Ich bin so eine schlechte Tochter...

16 Antworten

Du leidest an der Ablösung deiner Eltern und ihnen wird es auch so gehen, das ist normal. Es ist ganz natürlich, dass du in eine andere Richtung gehst. Der Abschied der Kindheit tut euch allen weh. Wäre das nicht so, müsstest du dir eher Sorgen machen. Gerade wenn das Verhältnis gut war ist das sehr verwirrend. Das beste Rezept Eltern glücklich zu machen, ist ein lebensbejahender glücklicher und selbständiger Mensch zu werden.

Du bist sehr unglücklich weil Du manches mal etwas überreagierst .Deine Eltern wissen nicht recht damit umzugehen und schon ist der Streit vorprogrammiert.Wenn sich Streit anbahnt : 1. - 3 mal tief durchatmen, 2.ganz ruhig und langsam reden und 3. kannst Du Deinen Eltern durch Kleinigkeiten zeigen ( und auch sagen),daß Du sie gern hast . Zum Beispiel : Sonntags Frühstück machen und sagen ,du wollest ihnen einfach mal eine Freude machen. So etwas klingt natürlich albern und kindisch ,zeigt aber Deinen Eltern daß Du sie gern hast.

Nur glücklich machen, funktioniert nicht. Denn der andere muss dazu bereit sein, Glück zu zulassen.

Du bist keine schlechte Tochter, sondern eine Tochter, die manchmal (aus welchen Gründen auch immer) ein "schlechtes" Benehmen an den Tag legt. Aber das kommt auch bei Erwachsenen vor.

Manchmal ist es besser, wenn erst mal nichts gesagt wird. Mit Wut im Bauch kommen nur Anschuldigungen raus. Ich bin zwar einige Jahre älter als du, aber ich merke, dass es besser für meine Tochter und mich ist, wenn ich mal eine Zeit lang ruhig bin. Dann kann ich wieder "runter kommen". Hält eh allerhöchstens ein paar Stunden an und kommt selten vor.

In der Zeit schreiben wir uns dann.

Was die Gedanken deiner Eltern anbelangt: Frage sie, wie du auf sie in solchen Momenten wirkst. Vielleicht sind ihre Gedanken ja nicht so extrem.

Was möchtest Du wissen?