Ich bin gestorben in mein Traum?

3 Antworten

In Träumen bin ich auch schon im Laufe meines Lebens auf viele Arten gestorben. In einer Hinsicht, als ich im Traum an einem Herzinfarkt gestorben bin, war es für mich eine Lehre, den übertriebenen Kaffeeverbrauch aufzugeben. Dass habe ich entsprechend auch getan und meine Probleme, die ich vor diesem Traum nie hatte, nach dem Aufwachen aus diesem Traum aber extrem gewaltig für mehrere Tage, hatte ich seither nie wieder so intensiv und dabei mit zunehmender Seltenheit von Jahr zu Jahr.

Von Traumdeutung an sich halte ich nicht viel. Sie ist meiner Ansicht nach allenfalls für jene sinnvoll, die sich nur an wenige Details aus ihren träumen erinnern können. Ich kann mich, wenn ich mich schon an träume erinnern kann, meist an die ganzen Erlebnisse entsprechender Träume erinnern, anstatt nur an einzelne Details. Daher brauche ich keine Traumdeutung, sondern kann die Botschaft ohne jede Deutung direkt aus dem betreffenden Traum beziehen, was mir schon sehr oft geholfen hat - so auch in dem oben erwähnten Beispiel.

Das hat zum Glück nix zu bedeuten da träume nur deine Gedanken bzw. Das unterbewusstsein verarbeitet und nicht mehr oder weniger, lass dich nicht verunsichern

Woher ich das weiß:Recherche

Viele Traumdeuter sagen, dass man stirbt, wenn man träumt, dass man stirbt.

Dass Du offensichtlich noch da bist, sollte Dir zeigen, was man von Traumdeutung zu halten hat.

Was möchtest Du wissen?