Hilft Honig wirklich gegen Lippenherpes?

9 Antworten

Also mit dem Honig bin ich nicht gut klargekommen. Vielleicht an dieser Stelle meine Erfahrungen / Erfahrungsbericht zu dem Thema Lippenherpes:

Ich hatte ständig Lippenherpes, alle zwei Wochen mindestens. Zusätzlich bekam ich seit ca. 6 Monaten Herpesbläschen an Händen und Füßen.

Ich habe dann angefangen täglich L-Lysin und Zink einzunehmen. Die Ausbrüche wurden damit weniger extrem. Ob das jetzt ein Placeboeffekt oder tatsächlich die teilweise online beschriebenen Wirkungen der beiden Wirkstoffe auf Herpesviren waren, ist mir ehrlich gesagt egal.

Parallel dazu, und wahrscheinlich eher noch ausschlaggebend, ist, dass ich bestimmte Risiken für meine Lippen nach und nach ausgeschlossen habe. Damit meine ich, dass mir zu Beispiel aufgefallen ist, dass in der Woche nach Barbesuchen/Clubbesuchen die Ausbrüche im Prinzip mit Ansage kamen. Also habe ich angefangen, nur noch Flaschenbier zu trinken und eine in den Clubs gespülten Gläser mehr zu benutzen. Wurde wieder besser. Weiter ist mir aufgefallen, dass im Urlaub meist gar kein Herpes auftritt. Ja genau, der Stress... bla bla :D Ich habe dann im Büro meine Kaffeetasse nicht mehr in die Spülmaschine gesteckt. Ich nehme jetzt immer die gleiche Tasse und spüle diese nur per Hand heiß ab. 

Ich habe seit ca. 3 Monaten NULL Beschwerden in Sachen Lippenherpes! Ich hoffe das bleibt so :) Das L-Lysin waren 100 Tabletten, die werde ich noch aufbrauchen, danach dann nur noch Zink weiter nehmen und die Dosis dann reduzieren.

Meiner Meinung nach ist der entscheidende Punkt, die Lippen keinen potentiellen Reizen auszusetzen, die bei Menschen die dazu neigen sofort den Virus aktivieren (z.B. schlecht gespülte Gläser u. Tassen).

Alles Gute, Christoph

 

Und hier noch ein Lob auf Honig. Nachdem es hieß man solle hier den Manuka Honig (unbezahlbar) verwenden, habe ich mir einen kleinen Tiegel hellen Wald- und Blütenhonig geholt, der von einer kleinen regionalen Bioimkerei Pausch mit Biolandsiegel stammte. Da ich hier im Vergleich zum sagenumwobenen Manuka Honig damit billig weggekommen war, erwartete ich keine große Wirkung. Aber auch ich muss sagen - nie wieder Aciclovir, Lomaherpan und Konsorten. Der Honig entzieht das Wasser und trocknet daher wohl sanft aus. Vorher ging ich noch einem Tipp nach, den Virus mit Eis zu kühlen, das senke die Bakterien. Das hat auch funktioniert, nur schafft man es nicht, stündlich Eis aufzulegen. Aber die Herpeswölbung (bei mir noch nicht ausgebrpchen) nimmt sofort ab. Ich würde nicht den dunklen, flüssigen Honig empfehlen sondern auf jeden Fall den hellen, sehr festen Honig. Sieht aus wie Lipgloss, teilweise ist er unsichtbar. Wie es bei aktivem Herpes funktioniert weiss ich nicht, würde ich aber in jedem Fall eine Chance geben. Ganz klar - 100 Punkte. Ein Herpes, der sich zurückbildet, bevor er ausbricht ist denke ich jedem der liebste Herpes. Hier schlägt die Natur alle Mittelchen. Schlauer wäre es, eine Tube Honig abzufüllen für diese Zwecke, statt sich die teuren Apothekerspäße zu leisten. Die antibakterielle Wirkung kriegen scheinbar alle Bienen in ihren Honig gebacken.


Hallo zusammen! Ich stimme Morihei vollkommen zu! Ich habe auch schon seit meiner Kindheit Proleme mit Herpes und habe bisher immer Salben vom Arzt geholt, die zwar auch geholfen haben, aber die Heilungszeit nicht deutlich verkürzt haben. Als mehrere Verwandte mir dann von Honig erzählten habe ich erstmal gelacht und gedacht haaahaaa ist klar.. wieder so ein Hausmittelchen was helfen soll... Als ich dann einmal aus Not ( da ich keine Salbe zur Hand hatte) Honig benutzt habe war ich wirklich sehr erstaunt wie schnell das Herpes verschwunden war!Der Honig hat wirklich geholfen!!! Wirklich, ich kann es NUR empfehlen!!!!

Was möchtest Du wissen?