen, du bist sogar gerne ein Sklave.

0
Chinama 27.02.2017, 21:14
@DerEinsiedler81

Oh mano... nun nennst du mich Freund, obwohl du mich hasst?

Ich zahle meine Steuern gerne und sitze gerne auf den von mir bezahlten Pärken und Bänken und fahre gerne auf den von mir bezahlten Straßen und Autobahnen.

Ich liebe meine Mitmenschen und genieße das Gefühl, dazu zu gehören...

OK, nun habe ich mich geoutet.. Ich kann verstehen, wenn du jetzt den Dialog mit mir beenden magst.

0

Lerne wie man in der freien Natur überlebt und wandere aus ín den Dschungel nach Südamerika oder Asien oder Australien.

Dort bist Du einigermaßen frei. Aber Du hast es nicht so bequem wie in der Gesellschaft. Du musst täglich ums überleben kämpfen. Bist aber unabhängiger.

Na, wäre das was?

In Russland verschenkt der Staat Land in wenig besiedelten Gebieten. Geh hin und versorge dich selbst 

Nicht so viele Fragen auf GF stellen. Denn wir sind "die Gesellschaft". :)

Warum begibst Du Dich dann hier in die Gesellschaft               (Originalton)"verhasster" Menschen, und erwartest von uns positive Ratschläge?

DerEinsiedler81 27.02.2017, 19:19

Vielleicht gibt es ja noch einige die so denken wie ich, hab mich geirrt ihr seid alle gerne Sklaven des Systems, Sklaven des Staates.

0
LouPing 27.02.2017, 19:29
@DerEinsiedler81

Hey DerEinsiedler81

hab mich geirrt ihr seid alle gerne Sklaven des Systems, Sklaven des Staates.

Du bist 17-noch wirst du von uns "Sklaven des Systems" (inklusive Eltern) versorgt.

Sehe zu das du es alleine schaffst dich völlig unabhängig von uns allen zu machen-erst dann solltest du dich so respektlos äußern. 

2
DerEinsiedler81 27.02.2017, 19:31
@LouPing

Wie gesagt gesetzlich ist es unmöglich in Europa ein Einsiedler und Selbstversorger zu werden.

0
DerEinsiedler81 27.02.2017, 20:09
@LouPing

Auswandern ist auch nicht so einfach, zumindest wenn du es legal machen willst.

0
LouPing 27.02.2017, 21:03
@DerEinsiedler81

Hey DerEinsiedler81

Ich habe das Gefühl du versklavst dich selber indem du überall nur Probleme siehst. Du willst raus? 

Löse dich und werde selber aktiv-nur so kannst du dem "dir lästigen System" entkommen.

Bis jetzt kommt von dir nur eines-jammern und meckern. 

0
tobych 07.03.2017, 16:07
@DerEinsiedler81

Dich mit den Gegebenheiten und dem System beschäftigen und darin einen guten Weg finden. Je mehr Wissen du dir in diesem Bereich erarbeitest, umso eher wirst du einen Weg finden, mit dem du klar kommst.

0

Mir gehts genauso, wir gehen zusammen wie Jeremiah Johnson in die Rocky Mountains und bestehen allerlei Abenteuer, da weiß man, daß man noch lebt. Vielleicht gehen wir uns dort auch auf die Nerven.

Was möchtest Du wissen?