Hörgerät offen tragen bei der Arbeit?

9 Antworten

Trage es offen und schäme Dich nicht dafür, ist doch nichts schlimmes, Du bist halt sehr schwerhörig und das Gerät hilft Dir dabei überhaupt kommunizieren zu können.Ich (w/51) bin auch hochgradig, an Taubheit grenzend schwerhörig und trage große, beide auffällige Superpowerhörgeräte hinter beiden Ohren, dazu Dickschläuche und harte Acryl Schalenotoplastiken die die gesamte Ohrmuschel bedecken, sehr auffällig also, trotzdem trage ich meine langen blonden Haare meist zusammengebunden oder hochgesteckt, auch bei Dates, so dass jeder gleich sieht, dass ich schwer hörbehindert bin, das ist viel besser, schaft gleich Klarheit und der Gegenüber kann sich darauf einstellen und erleichtert so beiden die Kommunikation. Ich habe noch nie, auch bei Dates Nachteile dadurch gehabt, dass ich Hörgeräteträgerin bin, warum auch, manche tragen eine Brille, ich halt Hörgeräte.

Trage es offen. Dass manche Leute darauf starren ist ganz normal. Hättest du ein gipsbein würden die Leute darauf starren. Sowas zeigt eben offen dass du nicht gut hören kannst und man denkt automatisch darüber nach und vergisst vllt manchmal einfach wegzugucken wie es die Höflichkeit verlangt.

Ich würde das gleich offen sagen: ich höre nicht so gut, daher das Gerät hier. Und vielleicht noch sowas wie: schaut mich doch an, wenn ihr sprecht - falls nötig.

Es gibt viel schlimmeres!

Die Leute werden sich daran gewöhnen und du sicherlich auch.

Es ist gut, dass es diese Hilfen gibt. Also nimm diese Hilfe an und steh dazu, auch, wenn du es vielleicht nicht so hübsch findest. Wenn du lächelst, wird jeder dein Lächeln wahrnehmen, nicht das Implantat. Es ist einfach unwichtig.

seh es wie eine brille ,ohne hörst du nichts ,ohne brille biste blind wie ein rettich.

kollege hat auch die dinger implantiert bekommen,wenn die antennen sichtbar sind ist er "online" ,hat er sie ab muss man sich was anderes einfallen lassen wenn man was will von ihm.

man hat sich mitlerweile an die situation gewähnt,wir kommen ganz gut klar.

Was möchtest Du wissen?